Hauptmenü öffnen

Verwaltungsgemeinschaft Neusalza-Spremberg

Verwaltungsgemeinschaft in Sachsen
Wappen Deutschlandkarte
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Verwaltungsgemeinschaft Neusalza-Spremberg
Deutschlandkarte, Position der Verwaltungsgemeinschaft Neusalza-Spremberg hervorgehoben

Koordinaten: 51° 2′ N, 14° 32′ O

Basisdaten
Bundesland: Sachsen
Landkreis: Görlitz
Fläche: 42,72 km2
Einwohner: 5423 (31. Dez. 2018)[1]
Bevölkerungsdichte: 127 Einwohner je km2
Kfz-Kennzeichen: GR, LÖB, NOL, NY, WSW, ZI
Verbandsschlüssel: 14 6 26 5224
Verbandsgliederung: 3 Gemeinden
Adresse der
Verbandsverwaltung:
Kirchstraße 17
02742 Neusalza-Spremberg
Website: www.neusalza-spremberg.de
Verwaltungsvorsitzender: Matthias Lehmann (CDU)
Lage der Verwaltungsgemeinschaft Neusalza-Spremberg im Landkreis Görlitz
Bärwalder SeeBerzdorfer SeeTalsperre QuitzdorfTalsperre QuitzdorfPolenTschechienLandkreis Sächsische Schweiz-OsterzgebirgeBad MuskauBeiersdorfBernstadt a. d. EigenHerrnhutBertsdorf-HörnitzBoxberg/O.L.Boxberg/O.L.DürrhennersdorfEbersbach-NeugersdorfKottmar (Gemeinde)Gablenz (Oberlausitz)GörlitzGörlitzGroß DübenGroß DübenGroßschönau (Sachsen)GroßschweidnitzHähnichenHainewaldeHerrnhutHohendubrauHorkaJonsdorfKodersdorfKönigshainKrauschwitz (Sachsen)Kreba-NeudorfLawaldeLeutersdorf (Oberlausitz)LöbauMarkersdorf (Sachsen)Markersdorf (Sachsen)MittelherwigsdorfMückaMückaNeißeaueNeusalza-SprembergKottmar (Gemeinde)NieskyKottmar (Gemeinde)OderwitzOlbersdorfOppachOstritzOybinQuitzdorf am SeeReichenbach/O.L.RietschenRosenbachRothenburg/OberlausitzSchleife (Ort)Schönau-Berzdorf auf dem EigenSchönbach (Sachsen)SchöpstalSeifhennersdorfReichenbach/O.L.TrebendorfTrebendorfVierkirchen (Oberlausitz)WaldhufenWeißkeißelWeißwasser/OberlausitzZittauZittauLandkreis BautzenBrandenburgKarte
Über dieses Bild

Die Verwaltungsgemeinschaft Neusalza-Spremberg ist eine sächsische Verwaltungsgemeinschaft im Landkreis Görlitz. Sie liegt im Westen des Landkreises, zirka 11 km südwestlich der Stadt Löbau und 26 km nordwestlich der Stadt Zittau. Im Süden grenzt sie an die Tschechische Republik.

GründungBearbeiten

Im Interesse einer effektiven Verwaltungsarbeit innerhalb der Nachbargemeinden Neusalza-Sprembergs wurde am 10. August 1999 eine Verwaltungsgemeinschaft (zunächst) zwischen der Stadt Neusalza-Spremberg und den Gemeinden Schönbach und Dürrhennersdorf gegründet. Durch die Eingemeindung von Friedersdorf als Ortsteil der Stadt Neusalza-Spremberg am 1. Januar 2008, gehört nun auch die ehemalige selbständige Gemeinde zur Verwaltungsgemeinschaft. Die Stadtverwaltung Neusalza-Spremberg bearbeitet "als erfüllende Gemeinde" seit dem 1. Januar 2002 alle Geschäfte der laufenden Verwaltung für die Mitgliedsgemeinden. Das neue Rathaus der Stadt Neusalza-Spremberg (seit 1993) – zuvor Berufsschule – stellt zugleich das administrative Zentrum der 1999 gebildeten Verwaltungsgemeinschaft Neusalza-Spremberg dar. Das Gebäude schuf 1888 der Baumeister Johann Ernst Fabian aus Ebersbach/Sa. nach Plänen des Dresdener Architekten und Baubeamten Edmund Bräter (1855–1925) als Sitz eines neuen Königlich-Sächsischen Amtsgerichts. Zu dessen Gerichtsbezirk gehörten damals neben Spremberg und dem Städtchen Neusalza auch die umliegenden Ortschaften Oppach, Taubenheim, Cunewalde, Schönberg, Halbau, Köblitz, Schönbach, Dürrhennersdorf und Neuschönberg.

Gemeinden mit ihren OrtsteilenBearbeiten

AmtsblattBearbeiten

Die Stadt Neusalza-Spremberg gibt seit 1996 ein Amtsblatt für die Bürger der Verwaltungsgemeinschaft heraus. Der Titel des monatlich erscheinenden lokalen Presseorgans lautet: "Amtsblatt der Verwaltungsgemeinschaft für die Stadt Neusalza-Spremberg mit dem Ortsteil Friedersdorf sowie den Gemeinden Dürrhennersdorf und Schönbach". Als historischer Vorläufer gelten die "Mitteilungen der Stadt Neusalza-Spremberg", die in loser Folge von November 1990 bis März 1996 erschienen. Das Erscheinen des qualitativ und quantitativ ansprechenderen Amtsblattes der Verwaltungsgemeinschaft ab Mai 1996 geht auf die gemeinsame Initiative der damaligen Bürgermeister der Stadt Neusalza-Spremberg (Günter Paulik) und der Gemeinden Dürrhennersdorf (Albrecht Gubsch), Friedersdorf (Theodor Grundmann) und Schönbach (Uwe Petruttis) zurück. Das Amtsblatt wird beim Verlag Linus Wittich KG Herzberg gedruckt.

LiteraturBearbeiten

  • Lutz Mohr: Neusalza-Spremberg – Eine Zeitreise 1242 – 2017. Autoren- und Verlagsservice Frank Nürnberger (Oberlausitzer Verlag), Spitzkunnersdorf 2017, ISBN 978-3-9818434-0-8

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Bevölkerung des Freistaates Sachsen jeweils am Monatsende ausgewählter Berichtsmonate nach Gemeinden (Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu).