Hauptmenü öffnen

Bahnhof Overath

Bahnhof in Overath, Deutschland

Der Bahnhof Overath ist ein Bahnhof in der Stadtmitte von Overath. Er wird von der Aggertalbahn bedient. Das Bahnhofsgebäude steht unter Denkmalschutz.

Bahnhof Overath
Der Bahnhof Overath
Der Bahnhof Overath
Daten
Betriebsstellenart Personenbahnhof
Lage im Netz Zwischenbahnhof
Bauform Durchgangsbahnhof
Bahnsteiggleise 3
Abkürzung KOV
IBNR 8004739
Kategorie 5
Eröffnung 1884
Profil auf Bahnhof.de Overath
Lage
Stadt/Gemeinde Overath
Land Nordrhein-Westfalen
Staat Deutschland
Koordinaten 50° 55′ 58″ N, 7° 17′ 19″ OKoordinaten: 50° 55′ 58″ N, 7° 17′ 19″ O
Höhe (SO) 92,38 m
Eisenbahnstrecken
Bahnhöfe in Nordrhein-Westfalen

Der Bahnhof Overath im Oktober 2018

LageBearbeiten

Der Bahnhof befindet sich in der Stadtmitte von Overath. Die Anschrift des Bahnhofs ist Bahnhofplatz 3–7.

BeschreibungBearbeiten

Der Bahnhof hat drei Gleise. Der Bahnsteig an Gleis 1 befindet sich an der Rückseite des Bahnhofsgebäudes. Der Zugang zum überdachten Mittelbahnsteig mit den Gleisen 2 und 3 erfolgt über eine Fußgängerbrücke und über Rampen durch eine Unterführung.

Im Bahnhofsgebäude befinden sich Veranstaltungs- und Seminarräume, die im Rahmen des Projekts „Kulturbahnhof“ eingerichtet wurden. Darüber hinaus gibt es eine Bahnhofsgaststätte sowie einen Kiosk mit einem Servicecenter der RVK. Der Bahnhofsvorplatz wird für Wochenmärkte und größere Veranstaltungen genutzt.[1]

Neben dem Bahnhof befindet sich ein Busbahnhof, der von mehreren Buslinien bedient wird.

GeschichteBearbeiten

Der Bahnhof wurde 1884 im Zuge der Errichtung der Bahnstrecke von Siegburg nach Ründeroth eröffnet. Es handelte sich um eine eingleisige Eisenbahn mit Vollspurgleis. Der Bahnhof Overath wurde eine Dienststelle III. Klasse.[2] Die Bahnanlage gehörte bis 1910 zur Bahnmeisterei Engelskirchen. Mit der Eröffnung des Streckenabschnitts von Overath nach Köln am 31. Juli 1910 wurde der Bahnhof eine Hauptdienststelle II. Klasse mit einem Bahnhofsinspektor als Verwalter. Der Bahnhof wurde auf sechs Gleise erweitert, ein zweiter, überdachter Bahnsteig angelegt. Darüber hinaus wurden die Stellwerke OW und OO gebaut, ein Wasserturm und eine Bahnsperre errichtet. Das Bahnhofsgebäude und ein Güterschuppen wurden ausgebaut. Die 1910 gebildete Bahnmeisterei Overath bestand bis zur Stilllegung der Eisenbahnstrecke nach Siegburg.[3]

Gegen Ende des Zweiten Weltkriegs wurden die Bahnhofsanlagen durch Bomben und Granaten stark beschädigt. Der Bahnverkehr nach Siegburg wurde am 20. Mai 1946 wieder aufgenommen; ein Zugverkehr zwischen Overath und Köln war ab dem 15. Mai 1949 wieder möglich. Der Schienenverkehr nach Siegburg wurde im Frühjahr 1961 eingestellt; die Bahngleise von Overath bis Lohmar wurden im Spätherbst 1961 abgebaut. 1962 wurden die Bahnanlagen für Eisenbahnbetriebs- und Verschiebedienst modernisiert.[4]

 
Brücke zu den Bahnsteigen

Umbau zwischen 2014 und 2016Bearbeiten

Von Juni 2014 bis Juli 2016 wurden Bahnhof und Busbahnhof umgebaut. Zuvor wurde eine neun Meter hohe Fußgängerbrücke über die Bahngleise errichtet. Sie wurde in dieser Höhe konzipiert, damit der Bahnhof für eine mögliche künftige Elektrifizierung der Strecke gerüstet ist.

Im Rahmen der Baumaßnahmen wurden die Bahnsteige verlängert und für einen ebenerdigen Einstieg auf 76 Zentimeter erhöht. Die Unterführung zu den Bahnsteigen wurde von 43,5 Meter auf 24,5 Meter verkürzt und barrierefrei umgestaltet. Dazu gehört ein Blindenleitsystem. Während des Umbaus konnten die Mittelbahnsteige nur über die Fußgängerbrücke erreicht werden.[5]

VerkehrsanbindungBearbeiten

Der Bahnhof wird von der Regionalbahn 25 bedient.

Linie Verlauf Takt
RB 25 Oberbergische Bahn:
Köln Hansaring – Köln Hbf – Köln Messe/Deutz – Köln Trimbornstraße – Köln Frankfurter Straße – Rösrath-Stümpen – Rösrath – Hoffnungsthal – Lohmar-Honrath – Overath – Engelskirchen – Ründeroth – Gummersbach-Dieringhausen – Gummersbach – Marienheide – Meinerzhagen – Lüdenscheid-Brügge – Lüdenscheid
Stand: Fahrplanwechsel Dezember 2018
30 min (Köln–Engelskirchen/Gummersbach)
60 min (Gummersbach–Meinerzhagen)
120 min (Meinerzhagen–Lüdenscheid)

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Kultur an der Schiene - vom Bahnhof zum Kulturbahnhof. Webseite der Stadt Overath. Abgerufen am 9. November 2014.
  2. Franz Becher: 900 Jahre Overath. Hrsg.: Bergischer Geschichtsverein Overath e.V. Bücken & Sulzer Verlag GbR, Overath 2005, ISBN 3-936405-28-X., Seite 185.
  3. Franz Becher: 900 Jahre Overath. Hrsg.: Bergischer Geschichtsverein Overath e.V. Bücken und Sulzer Verlag GbR, Overath 2005, ISBN 3-936405-28-X., Seite 186.
  4. Franz Becher: 900 Jahre Overath. Hrsg.: Bergischer Geschichtsverein Overath e.V. Bücken und Sulzer Verlag GbR, Overath 2005, ISBN 3-936405-28-X., Seite 187.
  5. Fußgängerbrücke am Bahnhof. Rundschau online, abgerufen am 9. November 2014.