Hauptmenü öffnen

Politischer Beamter

berufliche Stellung in Deutschland
Dieser Artikel oder Absatz stellt die Situation in Deutschland dar. Hilf mit, die Situation in anderen Staaten zu schildern.

Politischer Beamter ist ein Beamter, wenn er ein Amt bekleidet, bei dessen Ausübung er in fortdauernder Übereinstimmung mit den grundsätzlichen politischen Ansichten und Zielen der Regierung stehen muss (§ 30 Abs. 1 BeamtStG). Politische Beamte können nach den Regelungen in § 54 Bundesbeamtengesetz (BBG) bzw. § 30 Beamtenstatusgesetz (BeamtStG) jederzeit in den einstweiligen Ruhestand versetzt werden. Befinden sie sich im Beamtenverhältnis auf Probe, können sie jederzeit entlassen werden.

Inhaltsverzeichnis

BundesbeamteBearbeiten

Wer ein politischer Beamter ist, ist für Bundesbeamte in § 54 Bundesbeamtengesetz (BBG) geregelt:

Die Auflistung zeigt, dass Ämter, dessen Ausübung in fortdauernder Übereinstimmung mit den grundsätzlichen politischen Ansichten und Zielen der Regierung stehen müssen, im Bereich des Auswärtigen Dienstes am weitesten gefasst ist. Bei den Nachrichtendiensten reicht die Definition des politischen Beamten bis zur Besoldungsgruppe B 6. Grundsätzlich sind alle Beamten der Besoldungsgruppe B 9 und höher Politische Beamte, es sei denn, sie bekleiden das Amt eines Bundesbank­direktors, eines Direktors beim Bundesverfassungsgericht, das des Präsidenten des Bundesversicherungsamtes oder des Bundesverwaltungsamtes, eines Vizepräsidenten oder des Präsidenten des Bundesrechnungshofes sowie des Präsidenten der Deutschen Rentenversicherung Bund.

Liste der politischen BeamtenBearbeiten

In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen noch folgende wichtige Informationen:
Parteizugehörigkeiten und Beamte des höheren Dienstes im auswärtigen Dienst (ab Besoldungsgruppe B 3, sowie Botschafter der Besoldungsgruppe A 16) fehlen teilweise in dieser Auflistung.
Hilf der Wikipedia, indem du sie recherchierst und einfügst.

Aktuell sind die folgenden Personen als politische Beamte im Dienst:

