Hauptmenü öffnen

Alfonso García (Fußballspieler)

deutscher Fußballspieler

Alfonso García (* 24. Oktober 1969 in Valencia) ist ein ehemaliger Fußballprofi und heutiger -trainer. Er besitzt die spanische Staatsbürgerschaft, galt jedoch zu seiner aktiven Zeit als Fußballdeutscher. Er bestritt 22 Bundesliga- und 188 Zweitligaspiele. Dabei erzielte er ein beziehungsweise 33 Tore.

Alfonso García
Personalia
Geburtstag 24. Oktober 1969
Geburtsort Valencia, Spanien
Größe 184 cm
Position Sturm
Junioren
Jahre Station
1979–1983 TSV Unterriexingen
1983–1989 FSV 08 Bissingen
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1989–1991 SGV Freiberg
1992–2001 SpVgg Unterhaching 157 (22)
2001–2003 SSV Reutlingen 53 (12)
2003–2008 FSV 08 Bissingen
Stationen als Trainer
Jahre Station
2003–2008 FSV 08 Bissingen
2009–2011 TSG Backnang 1919
2012–2013 SV Hellas 94 Bietigheim
2013–2016 FSV 08 Bissingen
2017–2018 FSV 08 Bissingen (Co-Trainer)
2018– FSV 08 Bissingen
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.

Inhaltsverzeichnis

SpielerlaufbahnBearbeiten

García begann seine Karriere beim FSV 08 Bissingen, spielte anschließend für den SGV Freiberg, bevor er 1991 zur SpVgg Unterhaching wechselte. 1992 stieg er mit den Münchner Vorstädtern in die 2. Fußball-Bundesliga auf. In Unterhaching wurde der Stürmer schnell zum Publikumsliebling.

Sein größter Erfolg war der Aufstieg in die 1. Bundesliga im Jahr 1999. Dort verlor er jedoch seinen Stammplatz. Nach dem Wiederabstieg 2001 wechselte er zum Zweitligisten SSV Reutlingen, bei dem er bis 2003 in 53 Spielen zwölf Tore erzielte. Danach ließ der Spanier seine Karriere bei seinem Heimatverein in Bissingen ausklingen.

TrainerlaufbahnBearbeiten

Nach seiner Profikarriere wurde García Spielertrainer bei seinem Heimatverein FSV 08 Bissingen. Später konzentrierte er sich nur noch auf den Trainerjob und stieg 2006 mit den Bissingern in die Verbandsliga auf.

Von Juli 2009 bis Juni 2011 trainierte er die TSG Backnang 1919.

Im Januar 2012 wurde er Cheftrainer beim Landesligisten SV Hellas 94 Bietigheim. García führte den Verein in der Rückrunde noch auf Platz 2 und durch drei Siege in der Relegation in die Verbandsliga. Aufgrund unterschiedlicher Ansichten trat er im Januar 2013 zurück.[1]

Im Juli 2013 kehrte García als Cheftrainer zum gerade in die Verbandsliga abgestiegenen FSV 08 Bissingen zurück.[2] Nachdem die direkte Rückkehr in der Saison 2013/14 knapp verpasst wurde, gelang in der Saison 2014/15 als Verbandsliga-Meister der Aufstieg in die Oberliga Baden-Württemberg. Im ersten Oberliga-Jahr unter García landete man auf Platz 3 und zog ins Finale des WFV-Pokals ein, in dem man aber Ligakonkurrent FV Ravensburg im Gazi-Stadion auf der Waldau mit 2:5 unterlag. Im Januar 2017 gab der Verein bekannt, dass es einen Rollentausch im Trainerteam geben wird. Aus privaten Gründen wollte García etwas kürzer treten und rückte auf die Position des Co-Trainers. Sein bisheriger Co-Trainer Andreas Lechner übernahm das Amt des Cheftrainers.[3]

Im Februar 2018 wurde bekannt gegeben, dass Lechner am Saisonende den Verein verlässt und García zur Saison 2018/19 wieder das Amt des Cheftrainers beim FSV 08 Bissingen übernehmen wird. Als Co-Trainer werden Fabrizio D’Amario und Oronzo Vitale fungieren.[4]

García ist Inhaber der A-Lizenz.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Südwest Presse Online-Dienste GmbH: Bietigheim-Bissingen: Alfonso Garcia verlässt Fußball-Verbandsligisten SV Hellas. In: swp.de. 5. März 2013 (swp.de [abgerufen am 27. Februar 2018]).
  2. Südwest Presse Online-Dienste GmbH: Bietigheim-Bissingen: FSV 08 Bissingen: Alfonso Garcia ist zurück. In: swp.de. 6. Juli 2013 (swp.de [abgerufen am 27. Februar 2018]).
  3. FSV 08 Bissingen. Abgerufen am 27. Februar 2018.
  4. Südwest Presse Online-Dienste GmbH: Fußball: Garcia löst im Sommer Lechner als Bissinger Cheftrainer ab. In: swp.de. 23. Februar 2018 (swp.de [abgerufen am 27. Februar 2018]).