Hauptmenü öffnen
24-Stunden-Rennen von Zolder
Circuit Zolder-2002.svg
Fahrzeugtyp GT3
Land oder Region Belgien
Aktueller Name 24 Hours of Zolder
Erste Saison 1983
Offizielle Website www.circuit-zolder.be/en/content/24-hours-zolder

Das 24-Stunden-Rennen von Zolder ist ein Langstreckenrennen für Sportwagen das auf der Rennstrecke von Zolder in Belgien ausgetragen wird. Das Rennen findet seit 1983, bis auf 1988, jährlich statt. Die Länge einer Runde beträgt 4,011 km. Seit 2009 wird auch ein 24-Stunden-Rennen für Rennradfahrer veranstaltet.[1]

ReglementBearbeiten

Seit 2012 gültige ÄnderungenBearbeiten

Nach immer stärker rückläufigen Starterzahlen wurde eine Diskussion um die Zukunft des Rennens begonnen. Es wurde sogar über eine Auszeit für das Rennen nachgedacht. Doch die immer noch begeisterten belgischen Zuschauer veranlassten stattdessen zu einem neuen, offeneren Reglement. Besonders die 'Special Open Trophy' ist neu und so bei einem 24-Stunden-Rennen einzigartig, bei ihr starten Lotus-Seven und CN-Prototypen. Die offene GT-Klasse sorgt für die Teilnahme stärkerer Fahrzeuge.[2]

FahrzeugeBearbeiten

Am Rennen dürfen Fahrzeuge verschiedenster Typen teilnehmen:[3]

  • GT-Fahrzeuge
  • Tourenwagen
  • 'Silhouette racing car'
  • Cup-Fahrzeuge
  • CN-Fahrzeuge
  • Sportwagen
  • Youngtimer
  • Oldtimer

FahrerBearbeiten

Teilnehmende Fahrer müssen eine entsprechende Rennlizenz besitzen:[3]

  • Internationale C-Lizenz oder höher
  • Nationale B-Lizenz (belgisch) für GT3-Fahrzeuge
  • Nationale C-Lizenz (belgisch)

Live-ÜbertragungBearbeiten

Auf der offiziellen Webseite der Veranstaltung wurden 2012 Teile des Rennens in einem Video-Livestream übertragen.[4] Das belgische Fernsehen überträgt das Rennen live.[3]