Name Partei Behörde Amtsbezeichnung Besoldungsgruppe
Johannes Geismann CDU BKAmt Staatssekretär und Beauftragter für die Nachrichtendienste des Bundes B 11
Uwe Corsepius BKAmt Ministerialdirektor B 9
Jan Hecker BKAmt Ministerialdirektor B 9
Babette Kibele BKAmt Ministerialdirektorin B 9
Bernhard Kotsch BKAmt Ministerialdirektor B 9
Gesa Miehe-Nordmeyer BKAmt Ministerialdirektorin B 9
Lars-Hendrik Röller BKAmt Ministerialdirektor B 9
Rolf Bösinger SPD BMF Staatssekretär B 11
Werner Gatzer SPD BMF Staatssekretär B 11
Jörg Kukies SPD BMF Staatssekretär B 11
Wolfgang Schmidt SPD BMF Staatssekretär B 11
Peter Mießen BMF Ministerialdirektor B 9
Tanja Mildenberger BMF Ministerialdirektorin B 9
Rolf Möhlenbrock BMF Ministerialdirektor B 9
Stefan Ramge BMF Ministerialdirektor B 9
Martina Stahl-Hoepner BMF Ministerialdirektorin B 9
Uwe Schröder BMF Ministerialdirektor B 9
Thomas Westphal BMF Ministerialdirektor B 9
Gunther Adler SPD BMI Staatssekretär B 11
Hans-Georg Engelke CDU BMI Staatssekretär B 11
Markus Kerber CDU BMI Staatssekretär B 11
Klaus Vitt CDU BMI Staatssekretär B 11
Helmut Teichmann CDU BMI Staatssekretär B 11
Peter Batt BMI Ministerialdirektor B 9
Jörg Bentmann BMI Ministerialdirektor B 9
Thomas Binder BMI Ministerialdirektor B 9
Dagmar Busch BMI Ministerialdirektorin B 9
Michael Frehse BMI Ministerialdirektor B 9
Franz-Josef Hammerl BMI Ministerialdirektor B 9
Hans Hofmann BMI Ministerialdirektor B 9
Ansgar Hollah BMI Ministerialdirektor B 9
Stefan Kaller BMI Ministerialdirektor B 9
Andreas Könen BMI Ministerialdirektor B 9
Beate Lohmann BMI Ministerialdirektorin B 9
Monika Thomas BMI Ministerialdirektorin B 9
Walter Johannes Lindner SPD AA Staatssekretär B 11
Andreas Michaelis SPD AA Staatssekretär B 11
Wolfgang Hermann Dold AA Ministerialdirektor B 9
Martin Kotthaus AA Ministerialdirektor B 9
Ina Lepel AA Ministerialdirektorin B 9
Patricia Flor AA Ministerialdirektorin B 9
Markus Potzel AA Ministerialdirektor B 9
Miguel Berger AA Ministerialdirektor B 9
Christophe Eick AA Ministerialdirektor B 9
Andreas Görgen AA Ministerialdirektor B 9
Konrad Arz von Straussenburg AA Ministerialdirektor B 9
Rüdiger König AA Ministerialdirektor B 9
Claudia Dörr-Voß BMWi Staatssekretärin B 11
Ulrich Nußbaum BMWi Staatssekretär B 11
Eckhard Franz BMWi Ministerialdirektor B 9
Winfried Horstmann BMWi Ministerialdirektor B 9
Harald Kuhne BMWi Ministerialdirektor B 9
Urban Rid BMWi Ministerialdirektor B 9
Kirsten Scholl BMWi Ministerialdirektorin B 9
Jörg Semmler BMWi Ministerialdirektor B 9
Gerd Billen Grüne BMJV Staatssekretär B 11
Christiane Wirtz SPD BMJV Staatssekretärin B 11
Eva Schmierer BMJV Ministerialdirektorin B 9
Gabriele Nieradzik BMJV Ministerialdirektorin B 9
Ruth Schröder BMJV Ministerialdirektorin B 9
Bernhard Böhm BMJV Ministerialdirektor B 9
Christian Meyer-Seitz BMJV Ministerialdirektor B 9
Alfred Bindels BMJV Ministerialdirektor B 9
Helga Springeneer BMJV Ministerialdirektorin B 9
Björn Böhning SPD BMAS Staatssekretär B 11
Leonie Gebers SPD BMAS Staatssekretärin B 11
Rolf Schmachtenberg SPD BMAS Staatssekretär B 11
Wolfgang Wonneberger BMAS Ministerialdirektor B 9
Julia Borggräfe SPD BMAS Ministerialdirektorin B 9
Nermin Fazlic SPD BMAS Ministerialdirektor B 9
Elisabeth Neifer-Porsch BMAS Ministerialdirektorin B 9
Britta Loskamp BMAS Ministerialdirektorin B 9
