Yungang (chinesisch 雲岡區 / 云冈区, Pinyin Yúngang Qū) ist ein Stadtbezirk der bezirksfreien Stadt Datong im Norden der chinesischen Provinz Shanxi. Er hat eine Fläche von 738 Quadratkilometern und zählte im Jahre 2018 eine ansässige Bevölkerung von etwa 665.000 Personen, wovon 138.200 Personen als Landbevölkerung gelten.[1] Er ist ein Zentrum des Kohleabbaus in China und beherbergt zahlreiche Stätten des Kulturerbes.

Yúngang Qū
云冈区
Yungang
Yungang (China)
Yungang
Yungang
Koordinaten 40° 0′ N, 113° 9′ OKoordinaten: 40° 0′ N, 113° 9′ O
Lage von Yungang innerhalb von DatongLage von Yungang innerhalb von Datong
Basisdaten
Staat Volksrepublik China

Provinz

Shanxi
Bezirksfreie Stadt Datong
Fläche 738 km²
Einwohner 665.000 (2018)
Dichte 901,1 Ew./km²
Website www.yungang.gov.cn
Blick auf die Yungang-Höhlen
Blick auf die Yungang-Höhlen

Geographie und KlimaBearbeiten

Das Relief von Yungang fällt in nordwestlich-südöstlicher Richtung ab. Berge befinden sich auf zwei Dritteln des Territoriums, wobei die höchste Erhebung bei 1714 Metern über dem Meeresspiegel liegt. Das verbleibende Drittel nimmt das Daton-Becken ein. Die wichtigsten Flüsse sind Yu He, Kouquan He, Shili He und Gan He, die alle in den Sanggan He münden und zum Einzugsgebiet des Yongding He gehören.[1]

Yungang hat ein relativ trockenes Klima mit vier klar unterscheidbaren Jahreszeiten. Die Winter sind relativ lang und trocken, die Sommer kurz, heiß und mit den meisten Regenfällen. Im Frühling und Herbst gibt es hohe Temperaturunterschiede. Ganzjährig weht relativ starker Wind. Die Jahresdurchschnittstemperatur liegt bei 6,4 °C, es gibt durchschnittlich 150 frostfreie Tage und 2822 Sonnenstunden pro Jahr. Der jährliche Niederschlag beträgt 396 Millimeter und fällt vorwiegend in den Sommermonaten.[1]

Yungang verfügt über etwa 17.500 Hektar landwirtschaftliche Nutzfläche.[1]

Administrative GliederungBearbeiten

Der Stadtbezirk Yungang entstand im Jahre 2018 durch die Auflösung der bis dahin existierenden Stadtbezirke Chengqu, Kuang und Nanjiao. Dabei wurde Yungang aus Teilen dieser drei Bezirke geformt.[1]

Auf Gemeindeebene setzt sich Yungang per Ende 2018 aus 30 Straßenvierteln, zwei Großgemeinden und vier Gemeinden zusammen. Diese sind:

Auf der Dorfebene setzen sich obengenannte Verwaltungseinheiten aus 127 Einwohnergemeinschaften und 120 Dörfern zusammen.[1]

Wirtschaft und VerkehrBearbeiten

Der Abbau von Kohle ist der wichtigste Wirtschaftsfaktor von Yungang. Nach der Regulierung der Bergbaubetriebe waren auf dem Gebiet von Yungang im Jahre 2018 insgesamt 38 Kohlegruben aktiv, wovon 17 von der Tongmei-Gruppe betrieben wurden. Ein Teil der geförderten Kohle wird direkt in Yungang in Wärmekraftwerken verstromt, im Jahre 2018 waren Kraftwerkskapazitäten von insgesamt 4,82 Gigawatt in Betrieb.[1]

Das urbane Gebiet von Yungang liegt in etwa 30 Kilometern Entfernung vom Flughafen Datong-Yungang. Yungang liegt an der Bahnstrecke Datong–Puzhou, der Bahnstrecke Peking–Baotou und der Bahnstrecke Datong-Qinhuangdao, die insbesondere im Kohletransport wichtig sind.[1] Im Jahre 2015 wurde der Bau der Schnellfahrstrecke Datong-Zhangjiakou begonnen, die die Fahrzeit nach Peking auf 2 Stunden reduzieren soll.[3]

Über das Gebiet von Yungang führen mehrere wichtige Straßen, darunter die Autobahn Eren Hot–Guangzhou, die Nationalstraßen 109 und 208.[1]

KulturBearbeiten

Auf dem Territorium von Yungang befinden sich 149 geschützte Kulturstätten. Davon gehören drei zu den Denkmälern der Volksrepublik China, nämlich die Yungang-Grotten, die Pagode des Chanfang-Tempels und das Massengrab im Kohlenbergwerk von Datong. Zu den Denkmälern der Provinz Shanxi gehören 28 weitere Stätten.[1]

WeblinksBearbeiten

Commons: Yungang – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c d e f g h i j 云冈概况. 大同市云冈区人民政府 (Volksregierung von Yungang), 1. September 2018, abgerufen am 10. April 2019 (chinesisch).
  2. 云冈区. Staatliches Amt für Statistik der Volksrepublik China, abgerufen am 2. Juli 2019 (chinesisch).
  3. 区位交通. 大同市人民政府办公室 (Volksregierung der Stadt Datong), abgerufen am 5. April 2019 (chinesisch).