Hauptmenü öffnen

Athanasia Tzanou (griechisch Αθανασία Τζάνου, * 25. Juni 1971 in Athen) ist eine zeitgenössische griechische Komponistin für kammermusikalische und symphonische Werke.

Tzanou studierte am Nationalen Konservatorium für Musik in Athen Klavier- und Komposition. Sie erwarb sich dort 1993 ihr Diplom.[1] Von 1993 bis 1998 studierte sie Komposition am Conservatorio Giuseppe Verdi in Mailand, wo sie sich auch graduierte.[1][2] Sie rundete ihre Ausbildung durch Meisterkurse und Workshops bei Brian Ferneyhough, Karlheinz Stockhausen und Bogusław Schaeffer ab.[1]

2001 hat sie den Wolfgang-Amadeus-Mozart-Preis des Mozarteums Salzburg und den Johannes-Brahms-Preis in Hamburg erhalten, 2004 den Preis der Greek Critics Union of Drama and Music in Athen. 2006 erhielt sie den Förderpreis der Ernst von Siemens Musikstiftung in München.[3]

Ihre Werke wurden auf verschiedenen Festivals und bei zeitgenössischen Musikkonzerten in verschiedenen internationalen Musikzentren aufgeführt.[1][2]

QuellenBearbeiten

  • Ircam-Centre Pompidou: Athanasia Tzanou. Abgerufen am 16. Dezember 2018 (französisch).
  • The Living Composers Project: Athanasia Tzanou. 2017, abgerufen am 16. Dezember 2018 (englisch).

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c d Ircam-Centre Pompidou, 1993.
  2. a b The Living Composers, 2017
  3. Abschnitt nach: The Living Composers, 2017