Hans-Ludwig Flecken BMAS Ministerialdirektor B 9
Vanessa Ahuja BMAS Ministerialdirektorin B 9
Carsten Stender SPD BMAS Ministerialdirektor B 9
Gerd Hoofe CDU BMVg Staatssekretär B 11
Benedikt Zimmer BMVg Staatssekretär B 11
Karl Henning Bald BMVg Ministerialdirektor B 9
Andreas Conradi BMVg Ministerialdirektor B 9
Géza Andreas von Geyr BMVg Ministerialdirektor B 9
Barbara Wießalla BMVg Ministerialdirektorin B 9
Hermann Onko Aeikens CDU BMEL Staatssekretär B 11
Peter Bartodziej BMEL Ministerialdirektor B 9
Katharina Böttcher BMEL Ministerialdirektorin B 9
German Jeub BMEL Ministerialdirektor B 9
Bernhard Kühnle BMEL Ministerialdirektor B 9
Clemens Neumann BMEL Ministerialdirektor B 9
Thomas Windmöller BMEL Ministerialdirektor B 9
Juliane Seifert SPD BMFSFJ Staatssekretärin B 11
Heiko Geue SPD BMFSFJ Ministerialdirektor B 9
Petra Mackroth BMFSFJ Ministerialdirektorin B 9
Matthias von Schwanenflügel BMFSFJ Ministerialdirektor B 9
Christine Morgenstern BMFSFJ Ministerialdirektorin B 9
Bettina Bundszus-Cecere BMFSFJ Ministerialdirektorin B 9
Lutz Stroppe CDU BMG Staatssekretär B 11
Ingo Behnel BMG Ministerialdirektor B 9
Thomas Müller BMG Ministerialdirektor B 9
Ulrich Orlowski BMG Ministerialdirektor B 9
Susanne Wald BMG Ministerialdirektorin B 9
Birgit Naase BMG Ministerialdirektorin B 9
Gottfried Ludewig CDU BMG Ministerialdirektor B 9
Guido Beermann CDU BMVI Staatssekretär B 11
Gerhard Schulz BMVI Staatssekretär B 11
Hugo Gratza BMVI Ministerialdirektor B 9
Reinhard Klingen BMVI Ministerialdirektor B 9
Stefan Krause BMVI Ministerialdirektor B 9
Tobias Miethaner BMVI Ministerialdirektor B 9
Norbert Salomon BMVI Ministerialdirektor B 9
Guido Zielke BMVI Ministerialdirektor B 9
Jochen Flasbarth SPD BMU Staatssekretär B 11
Dietmar Horn BMU Ministerialdirektor B 9
Karsten Sach BMU Ministerialdirektor B 9
Wolfgang Cloosters BMU Ministerialdirektor B 9
Regina Dube BMU Ministerialdirektorin B 9
Christian Luft CDU BMBF Staatssekretär B 11
Georg Schütte CDU BMBF Staatssekretär B 11
Wilfried Bernhard BMBF Ministerialdirektor B 9
Matthias Graf von Kielmansegg BMBF Ministerialdirektor B 9
Wolf-Dieter Lukas BMBF Ministerialdirektor B 9
Veronika von Messling BMBF Ministerialdirektorin B 9
Volker Rieke BMBF Ministerialdirektor B 9
Martin Jäger CDU BMZ Staatssekretär B 11
Gunther Beger BMZ Ministerialdirektor B 9
Ingrid-Gabriela Hoven BMZ Ministerialdirektorin B 9
Stefan Oswald BMZ Ministerialdirektor B 9
Claudia Warning BMZ Ministerialdirektorin B 9
Christof Gramm MAD Präsident B 9
Michael Kulla MAD Vizepräsident B 6
Thomas Haldenwang CDU BfV Präsident B 9
Michael Niemeier BfV Vizepräsident B 6
Sinan Selen BfV Vizepräsident B 6
Bruno Kahl CDU BND Präsident B 9
Ole Diehl BND Vizepräsident B 6
Steffen Seibert CDU BPA Staatssekretär, Sprecher der Bundesregierung B 11
Ulrike Demmer SPD BPA Stv. Sprecherin der Bundesregierung, Stv. Leiterin BPA B 10
Martina Fietz BPA Stellvertretende Sprecherin der Bundesregierung B 10
Tilman Seeger BPA Ministerialdirektor, Stellvertretender Chef des BPA B 10
Peter Frank GBA Generalbundesanwalt R 9
Holger Münch BKA Präsident B 9
Dieter Romann BPOL Präsident B 9
Sabine Grohmann BAPersBw Präsidentin B 9
Gabriele Korb BAAINBw Präsidentin B 9
Ulrike Hauröder-Strüning BAIUDBw Präsidentin B 9
Colette Hercher GZD Präsidentin B 9