GesamtsiegerBearbeiten

Jahr Team Gesamtsieger Fahrzeug Distanz
1983 Belgien  Albert Vanierschot
Belgien  Raymond Raus
Renault 5 Turbo
1984 Belgien  Noël van den Eeckhout
Belgien  de Mey
Belgien  "Gustavson"
BMW 323i
1985 Belgien  Noël van den Eeckhout
Belgien  Patrick Dewulf
Belgien  Bruno Clemens
BMW 320i
1986 Belgien  Patrick Slaus
Belgien  Bernard Bormans
Belgien  Charles Geeraerts
BMW PSR
1987 Belgien  Étienne Dumortier
Belgien  Jean-Marie Baert
Belgien  Plash
Volvo 240 Turbo
1988 Kein Rennen
1989 Belgien  Philippe de Craene
Belgien  R. van Peteghem
Belgien  de Puyseleyr
Porsche 911 Carrera
1990 Belgien  JED2 Racing Belgien  Étienne Dumortier
Belgien  D. Dumortier
Belgien  Baudoin de Rosee
Volvo 240 Turbo
1991 Belgien  ERCO Belgien  Marc Dries
Belgien  Jean Wiels
Belgien  Kurt Thiers
BMW 325VR
1992 Deutschland  Michael Beilke
Deutschland  Edgar Dören
Deutschland  Peter Prosten
Porsche 911 Carrera
1993 Belgien  Kurt Dujardyn
Belgien  Eddy Maes
Belgien  Arnold Herreman
Porsche 911 Carrera RS
1994 Belgien  GL Racing Team Belgien  Alfons Taels
Belgien  Vincent Dupont
Belgien  Kurt Thiers
Porsche 911 Carrera RS
1995 Belgien  GL Racing Team Belgien  Albert Vanierschot
Belgien  Paul Kumpen
Belgien  Georges Cremer
Porsche 911 RSR 2792,000 km[5]
1996 Belgien  GL Racing Team Belgien  Vincent Dupont
Belgien  Erik Bruynoghe
Belgien  Kurt Dujardyn
Porsche 911 RSR
1997 Belgien  Geert van de Venne Niederlande  Patrick Huisman
Belgien  Marc Goossens
Belgien  Vincent Vosse
Porsche 911 RSR 2848,000 km[6]
1998 Belgien  Geert van de Venne Niederlande  Patrick Huisman
Belgien  Marc Goossens
Belgien  Thierry Boutsen
Porsche 911 RSR 2772,000 km[7]
1999 Belgien  VW-Audi Club Belgien  Jean-François Hemroulle
Belgien  Tim Verbergt
Frankreich  Marcel Tarrès
Audi A4 2784,000 km[8]
2000 Belgien  GLPK Racing Belgien  Stéphane Cohen
Belgien  Anthony Kumpen
Belgien  Marc Duez
Chrysler Viper GTS-R 3032,000 km[9]
2001 Belgien  AD Sport Belgien  Albert Vanierschot
Belgien  Freddy van Roey
Belgien  Tim Verbergt
Porsche 911 GT3-RS 3092,000 km[10]
2002 Belgien  GLPK Racing Belgien  Anthony Kumpen
Niederlande  Mike Hezemans
Belgien  Bert Longin
Belgien  Vincent Dupont
Chrysler Viper GTS-R 3109,000 km[11]
2003 Belgien  GLPK Racing Belgien  Anthony Kumpen
Niederlande  Mike Hezemans
Belgien  Bert Longin
Belgien  Vincent Dupont
Chrysler Viper GTS-R 3121,000 km[12]
2004 Belgien  GLPK Racing Belgien  Anthony Kumpen
Niederlande  Mike Hezemans
Belgien  Bert Longin
Portugal  Pedro Lamy
Chrysler Viper GTS-R 3117,000 km[13]
2005 Belgien  SRT Belgien  Marc Goossens
Niederlande  David Hart
Belgien  Guy Verheyen
Belgien  Jan Heylen
Chevrolet Corvette C5-R 3205,000 km[14]
2006 Belgien  SRT Niederlande  David Hart
Belgien  Marc Duez
Belgien  Maxime Soulet
Belgien  Tom Cloet
Chevrolet Corvette C5-R 3321,000 km[15]
2007 Belgien  GPR Racing Belgien  Guillaume Dumarey
Belgien  Maxime Soulet
Belgien  Marc Goossens
Belgien  Maxime Dumarey
Porsche 997 GT3 Cup 3291,000 km[16]
2008 Belgien  GPR Racing Belgien  Bart Couwberghs
Belgien  Ruben Maes
Belgien  Heinz Bonnaerens
Belgien  Ward Sluys
Porsche 997 GT3 Cup S 3209,000 km[17]
2009 Belgien  ProSpeed Competition Belgien  Rudi Penders
Belgien  Franz Lamot
Belgien  David Loix
Belgien  Louis Machiels
Porsche 911 GT3 RS 3385,000 km[18]
2010 Belgien  First Motorsport Belgien  Bert Longin
Belgien  Anthony Kumpen
Belgien  Frank Beliën
Niederlande  Henk Haane
Porsche 997 GT3 Cup 3213,000 km[19]
2011 Belgien  W Racing Team Belgien  Bert Longin
Belgien  François Verbist
Belgien  Enzo Ide
Niederlande  Xavier Maassen
Audi R8 LMS 3281,000 km[20]
2012 Belgien  W Racing Team Belgien  Laurens Vanthoor
Belgien  Anthony Kumpen
Italien  Marco Bonanomi
Schweden  Edward Sandström
Audi R8 LMS 3449,000 km[21]
2013 Belgien  Belgium Racing Belgien  Dylan Derdaele
Deutschland  Kenneth Heyer
Belgien  Bert Redant

