Autobahnkreuz Dortmund-Nordwest

Autobahnkreuz in Nordrhein-Westfalen

Das Autobahnkreuz Dortmund-Nordwest (Abkürzung: AK Dortmund-Nordwest; Kurzform: Kreuz Dortmund-Nordwest) ist im eigentlichen Sinne ein Autobahndreieck in Nordrhein-Westfalen in der Metropolregion Rhein-Ruhr. Es verbindet die Bundesautobahn 2 (OberhausenHannoverBerlin; E 34) mit der Bundesautobahn 45 (Sauerlandlinie; E 41).[1]

Autobahnkreuz Dortmund-Nordwest
A2 A45 E34 E41
Karte
Übersichtskarte Autobahnkreuz Dortmund-Nordwest
Lage
Land: Deutschland
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Koordinaten: 51° 35′ 9″ N, 7° 22′ 1″ OKoordinaten: 51° 35′ 9″ N, 7° 22′ 1″ O
Höhe: 66 m ü. NN
Basisdaten
Bauart: rechtsgeführte Trompete
Brücken: 2 (Autobahn) / 3 (Sonstige)
Baujahr: 1974
Letzter Umbau: 2013

GeografieBearbeiten

Das Autobahnkreuz liegt auf dem Stadtgebiet von Castrop-Rauxel im Kreis Recklinghausen. Umliegende Städte sind Dortmund und Waltrop. Nächstgelegene Stadtteile sind Mengede, Mengeder Heide und Brüninghausen, zu Dortmund gehörig, und Ickern, das auf dem Gebiet von Castrop-Rauxel liegt. Es befindet sich etwa 10 km nordwestlich der Dortmunder Innenstadt, etwa 15 km nordöstlich von Bochum und etwa 30 km westlich von Hamm.

Das Autobahnkreuz Dortmund-Nordwest trägt auf der A 2 die Anschlussstellennummer 12, auf der A 45 die Nummer 2.

Bauform und AusbauzustandBearbeiten

Vor dem Umbau im Jahr 2006 hatte das Autobahnkreuz die Form eines halben Kleeblatts, da die ursprünglichen Planungen eine Verlängerung der Autobahn 45 in nördlicher Richtung an Waltrop, Datteln und Olfen vorbei bis zur A 43 vorsahen. Nach dem Umbau wurde daraus eine rechtsgeführte Trompete. Von den ursprünglich vorgesehenen vier Rampen wird nur noch eine genutzt. Es war auch nur eine Brücke geplant, die die Hauptfahrbahn der A 45 über die A 2 führen sollte. Heute sind zwei Brücken vorhanden, da der Verkehr über die realisierten Parallelfahrbahnen geleitet wird.

Im Jahr 2013 wurde erneut ein Umbau vorgenommen, da es, aufgrund des kurzen Verflechtungsbereiches zwischen der Anschlussstelle Dortmund-Mengede und der A 2 in Richtung Oberhausen, ein erhöhtes Unfallaufkommen seit dem Umbau von 2006 gab. Die Auffahrt auf die A 2 erfolgte von 2006 bis 2013 vor dem Autobahnkreuz Dortmund-Nordwest. Die von der A 45 kommenden Fahrzeuge benutzten eine separate Auffahrt zur A 2 in Richtung Oberhausen. Seit 2013 werden beide Auffahrten über die Parallelfahrbahn bedient.

Die A 45 ist vierstreifig ausgebaut, die A 2 ist sechsstreifig. Die neu errichtete Verbindungsrampe von der A 2 aus Richtung Hannover zur A 45 ist zweispurig ausgeführt, die restlichen Rampen sind einspurig.

Das Autobahnkreuz wurde als rechtsgeführte Trompete angelegt. Auf der A 2 bildet das Kreuz zusammen mit der AS Dortmund-Mengede eine Doppelanschlussstelle.

VerkehrsaufkommenBearbeiten

Das Kreuz wird täglich von rund 110.000 Fahrzeugen befahren.

Von Nach Durchschnittliche
tägliche Verkehrsstärke
Anteil Schwerlastverkehr[2]
AS Henrichenburg (A 2) AK Dortmund-Nordwest 73.900 16,6 %
AK Dortmund-Nordwest AS Dortmund-Nordost (A 2) 90.400 17,5 %
AK Dortmund-Nordwest AK Castrop-Rauxel-Ost (A 45) 55.000 11,0 %

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. AK Dortmund-Nordwest. (Nicht mehr online verfügbar.) Autobahnkreuze & Autobahndreiecke in Deutschland, 2011, archiviert vom Original am 28. Dezember 2013; abgerufen am 27. Dezember 2013.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.autobahnkreuze-online.de
  2. Manuelle Verkehrszählung BAB 2015. (PDF) BASt Statistik, 2015, abgerufen am 26. August 2017.