Domangart II.

König von Dalriada

Domangart II., auch Domangart mac Domnall († 673), war König des irisch-schottischen Königreiches Dalriada in den Jahren 660–673.[1]

LebenBearbeiten

Domangart war der Sohn von König Domnall Brecc und wurde 660 der Nachfolger von König Conall II. Crandomna. In dieser Zeit unterstand das Königreich der Oberherrschaft von Northumbria. Dalriata verzeichnete während seiner Regierungszeit einen deutlichen Bedeutungszuwachs, zumal es zumindest im Süden des Reiches der Pikten eine Oberherrschaft etablieren und 673 eine piktische Rebellion niederwerfen konnte. Domangart verhielt sich diesem mächtigen Nachbarn gegenüber vorsichtig abwartend. In dieser Zeit errichtete um 671 oder 673 der irische Missionar Máelrubai auf piktischem Gebiet auf der Halbinsel Applecross ein Kloster. Der Entscheidung der 664 stattfindenden northumbrischen Synode von Whitby, den kelten-christlichen Ritus durch den katholischen zu ersetzen, schließen sich Nordirland und Schottland erst um 700 an. Domangart wurde im Jahr 673 gewaltsam zu Tode gebracht.[2]

LiteraturBearbeiten

  • Marjorie O. Anderson: Dál Riata, kings of. in: Oxford Dictionary of National Biography. Oxford Oxford University Press, Oxford 2004, OCLC 4916020693.
  • Mikael Ashley, Julian Lock: Domangart (II.) Dál Riata, 660–73. in: The mammoth book of British kings & queens. Constable & Robinson, London 2012, ISBN 978-1-472-10113-6.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Kings of Scots – The Kins of Dalriada. (Memento des Originals vom 18. August 2018 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.britannia.com auf britannia.com, abgerufen am 5. Septembder 2014.
  2. The period of Northumbrian domination, c.660–685. auf oxforddnb.com, abgerufen am 5. Septembder 2014.
VorgängerAmtNachfolger
Conall II.König von Dalriada
660–673
Maelduin