Hauptmenü öffnen

Anna-Elisabeth von Treuenfels-Frowein

deutsche Politikerin (FDP), MdHB
Anna-Elisabeth von Treuenfels-Frowein (2018).

Anna-Elisabeth von Treuenfels-Frowein, geb. von der Decken (* 13. Mai 1962 in Freiburg/Elbe) ist eine deutsche Politikerin (FDP). Seit März 2011 ist sie Mitglied der Hamburgischen Bürgerschaft und seit Oktober 2017 Fraktionsvorsitzende der FDP-Bürgerschaftsfraktion.

Inhaltsverzeichnis

Ausbildung und BerufBearbeiten

Anna-Elisabeth von Treuenfels-Frowein studierte nach dem Abitur Rechtswissenschaften an den Universitäten Hamburg und München und legte 1991 ihr 1. juristisches Staatsexamen ab. In Hamburg absolvierte sie bis 1995 auch ihr Referendariat und legte im selben Jahr erfolgreich ihr 2. juristisches Staatsexamen ab.

Politische KarriereBearbeiten

Politische AnfängeBearbeiten

2008 initiierte Anna-Elisabeth von Treuenfeld-Frowein als eine der Mitbegründerinnen die Kampagne der Bürgerinitiative Wir wollen lernen zum Vorentscheid gegen die Zwangseinführung der Primarschule, die sich gegen die Abschaffung der Gymnasien in ihrer derzeitigen und gegen die Einführung der Primarschule starkgemacht hat. Unterstützt wurde die Initiative einzig von der FDP, wodurch der erste Kontakt zu den Freien Demokraten entstand. Im März 2009 trat sie in die FDP Hamburg mit dem inhaltlichen Schwerpunkt Bildungspolitik ein. Sie war FDP-Kampagnenleiterin zum Volksbegehren und zum Volksentscheid am 18. Juli 2010 gegen die – von der damaligen schwarz-grünen Koalitionsregierung unter Ole von Beust und Christa Goetsch ausgehandelten – Schulreform in Hamburg.

Hamburger LandespolitikBearbeiten

Bei der darauf folgenden Bürgerschaftswahl im Februar 2011 kandidierte sie aus ihrem Wahlkreis Blankenese heraus und zog über den FDP-Landeslisteplatz 4 in die Hamburgische Bürgerschaft ein. Sie ist seit Februar 2011 stellvertretende Vorsitzende der FDP-Bürgerschaftsfraktion[1] und gehörte in der 20. Wahlperiode dem Schulausschuss, dem Ausschuss für Justiz, Datenschutz und Gleichstellung und als stellvertretendes Mitglied dem Familien-, Kinder- und Jugendausschuss und dem Wissenschaftsausschuss an.

Bei der Bürgerschaftswahl in Hamburg 2015 wurde sie mit 2,8 Prozent über ihren Landeslistenplatz 4 erneut ins Parlament gewählt.[2] In der laufenden 21. Wahlperiode ist sie nach wie vor ordentliches Mitglied im Ausschuss für Justiz, Datenschutz und Gleichstellung, dem Schulausschuss und als stellvertretendes Mitglied im Familien-, Kinder- und Jugendausschuss und im Wissenschaftsausschuss.

Nachdem die bisherige Fraktionsvorsitzende Katja Suding bei der Bundestagswahl 2017 in den Deutschen Bundestag gewählt wurde, wurde von Treuenfels-Frowein gemeinsam mit dem bisherigen Parlamentarischen Geschäftsführer Michael Kruse zur Vorsitzenden der Bürgerschaftsfraktion gewählt.[3]

PrivatesBearbeiten

Anna-Elisabeth von Treuenfels-Frowein ist verheiratet, hat drei Kinder und lebt im Hamburger Stadtteil Othmarschen.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. FDP Hamburg: Neue FDP-Bürgerschaftsfraktion wählt Katja Suding zur Vorsitzenden
  2. Bürgerschaftswahl am 15. Februar 2015. Pressestelle des Senats (Hamburg), 27. Februar 2015, abgerufen am 8. Juni 2015. (PDF 154 KB)
  3. „In Harmonie blasen sie zum Angriff auf Hamburgs SPD“ auf www.welt.de, abgerufen am 12. November 2017.