Volleyball-Europaliga 2008

Saison 2008 der Volleyball-Europaliga

Die Saison 2008 der Volleyball-Europaliga war die fünfte Ausgabe des Wettbewerbs. Sie begann am 13. Juni und endete am 20. Juli.

ModusBearbeiten

Die Vorrunde wurde in zwei Gruppen ausgetragen. Eine Gruppe bestand aus fünf Mannschaften, die andere aus vier Teams. Die Mannschaften traten in fünf bzw. vier Viererturnieren gegeneinander an. In der Fünfergruppe pausierte jeweils eine Mannschaft. Die beiden Gruppensieger und der beste Gruppenzweite qualifizierten sich neben dem Gastgeber Türkei für das Final Four.

VorrundeBearbeiten

Gruppe A
Platz Team Sätze Punkte
1. Niederlande  Niederlande 36:11 24
2. Slowakei  Slowakei 29:16 20
3. Griechenland  Griechenland 21:25 16
4. Portugal  Portugal 18:26 16
5. Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 7:33 14
Gruppe B
Platz Team Sätze Punkte
1. Deutschland  Deutschland 27:18 20
2. Turkei  Türkei 24:24 18
3. Weissrussland 1995  Weißrussland 22:25 18
4. Osterreich  Österreich 19:25 16
Žilina (Slowakei)
13. Juni Griechenland Niederlande 2:3
Slowakei Großbritannien 3:0
14. Juni Großbritannien Niederlande 0:3
Slowakei Griechenland 3:0
15. Juni Griechenland Großbritannien 3:0
Niederlande Slowakei 3:2
Neapolis (Griechenland)
19. Juni Slowakei Niederlande 1:3
Portugal Griechenland 0:3
20. Juni Portugal Slowakei 2:3
Griechenland Niederlande 2:3
21. Juni Niederlande Portugal 3:0
Griechenland Slowakei 3:0
Sheffield (Großbritannien)
27. Juni Portugal Großbritannien 1:3
Slowakei Griechenland 3:0
28. Juni Griechenland Portugal 1:3
Großbritannien Slowakei 0:3
29. Juni Portugal Slowakei 0:3
Großbritannien Griechenland 3:2
Rotterdam (Niederlande)
4. Juli Slowakei Portugal 3:2
Niederlande Großbritannien 3:0
5. Juli Portugal Großbritannien 3:0
Slowakei Niederlande 2:3
6. Juli Niederlande Portugal 3:1
Großbritannien Slowakei 0:3
Póvoa de Varzim (Portugal)
11. Juli Niederlande Griechenland 3:1
Großbritannien Portugal 0:3
12. Juli Großbritannien Niederlande 0:3
Portugal Griechenland 3:1
13. Juli Griechenland Großbritannien 3:1
Portugal Niederlande 0:3
Mahiljou (Weißrussland)
20. Juni Deutschland Österreich 3:2
Weißrussland Türkei 3:2
21. Juni Türkei Deutschland 3:1
Österreich Weißrussland 2:3
22. Juni Türkei Österreich 3:1
Weißrussland Deutschland 3:2
Ankara (Türkei)
27. Juni Weißrussland Deutschland 0:3
Österreich Türkei 1:3
28. Juni Deutschland Österreich 0:3
Türkei Weißrussland 3:1
29. Juni Weißrussland Österreich 3:1
Türkei Deutschland 2:3
Trier (Deutschland)
3. Juli Türkei Österreich 1:3
Weißrussland Deutschland 1:3
4. Juli Türkei Weißrussland 3:2
Deutschland Österreich 3:0
5. Juli Österreich Weißrussland 0:3
Deutschland Türkei 3:0
St. Anton am Arlberg (Österreich)
11. Juli Deutschland Türkei 3:1
Österreich Weißrussland 0:3
12. Juli Türkei Weißrussland 3:0
Deutschland Österreich 0:3
13. Juli Weißrussland Deutschland 0:3
Österreich Türkei 3:0

Final FourBearbeiten

Das Final Four wurde vom 19. bis 20. Juli in Bursa (Türkei) ausgetragen. Die Slowaken setzten sich mit einem knappen Sieg (19:17 im Tiebreak) gegen die deutsche Mannschaft durch, die wegen der bevorstehenden Olympischen Spiele auf einige Stammspieler verzichtete. Im anderen Halbfinale besiegten die Niederländer die Gastgeber. Mit einem weiteren Erfolg im Finale sicherten sich die Slowaken ihren ersten internationalen Titel seit der Unabhängigkeit. Die deutsche Mannschaft verlor auch das Spiel um den dritten Platz gegen die Türkei im Tiebreak, nachdem sie schon mit 2:0 geführt hatte.

  Halbfinale
19. Juli
Finale
20. Juli
       
 Slowakei  Slowakei 3
 Deutschland  Deutschland 2  
   
 
 Slowakei  Slowakei 3
   Niederlande  Niederlande 1
 
Platz 3
20. Juli
   
 Niederlande  Niederlande 3  Deutschland  Deutschland 2
 Turkei  Türkei 1    Turkei  Türkei 3

EndstandBearbeiten

1. Slowakei  Slowakei
2. Niederlande  Niederlande
3. Turkei  Türkei
4. Deutschland  Deutschland
5. Weissrussland 1995  Weißrussland
6. Griechenland  Griechenland
7. Osterreich  Österreich
8. Portugal  Portugal
9. Vereinigtes Konigreich  Großbritannien

AuszeichnungenBearbeiten

Wertvollster Spieler Martin Sopko Slowakei  Slowakei
Bester Scorer Georg Grozer Deutschland  Deutschland
Bester Angreifer Volkan Güc Turkei  Türkei
Bester Blocker Tomáš Kmeť Slowakei  Slowakei
Bester Aufschläger Martin Sopko Slowakei  Slowakei
Bester Zuspieler Yannick van Harskamp Niederlande  Niederlande
Bester Annahmespieler Ferdinand Tille Deutschland  Deutschland
Bester Libero Jelte Maan Niederlande  Niederlande

WeblinksBearbeiten