Belgien  Frank Thiers

Porsche 997 GT3 Cup 3186,000 km[22]
2014 Belgien  Belgium Racing Belgien  Dylan Derdale
Deutschland  Kenneth Heyer
Niederlande  Peter Hoevenaars
Belgien  Frank Thiers
Porsche 997 GT3 Cup 3219,000 km[23]
2015 Belgien  Belgium Racing Belgien  Dylan Derdale
Deutschland  Kenneth Heyer
Niederlande  Peter Hoevenaars
Belgien  Marc Goossens
Porsche 991 GT3 Cup 3184,000 km[24]
2016 Belgien  Belgium Racinng Belgien  Dylan Derdale
Deutschland  Kenneth Heyer
Niederlande  Peter Hoevenaars
Belgien  Marc Goossens

Belgien  Yannick Hoogaars

Porsche 991 GT3 Cup
2017 Belgien  Scuderia Monza by DVB Racing Belgien  Christoff Corten

Belgien  Jeffrey van Hooydonk
Belgien  Gilles Magnus
Belgien  Hans Thiers

Belgien  Frank Thiers

Norma M20 FC

QuellenBearbeiten

  1. Events – Circuit Zolder. In: circuit-zolder.be. Abgerufen am 8. Januar 2019 (niederländisch).
  2. Probleme des Rennens. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 3. September 2013; abgerufen am 29. Juni 2013.
  3. a b c http://www.circuit-zolder.be/sites/default/files/24 Hours of Zolder - INFO TEAMS (UK) - 31.01.2013.pdf (Link nicht abrufbar)
  4. Live-Übertragungen im Internet. Abgerufen am 29. Juni 2013.
  5. Ergebnisliste 1995. Abgerufen am 29. Juni 2013 (englisch).
  6. Ergebnisliste 1997. Abgerufen am 29. Juni 2013 (englisch).
  7. Ergebnisliste 1998. Abgerufen am 29. Juni 2013 (englisch).
  8. Ergebnisliste 1999. Abgerufen am 29. Juni 2013 (englisch).
  9. Ergebnisliste 2000. Abgerufen am 29. Juni 2013 (englisch).
  10. Ergebnisliste 2001. Abgerufen am 29. Juni 2013 (englisch).
  11. Ergebnisliste 2002. Abgerufen am 29. Juni 2013 (englisch).
  12. Ergebnisliste 2003. Abgerufen am 29. Juni 2013 (englisch).
  13. Ergebnisliste 2004. Abgerufen am 29. Juni 2013 (englisch).
  14. Ergebnisliste 2005. Abgerufen am 29. Juni 2013 (englisch).
  15. Ergebnisliste 2006. Abgerufen am 29. Juni 2013 (englisch).
  16. Ergebnisliste 2007. Abgerufen am 29. Juni 2013 (englisch).
  17. Ergebnisliste 2008. Abgerufen am 29. Juni 2013 (englisch).
  18. Ergebnisliste 2009. Abgerufen am 29. Juni 2013 (englisch).
  19. Ergebnisliste 2010. (PDF; 33 kB) Archiviert vom Original am 27. September 2015; abgerufen am 29. Juni 2013 (englisch).
  20. Ergebnisliste 2011. (PDF; 1,0 MB) Archiviert vom Original am 27. September 2015; abgerufen am 29. Juni 2013 (englisch).
  21. Ergebnisliste 2012. Archiviert vom Original am 24. September 2015; abgerufen am 28. Juni 2013 (englisch).
  22. Ergebnisliste 2013. Archiviert vom Original am 24. September 2015; abgerufen am 31. August 2015 (englisch).
  23. Ergebnisliste 2014. Archiviert vom Original am 24. September 2015; abgerufen am 31. August 2015 (englisch).
  24. Ergebnisliste 2015. Archiviert vom Original am 24. September 2015; abgerufen am 31. August 2015 (englisch).