Volker Liepelt

deutscher Politiker, MdA

Volker Liepelt (* 5. August 1948 in Itzehoe) ist ein deutscher Politiker (CDU). Er war von 2000 bis 2001 Staatssekretär bei der Berliner Senatsverwaltung für Wirtschaft und Technologie und davor langjähriges Mitglied des Abgeordnetenhauses von Berlin.

Inhaltsverzeichnis

Leben und BerufBearbeiten

Nach dem Schulbesuch (bis 1966) absolvierte Liepelt ein kaufmännisches Volontariat, das er 1969 mit der Kaufmannsgehilfenprüfung abschloss. Anschließend nahm er in Berlin ein Studium der Betriebswirtschaftslehre auf. 1974 erwarb er das HWL-Diplom, 1975 wurde er staatlich geprüfter Betriebswirt. Von 1975 bis 1981 war er als kaufmännischer Angestellter und später als selbständiger Betriebswirt tätig. Anschließend wurde er geschäftsführender Gesellschafter einer Marketing- und Werbeagentur (bis 1998). Seit 2003 arbeitet Liepelt als selbständiger Wirtschaftsberater.

Volker Liepelt ist verwitwet.

PolitikBearbeiten

Liepelt ist seit 1972 Mitglied der CDU. Von 1998 bis 2000 war Liepelt Generalsekretär der Berliner CDU. Aktuell ist er stellvertretender Kreisvorsitzender der CDU Mitte und Vorsitzender der Ortsgruppe Moabit.

Von 1975 bis 1981 war er Mitglied der Bezirksverordnetenversammlung von Berlin-Tiergarten, danach wurde er Mitglied des Abgeordnetenhauses. Diesem gehörte er von 1981 bis 1989 und erneut von 1991 bis 2000 an, ab 1991 als 1. Parlamentarischer Geschäftsführer.

Von 2000 bis 2001 war Liepelt Staatssekretär beim Senator für Wirtschaft und Technologie, Wolfgang Branoner. Er war dort für die Abteilungen Wirtschafts- und Innovationspolitik sowie Wirtschaftsordnung verantwortlich.[1] Nach der Abwahl Eberhard Diepgens durch ein konstruktives Misstrauensvotum und der Bildung des ersten Senats unter Klaus Wowereit wurde Liepelt aus dem Amt entlassen.[2]

2002 und 2005 kandidierte Liepelt direkt im Wahlkreis Berlin-Mitte für den Deutschen Bundestag, konnte sich jedoch nicht gegen den SPD-Kandidaten Jörg-Otto Spiller durchsetzen.

EinzelnachweiseBearbeiten

WeblinksBearbeiten