Hauptmenü öffnen

Autobahnkreuz Dortmund/Witten

Autobahnkreuz in Nordrhein-Westfalen

Das Autobahnkreuz Dortmund/Witten (Abkürzung: AK Dortmund/Witten; Kurzform: Kreuz Dortmund/Witten) ist ein Autobahnkreuz in Nordrhein-Westfalen in der Metropolregion Rhein-Ruhr. Es verbindet die Bundesautobahn 45 (Sauerlandlinie; E 41) mit der Stadtautobahn A 448 (BochumDortmund).[1]

Autobahnkreuz Dortmund/Witten
A45 E41 A448
Karte
Übersichtskarte Autobahnkreuz Dortmund/Witten
Lage
Land: Deutschland
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Koordinaten: 51° 27′ 51″ N, 7° 24′ 47″ OKoordinaten: 51° 27′ 51″ N, 7° 24′ 47″ O
Höhe: 103 m ü. NN
Basisdaten
Bauart: Unvollständiges Kleeblatt
Brücken: 1 (Autobahn) / 4 (Sonstige)

GeografieBearbeiten

Das Autobahnkreuz liegt auf dem Stadtgebiet von Dortmund im Stadtbezirk Hombruch, nahe der Stadtgrenze zu Witten. Nächstgelegene Stadtteile sind Löttringhausen, Menglinghausen, Eichlinghofen, Persebeck, Kruckel und Salingen. Es befindet sich etwa 7 km südwestlich der Dortmunder Innenstadt, etwa 12 km nördlich von Hagen und etwa 15 km östlich von Bochum.

Das Autobahnkreuz Dortmund/Witten trägt auf der A 45 die Nummer 7 und auf der A 448 die Anschlussstellennummer 46. Ursprünglich war das A448-Teilstück zwischen den Autobahnkreuzen Bochum/Witten und Dortmund/Witten ein Teilstück der A 44 (AachenHessisch Lichtenau). Dadurch erklärt sich die hohe Anschlussstellennummer auf der A448.

Bauform und AusbauzustandBearbeiten

Die A 45 verfügt in Fahrtrichtung Norden über zwei Fahrstreifen, in Fahrtrichtung Süden über drei Fahrstreifen. Die A 448 ist sechsstreifig ausgebaut. Alle Verbindungsrampen sind einspurig ausgeführt.

Das Autobahnkreuz wurde als unvollständiges Kleeblatt angelegt. Es bestehen Bauvorleistungen für eine Verlängerung der A 448 bzw. früheren A 44 in Richtung Osten, so sind zum Beispiel die beiden Ohren für den Verkehr von / nach Osten vorhanden, aber nur für den Autobahnbetriebsdienst freigegeben. Die Hauptfahrbahn nach Osten und die Tangenten sind nicht komplett ausgebaut. Geplant war eine Weiterführung der A 448 bzw. früheren A 44 durch den Dortmunder Süden bis zum Autobahnkreuz Dortmund/Unna. Diese Planungen bestehen nicht mehr. Der Verkehr für die Relation Bochum – Kassel wird heute über die A 45 und die A 1 geleitet.

Geplanter Umbau zum AutobahndreieckBearbeiten

Aufgrund der nicht mehr verfolgten Planungen für eine Weiterführung der A 448 ist ein Umbau des Autobahnkreuzes zum Autobahndreieck geplant. Hierzu soll der Verkehr von der A 45 aus Richtung Süden auf die A 448 (bzw. A 44) Richtung Westen zukünftig direkt geführt werden. Für das zuvor genutzte, nordöstliche Ohr des Kleeblattes ist ebenso wie für die beiden anderen ungenutzten Ohren ein Rückbau geplant. Geplanter Baubeginn ist im Frühjahr 2020.[2] Mit dem Umbau wird außerdem das bestehende Überführungsbauwerk der Parallelfahrbahn in Richtung Norden entlastet, welches aufgrund einer Nachberechnung der Tragfähigkeit seit dem 6. Mai 2019 im Verflechtungsbereich nur noch einspurig genutzt werden kann.[3]

VerkehrsaufkommenBearbeiten

Das Kreuz wird täglich von rund 89.000 Fahrzeugen befahren.

Von Nach Durchschnittliche
tägliche Verkehrsstärke
Anteil Schwerlastverkehr[4]
AS Dortmund-Eichlinghofen (A 45) AK Dortmund/Witten 63.200 08,8 %
AK Dortmund/Witten AS Dortmund-Süd (A 45) 68.700 10,0 %
AS Witten-Annen (A 448) AK Dortmund/Witten 46.900 07,7 %

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. AK Dortmund/Witten. Autobahnkreuze & Autobahndreiecke in Deutschland, 2011, abgerufen am 10. November 2013.
  2. A45/A448: Umbau des Autobahnkreuz Dortmund/Witten zum Autobahndreieck | Straßen.NRW. Abgerufen am 22. Mai 2019.
  3. Susanne Schild: Marode Brücke sorgt für Staus im Autobahnkreuz A44/A45. 8. Mai 2019, abgerufen am 22. Mai 2019 (deutsch).
  4. Manuelle Verkehrszählung BAB 2015. (PDF) BASt Statistik, 2015, abgerufen am 16. September 2017.