Hauptmenü öffnen

Der Bahnhof Reinheim (Odenw) ist der Bahnhof von Reinheim im südhessischen Odenwald. Früher war er Knotenpunkt der Gersprenztal-, Odenwald- und Rodgaubahn, heute hat der Bahnhof stark an Bedeutung verloren.

Reinheim (Odenw)
Empfangsgebäude mit einem ITINO-Triebwagen
Empfangsgebäude mit einem ITINO-Triebwagen
Daten
Lage im Netz Trennungsbahnhof
Bahnsteiggleise 2
Abkürzung FREI
IBNR 8005020
Kategorie 6
Eröffnung 15. Mai 1871
Profil auf Bahnhof.de Reinheim__Odenw_
Lage
Stadt/Gemeinde Reinheim
Land Hessen
Staat Deutschland
Koordinaten 49° 49′ 47″ N, 8° 50′ 7″ OKoordinaten: 49° 49′ 47″ N, 8° 50′ 7″ O
Höhe (SO) 166 m ü. NHN
Eisenbahnstrecken
Bahnhöfe in Hessen

Inhaltsverzeichnis

GeschichteBearbeiten

EntwicklungBearbeiten

 
Abschiedsfahrt des Odenwälder Lieschen im Bahnhof Reinheim (Odenw)

Der Bahnhof wurde am 15. Mai 1871 mit dem zweiten Abschnitt der Odenwaldbahn (Ober-Ramstadt–Reinheim) durch die Hessische Ludwigsbahn eröffnet. Am 10. Oktober 1887 wurde die ebenfalls private Gersprenztalbahn, auch als Odenwälder Lieschen bezeichnet, nach Reichelsheim an die Odenwaldbahn angeschlossen. Der Bahnhof war daher als Gemeinschaftsbahnhof zwischen der Hessischen Ludwigsbahn und der Reinheim-Reichelsheimer Eisenbahn (RRE) ausgelegt. Den Großteil des Bahnhofs nahm die Ludwigsbahn ein, nur drei Gleise – ein Bahnsteiggleis samt Umfahrgleis sowie ein Stumpfgleis – wurden durch die RRE genutzt.[1] Am 1. Oktober 1896 wurde die Rodgaubahn von Reinheim über Dieburg nach Offenbach am Main eröffnet. 1897 wurde die Hessische Ludwigsbahn in die Preußisch-Hessische Eisenbahngemeinschaft verstaatlicht. 1904 wurden im Bahnhof Ausfahrsignale in Betrieb genommen.[2]

Am 26. Mai 1963 wurde der Personenverkehr auf der Gersprenztalbahn eingestellt. Danach wurden im Bahnhof die Gleise der RRE entfernt und die Gersprenztalbahn direkt eingebunden.[1] Bis in die 2000er Jahre fand noch regelmäßiger Güterverkehr auf der Gersprenztalbahn bis Groß-Bieberau statt, seitdem befahren nur noch vereinzelt Güterzüge die Strecke[3][4].

1965 wurde die Bahnstrecke nach Groß-Zimmern für den Personenverkehr, 1970 für den Güterverkehr stillgelegt. 1989 wurde die Strecke nach Groß-Zimmern komplett abgebaut.

Der Bahnhof Reinheim wurde bei der Modernisierung der Odenwaldbahn im Jahr 2007 umfassend umgebaut. Die Gleisanlagen wurden bis auf zwei Gleise und den Abzweig nach Groß-Bieberau zurückgebaut. Die Bahnsteige wurden auch modernisiert und auf 55 cm erhöht, der bisherige Mittelbahnsteig durch einen neuen Außenbahnsteig ersetzt. Die alten Formsignale wurden durch Lichtsignale ersetzt.[5]

 
Stellwerk „Reinheim Rf“

Das Stellwerk „Reinheim Rf“ wurde 2008 vom Verein Museumsstellwerk Reinheim e.V. übernommen und restauriert. Dort wurde ein Museum für Stellwerks- und Signaltechnik eingerichtet. Das Gebäude wurde 2009 100 Jahre alt.

BezeichnungBearbeiten

Der Bahnhof wurde unter der Bezeichnung Reinheim in Betrieb genommen und 1904 in Reinheim i. Odenwald umbezeichnet.[6] Heute wird die Bezeichnung Reinheim (Odenw.) verwendet.[7]

Heutiger BetriebBearbeiten

Reinheim liegt im Tarifgebiet des Rhein-Main-Verkehrsverbundes (RMV).

BahnBearbeiten

Von Reinheim aus verkehren heute (2012) nur noch die Züge der Odenwaldbahn (RE 80, RB 81, RB 82) werktags in etwa einem Halbstundentakt, samstags und sonntags Stundentakt. In Reinheim halten Regional-Express und Regionalbahnen. Die Personenverkehrsleistung wird durch das Verkehrsunternehmen VIAS erbracht.

In unregelmäßigen Abschnitten findet auf dem Reststück der Gersprenztalbahn Sonderverkehr statt. Es verkehren alte Dampfzüge zwischen Reinheim und Groß-Bieberau.

Linien
Otzberg Lengfeld   RB 81/RB 82
Odenwaldbahn
Ober-Ramstadt
Groß-Umstadt Wiebelsbach   RE 80
Odenwaldbahn
Ober-Ramstadt
Beginn  
Odenwälder Lieschen
Groß-Bieberau

BusBearbeiten

Am Reinheimer Bahnhof halten die Regionalbuslinien K55, K57, 678, 679 und 693 in die umliegenden Städte und Gemeinden sowie entlang der stillgelegten Gersprenztal- und Rodgaubahn.

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Bahnhof Reinheim (Odenwald) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Odenwald-Bahn Die Reinheim-Reichelsheimer Eisenbahn (2) (abgerufen am 26. Juni 2011)
  2. Eisenbahndirektion Mainz (Hg.): Amtsblatt der Königlich Preußischen und Großherzoglich Hessischen Eisenbahndirektion in Mainz vom 4. Juni 1904, Nr. 30. Bekanntmachung Nr. 301, S. 401.
  3. Odenwald-Bahn Die Reinheim-Reichelsheimer Eisenbahn (3) (abgerufen am 26. Juni 2011)
  4. Odenwaldbahn - Odenwälder Lieschen von Reinheim nach Reichelsheim. 23. Februar 2011, archiviert vom Original am 14. Juni 2013; abgerufen am 3. September 2018.
  5. Reinheim: Modernisierung von Bahnhof und Bahnübergang. 1. Juli 2011, archiviert vom Original am 4. September 2011; abgerufen am 3. September 2018.
  6. Eisenbahndirektion Mainz (Hg.): Amtsblatt der Königlich Preußischen und Großherzoglich Hessischen Eisenbahndirektion in Mainz vom 27. Februar 1904, Nr. 10. Bekanntmachung Nr. 96, S. 131f (132).
  7. Eisenbahnatlas Deutschland. 10. Auflage. Schweers+Wall, Aachen 2017, ISBN 3-921679-13-3.