Walter Döllinger

deutscher Politiker, Staatssekretär in Nordrhein-Westfalen

Walter Döllinger (* 8. Oktober 1949) ist ein deutscher politischer Beamter. Von 2008 bis 2010 war er Staatssekretär im Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen.

Leben und BerufBearbeiten

Nach dem Zivildienst absolvierte Walter Döllinger ein Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg und schloss 1976 als Diplom-Kaufmann ab. Anschließend war er ebenfalls in Erlangen-Nürnberg als wissenschaftlicher Assistent beschäftigt, 1980 wurde er zum Dr. rer. pol. promoviert.

Nach einem Traineeprogramm bei Bosch wurde Döllinger 1982 Mitarbeiter im Bundesministerium für Bildung und Forschung. Dort nahm er in den folgenden Jahren Positionen mit zunehmender Verantwortung wahr, wurde Referatsleiter und Unterabteilungsleiter. Von 2004 bis zu seiner Ernennung zum Staatssekretär war er Programmdirektor Raumfahrt beim Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt.

Döllinger ist katholischer Konfession und verheiratet.

PolitikBearbeiten

Vom 1. Oktober 2008 bis zur Ablösung der Regierung Rüttgers durch die Regierung Kraft I im Juli 2010 war er Staatssekretär in dem von Karl-Josef Laumann (CDU) geführten Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen. Er hatte 2008 die Nachfolge von Stefan Winter angetreten, der wegen Differenzen zum Nichtraucherschutz zurückgetreten war.[1][2]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. wdr.de: Streit um Nichtraucherschutz in der Regierungskoalition: Spekulationen um Rücktrittsgründe (Memento vom 12. August 2008 im Internet Archive), 11. August 2008
  2. Dr. Walter Döllinger ist der neue Staatssekretär@1@2Vorlage:Toter Link/www.kvno.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. , Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein

WeblinksBearbeiten