673
Portal zur Basilika Saint-Denis
Theuderich III. wird abgesetzt und muss ins Kloster Saint-Denis. Childerich II. wird König des gesamten Frankenreichs.
673 in anderen Kalendern
Armenischer Kalender 121/122 (Jahreswechsel Juli)
Äthiopischer Kalender 665/666
Buddhistische Zeitrechnung 1216/17 (südlicher Buddhismus); 1215/16 (Alternativberechnung nach Buddhas Parinirvana)
Chinesischer Kalender 56. (57.) Zyklus

Jahr des Wasser-Hahns 癸酉 (am Beginn des Jahres Wasser-Affe 壬申)

Chula Sakarat (Siam, Myanmar) / Dai-Kalender (Vietnam) 35/36 (Jahreswechsel April)
Iranischer Kalender 51/52 (Jahreswechsel März)
Islamischer Kalender 53/54 (Jahreswechsel 15./16. Dezember)
Jüdischer Kalender 4433/34 (16./17. September)
Koptischer Kalender 389/390
Römischer Kalender ab urbe condita MCDXXVI (1426)

Ära Diokletians: 389/390 (Jahreswechsel November)

Seleukidische Ära Babylon: 983/984 (April)

Syrien: 984/985 (Oktober)

Spanische Ära 711
Vikram Sambat (Nepalesischer Kalender) 729/730 (Jahreswechsel April)

EreignisseBearbeiten

Politik und WeltgeschehenBearbeiten

FrankenreichBearbeiten

Nach dem Tod von Chlothar III. kommt es zwischen seinen beiden Brüdern zum Kampf um die Nachfolge im Frankenreich: Gegen Theuderich III., der von seinem Hausmeier Ebroin zum König von Neustrien und Burgund ausgerufen wird, steht Childerich II., bereits seit 662 König von Austrasien. Childerich wird von der neustrischen Opposition um Unterstützung gebeten. Er kann sich mit Hilfe seines Hausmeiers Wulfoald in der Schlacht durchsetzen und wird Herrscher des Gesamtreichs, während Theuderich geschoren und als Mönch in die Abtei Saint-Denis verbannt wird.

Eticho, ein Unterstützer Childerichs, wird nach dessen Inthronisation als Nachfolger des Bonifatius zum dux des Elsass erhoben. Er herrscht damit über Herzogtümer in Burgund und Austrasien und begründet das Herzogsgeschlecht der Etichonen.

Britische InselnBearbeiten

Urkundliche ErsterwähnungenBearbeiten

  • Die Orte Collioure (als Castrum Caucoliberi) und Froidchapelle (als Feroaldi Capella) werden erstmals urkundlich erwähnt.

ReligionBearbeiten

  • Rieul wird Erzbischof von Reims als Nachfolger von Nivard.

GeborenBearbeiten

  • 672/673: Bonifatius „Apostel der Deutschen“, Benediktinermönch († 754/755)
  • Guthlac, englischer Einsiedler und Heiliger († 714)
  • Yazīd ibn al-Muhallab, arabischer Militärführer († 720)

GestorbenBearbeiten

Todesdatum gesichertBearbeiten

Genaues Todesdatum unbekanntBearbeiten

  • nach dem 10. März: Chlothar III., merowingischer Frankenkönig (* um 652)

Gestorben um 673Bearbeiten

  • 672/673: Cenwalh, König der Gewissæ in Wessex
  • Leudinus Bodo, Bischof von Toul, Klostergründer und Heiliger der katholischen Kirche (* um 610)
  • 673 oder 679: Remaclus, Bischof und Heiliger (* um 600)

WeblinksBearbeiten

Commons: 673 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien