André Wohllebe

deutscher Kanute

André Wohllebe (* 8. Januar 1962 in Berlin; † 29. Dezember 2014) war ein deutscher Kanute.

Der Kanurennsportler des SC Berlin-Grünau wurde bei den Olympischen Spielen in Barcelona 1992 Olympiasieger im Vierer-Kajak (mit Mario von Appen, Oliver Kegel, Thomas Reineck) über 1000 m, und bei den Olympischen Spielen in Seoul 1988 Bronzemedaillengewinner im Einer-Kajak über 1000 m und im Vierer-Kajak (mit Kay Bluhm, Hans-Jörg Bliesener und Andreas Stähle) über 1000 m. Für seine sportlichen Erfolge wurde er in der DDR mehrmals mit dem Vaterländischen Verdienstorden ausgezeichnet.[1][2][3]

Er wurde 1983 Weltmeister im Zweier-Kajak über 500 m und über 1000 m sowie 1985 und 1986 Weltmeister im Vierer-Kajak über 500 m. Im Jahr 1981 wurde er Vizeweltmeister im Vierer-Kajak über 1000 m und 1986 Vizeweltmeister im Zweier-Kajak über 1000 m.

Nach den Olympischen Spielen 1992 in Barcelona erhielt er für den Gewinn der Goldmedaille im Vierer-Kajak am 23. Juni 1993 das Silberne Lorbeerblatt.[4]

1996 beendete er seine Karriere. Später war er zusammen mit Frank Fischer Inhaber eines Kanu-Handelsgeschäftes. Er starb am 29. Dezember 2014 nach kurzer schwerer Krankheit an Bauchspeicheldrüsenkrebs.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Neues Deutschland, 1./2. September 1984, S. 4
  2. Neues Deutschland, 15. Oktober 1986, S. 7
  3. Neues Deutschland, 12./13. November 1988, S. 4
  4. Landessportbund Niedersachsen e. V., VIBSS: Der Bundespräsident und seine Aufgaben im Bereich des Sportes: ....am 23. Juni 1993 zeichnete Bundespräsident von Weizsäcker ... behinderte und nicht behinderte Sportler, und zwar die Medaillengewinner der Olympischen und Paralympischen Spiele 1992 mit dem Silbernen Lorbeerblatt aus ...

WeblinksBearbeiten