Wolokonowka (Belgorod)

Siedlung in Russland

Wolokonowka (russisch Волоко́новка) ist eine Siedlung städtischen Typs in der Oblast Belgorod (Russland) mit 11.552 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010).[1]

Siedlung städtischen Typs
Wolokonowka
Волоконовка
Flagge
Flagge
Föderationskreis Zentralrussland
Oblast Belgorod
Rajon Wolokonowka
Oberhaupt Boris Lawertschenko
Gegründet 1731
Siedlung städtischen Typs seit 1961
Bevölkerung 11.552 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Höhe des Zentrums 120 m
Zeitzone UTC+3
Telefonvorwahl (+7) 47235
Postleitzahl 309650
Kfz-Kennzeichen 31
OKATO 14 230 551
Geographische Lage
Koordinaten 50° 29′ N, 37° 51′ OKoordinaten: 50° 29′ 0″ N, 37° 50′ 45″ O
Wolokonowka (Belgorod) (Europäisches Russland)
(50° 29′ 0″ N, 37° 50′ 45″O)
Lage im Westteil Russlands
Wolokonowka (Belgorod) (Oblast Belgorod)
(50° 29′ 0″ N, 37° 50′ 45″O)
Lage in der Oblast Belgorod
Liste großer Siedlungen in Russland

GeographieBearbeiten

Die Siedlung liegt etwa 90 km östlich des Oblastverwaltungszentrums Belgorod am linken Ufer des Oskol, eines linken Nebenflusses des Sewerski Donez.

Wolokonowka ist Verwaltungszentrum des gleichnamigen Rajons Wolokonowka und bildet als deren einziger Ort eine Stadtgemeinde (gorodskoje posselenije) gleichen Namens.

GeschichteBearbeiten

Der Ort entstand, nachdem Fürst G. Wolkonski in den Orten Achtyrka, Woroschba und Gluchow (in der heutigen Ukraine) Freiwillige anwarb und in der Gegend ansiedelte. Auf den Familiennamen Wolkonski geht auch der Ortsname zurück. Wolokonowka wurde noch im 18. Jahrhundert eines der lokalen Handelszentren und hatte den Status einer Sloboda. Der Ort gehörte zum Ujesd Birjutsch des Gouvernements Woronesch.

In der sowjetischen Periode wurde Wolokonowka 1928 Verwaltungszentrum des neu geschaffenen gleichnamigen Rajons, der bis zur Ausgliederung der Oblast Belgorod 1954 zur Oblast Woronesch gehörte. Im Zweiten Weltkrieg wurde der Ort am 3. Juli 1942 von der deutschen Wehrmacht besetzt und am 3. Februar 1943 von der Roten Armee zurückerobert. 1961 erhielt Wolokonowka den Status einer Siedlung städtischen Typs.

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Jahr Einwohner
1939 7.045
1959 8.001
1970 9.989
1979 10.931
1989 12.535
2002 12.256
2010 11.552

Anmerkung: Volkszählungsdaten

SehenswürdigkeitenBearbeiten

In Wolokonowka ist die eklektizistische Mariä-Entschlafens-Kirche (церковь Успения Пресвятой Богородицы, zerkow Uspenija Preswjatoi Bogorodizy) von 1885 erhalten.[2]

Wirtschaft und InfrastrukturBearbeiten

In Wolokonowka gibt es Betriebe der Lebensmittelindustrie und der Bauwirtschaft. Der Ort liegt an der auf diesem Abschnitt am 1. Oktober 1897 eröffneten Eisenbahnstrecke, die Moskau über Jelez und Waluiki mit dem ukrainischen Donezbecken verbindet (Streckenkilometer 712), die heute von der Südost-Eisenbahn betrieben wird. Durch Wolokonowks verläuft die Regionalstraße R187, die das etwa 40 km nördlich gelegene Nowy Oskol mit Rowenki im Südosten der Oblast verbindet.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)
  2. Mariä-Entschlafens-Kirche Wolokonowka bei sobory.ru (russisch)

WeblinksBearbeiten