Hauptmenü öffnen

William Atherton

US-amerikanischer Filmschauspieler
William Atherton (2009)

William Atherton (* 30. Juli 1947 in Orange, Connecticut) ist ein US-amerikanischer Schauspieler.

LebenBearbeiten

William Atherton studierte Schauspiel am Pasadena Playhouse und an der Carnegie Mellon University. Nach wenigen Jahren als Theaterschauspieler machte er 1972 in Richard Fleischers Kriminalfilm Polizeirevier Los Angeles-Ost in einer kleinen Nebenrolle sein Filmdebüt. 1974 wurde Atherton durch eine erste Hauptrolle in dem Film Sugarland Express von Steven Spielberg bekannt. 1975 war er in Die Hindenburg in der Rolle des Flugzeugmonteurs Karl Boerth zu sehen, der mit Hilfe einer Bombe das Verkehrsluftschiff sprengen will. Im selben Jahr spielte er einen jungen Bühnenmaler in Der Tag der Heuschrecke, einer Verfilmung des gleichnamigen Romans von Nathanael West. 1978 war er als Jim Lloyd in der erfolgreichen Fernseh-Miniserie Colorado Saga.

Nach sieben Jahren ohne Kinofilm kehrte Atherton 1984 in der Rolle des unsympathischen EPA-Anwaltes Walter Peck in Ghostbusters – Die Geisterjäger auf die Leinwand zurück. Fortan wurde er meist mit der Darstellung von bürokratischen und unterkühlten, manchmal auch schurkenhaften Charakteren betraut.[1] Eine seiner wohl bekanntesten Rollen ist die des egozentrischen Reporters Richard Thornburg in Stirb langsam (1988) sowie der Fortsetzung Stirb langsam 2 (1990). Er trat auch in The Crow III – Tödliche Erlösung aus dem Jahr 2000 auf. Seine Filmografie umfasst zahlreiche Auftritte in den verschiedensten Fernsehserien, wie etwa Monk, Desperate Housewives und The Twilight Zone. Neben seinen Film- und Fernsehauftritten stand Atherton als erfolgreicher Theaterschauspieler auch viele Male am Broadway auf der Bühne.

Seit 1980 ist Atherton mit Bobbi Goldin verheiratet

Filmografie (Auswahl)Bearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. William Atherton | Biography, Movie Highlights and Photos. Abgerufen am 24. November 2019 (amerikanisches Englisch).