SoldatenBearbeiten

Im Soldatenrecht besteht die Möglichkeit der Versetzung in den einstweiligen Ruhestand für die Dienstgradgruppe der Generäle, also ab Brigadegeneral (oder entsprechend) aufwärts. Rechtsgrundlage ist § 50 Soldatengesetz.

Bundesminister und Parlamentarische StaatssekretäreBearbeiten

Bundesminister und Parlamentarische Staatssekretäre sind keine Beamte, stehen aber in einem öffentlich-rechtlichen Amtsverhältnis (§ 1 BMinG bzw. § 3 Abs. 3 ParlStG). Wie politische Beamte können Bundesminister gemäß § 9 Abs. 2 Satz 2 Alt. 1 BMinG und Parlamentarische Staatssekretäre gemäß § 4 1. Hs. ParlStG jederzeit entlassen werden.

LandesbeamteBearbeiten

Wer politischer Landesbeamter i. S. v. § 30 Abs. 1 Satz 1 BeamtStG ist, bestimmt sich nach § 30 Abs. 1 Satz 2 BeamtStG i. V. m. mit dem jeweiligen Landesbeamtengesetz. Beispielsweise regelt § 37 des Beamtengesetzes für das Land Mecklenburg-Vorpommern[1], wer politischer Beamter ist. Dies sind demnach Staatssekretäre, der Sprecher der Landesregierung und der Leiter der Abteilung für Verfassungsschutz im Innenministerium.

Manche Landesbeamtengesetze kennen den Begriff des politischen Beamten nicht. Die rechtlichen Folgen sind stattdessen bei dem jeweiligen Amt im Gesetz geregelt.

GeschichteBearbeiten

Das Königreich Preußen qualifizierte erstmals mit Gesetz vom 21. Juli 1852[2] Unterstaatssekretäre, Ministerialdirektoren, Oberpräsidenten, Regierungspräsidenten, die Vorsteher königlicher Polizeibehörden und die Landräte als politische Beamte. Bismarck erweiterte den Personenkreis mit § 25 des Reichsbeamtengesetz vom 31. März 1873[3] um Beamte unterhalb des Direktorenrangs, sofern sie in der Reichskanzlei oder im Auswärtigen Dienst tätig waren. Dabei blieb es bis 1937, als die Nationalsozialisten in § 44 des Deutschen Beamtengesetzes[4] auch den höheren Dienst (vom Regierungsrat an) in der Reichskanzlei, der Präsidialkanzlei und dem Auswärtigen Amt sowie alle Pressereferenten der Reichsministerien erfassten.

Unter § 36 des Bundesbeamtengesetzes (BBG) von 1953 (BGBl. I S. 551) fielen Staatssekretäre und Ministerialdirektoren, alle Beamte des höheren Dienstes im auswärtigen Dienst ab Besoldungsgruppe A 1a an aufwärts, der Präsident und der Vizepräsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz, der Bundespressechef und dessen Vertreter sowie Oberbundesanwälte, sofern sie Beamte auf Lebenszeit waren.

Siehe auchBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Armin Steinbach: Der politische Beamte als verfassungsrechtliches Problem. In: Verwaltungsarchiv. Band 109, Nr. 1, 2018, ISSN 0042-4501, S. 2–32.
  • Josef Franz Lindner: Der politische Beamte als Systemfehler. In: Zeitschrift für Beamtenrecht. Band 59, Nr. 5, 2011, ISSN 0514-2571, S. 150–161.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Landesbeamtengesetz
  2. Gesetz, betreffend die Dienstvergehen der nicht richterlichen Beamten, die Versetzung derselben auf eine andere Stelle oder in den Ruhestand vom 21. Juli 1852 (GS. S. 465)
  3. Gesetz, betreffend die Rechtsverhältnisse der Reichsbeamten vom 31. März 1873
  4. Deutsches Beamtengesetz vom 26. Januar 1937, RGBl. 1937 I S. 39, ber. S. 186
  Bitte den Hinweis zu Rechtsthemen beachten!