Valorant

Computerspiel aus dem Jahr 2020

Valorant ist ein Free-to-play-Multiplayer-Ego-Shooter, der von Riot Games entwickelt wurde. Es ist das erste Spiel, das Riot Games in diesem Genre entwickelt hat. Das Spiel wurde erstmals im Oktober 2019 mit dem Codenamen Project A angekündigt.[1] Es wurde am 2. Juni 2020 für Microsoft Windows veröffentlicht. Ursprünglich war die Veröffentlichung für den Sommer 2020 geplant.[2][3] Eine geschlossene Beta-Version startete bereits am 7. April 2020.[4][5] Die Teilnahme für die geschlossene Beta erfolgte durch den Versand von Gamekeys für das Schauen von Livestreams zu dem Spiel auf der Videoplattform Twitch (sogenannte „Twitch Drops“). Das Twitch-Konto musste dafür mit dem Riot-Games-Konto verbunden sein.[6] Am 2. Juni 2020 verließ Valorant die Beta-Phase.[7]

Valorant
Valorant logo.svg
StudioRiot Games
PublisherRiot Games
Erstveröffent-
lichung
2. Juni 2020
PlattformMicrosoft Windows
GenreEgo-Shooter
SpielmodusMehrspieler
SteuerungMaus und Tastatur
MediumDownload
Spracheu. a. Deutsch und Englisch
Altersfreigabe
USK ab 16 freigegeben
PEGI ab 16+ Jahren empfohlen
PEGI-Inhalts-
bewertung
Gewalt, In-Game-Käufe

SpielprinzipBearbeiten

Das Spiel stellt eine Mischung aus Helden- und Taktik-Shooter dar. Zwei Fünferteams spielen gegeneinander. Die Spieler übernehmen die Rolle von „Agenten“ mit unterschiedlichen Fähigkeiten. Zwischen den Runden nutzen sie eine Ingame-Währung zum Kauf von Versorgungsgütern und Waffen.[8]

SpielmodiBearbeiten

Im Hauptspielmodus verfügt das angreifende Team über eine Bombe, den sogenannten Spike, die es auf einem Gelände platzieren muss. Wenn das angreifende Team die Bombe erfolgreich schützt und sie explodiert, erhält es einen Punkt. Wenn das verteidigende Team die Bombe erfolgreich entschärft hat oder die Zeit der 100-Sekunden-Runde abläuft, erhält das verteidigende Team einen Punkt. Das Eliminieren aller gegnerischen Teammitglieder bringt ebenfalls einen Rundengewinn. Das Team, das 13 Runden gewonnen hat, gewinnt das Spiel. Es gibt weitere Spielmodi.

AgentenBearbeiten

Derzeit sind 16 Agenten in Valorant bekannt. Jeder dieser Agenten hat besondere Fähigkeiten, die entweder vor den Runden gekauft oder während des Ausscheidens im Spiel verdient werden. Zu den Agenten gehören:

  • Phoenix, der Feuerteufel aus Großbritannien. Duelist;[9]
  • Jett, die Messerkämpferin aus Südkorea. Duelist;
  • Viper, die Giftmischerin aus den USA. Controller;
  • Sova, der Aufspürer aus Russland. Initiator;
  • Cypher, der Hacker aus Marokko. Sentinel;
  • Brimstone, der Artillerist aus den USA. Controller;
  • Sage, die Heilerin aus China. Sentinel;
  • Omen, das mysteriöse Phantom einer Erinnerung. Controller;
  • Breach, der bionisch augmentierte Sprengmeister aus Schweden. Initiator;
  • Raze, die Sprengmeisterin aus Brasilien. Duelist;[10][8]
  • Reyna aus Mexiko. Duelist;[11]
  • Killjoy aus Deutschland. Wächter;[12]
  • Skye aus Australien. Initiator;
  • Yoru, der Dimensionspringer aus Japan. Duelist;
  • Astra aus Ghana, Controller;[13]
  • KAY/O die Kriegsmaschine, Initiator.[14]

MapsBearbeiten

Derzeit sind 7 Karten in Valorant vorhanden, die verschiedene Spielweisen bieten.[15]

StandardBearbeiten

  • Ascent, Italien, 2 Bombenorte[16]
  • Split, Japan, 2 Bombenorte[17]
  • Haven, Bhutan, 3 Bombenorte[18]
  • Bind, Marokko, 2 Bombenorte[19]
  • Icebox, Russland, 2 Bombenorte[20]
  • Breeze, Atlantischer Ozean, 2 Bombenorte[21]
  • Fracture, USA, 2 Bombenorte[22]

TrainingBearbeiten

  • Range, Italien: [23]
    • Schießstand
    • Parkour
    • "Plant the Spike Scenario"
    • "Defuse the Spike Scenario"

SkinsBearbeiten

Im Shop des Spieles können für die verschiedenen Waffen sogenannte Skins erworben werden, welche das Aussehen der Waffen verändern. Diese bieten den Spielern keinerlei Vorteile und dienen nur der Ästhetik. Der Kauf dieser Skins erfolgt über die eigens für Valorant erstellte Währung, welche mit Echtgeld erworben werden kann. Es besteht jedoch auch die Möglichkeit Skins zu bekommen durch Erledigung von Aufträgen oder ähnlichem.[24]

Entwicklung und VeröffentlichungBearbeiten

Das Spiel wurde erstmals im Oktober 2019 zum zehnjährigen Jubiläum von League of Legends unter dem Codenamen Project A mit einigen weiteren Spielen angekündigt. Riot Games konzentriert sich seitdem nicht nur auf sein erfolgreiches MOBA League of Legends und die Plattform PC, sondern entwickelt auch Spiele in anderen Genres und für andere Plattformen.[25][26] Die Entwicklung des Spiels startete im Jahre 2014.[27] Als Spiel-Engine wird die Unreal Engine verwendet.[28]

Eine geschlossene Beta-Version startete am 7. April 2020, in welcher die Spielzugänge nur über ausgewählte Twitch-Streamer verteilt werden.[4] Eine Woche später wurde die Verteilung über Twitch für jeden Besitzer des Spiels freigeschaltet.[29] Der Entwickler Riot Games veröffentlichte am 21. Mai 2020 das offizielle Erscheinungsdatum von Valorant über den Twitteraccount des Spiels. In einem kurzen Clip gaben Executive Producer Anna Donlon und Game Director Joe Ziegler den 2. Juni 2020 als offizielles Erscheinungsdatum bekannt.[30] Mit dem Erscheinen des Spiels am 2. Juni wurde auch ein Battle Pass eingeführt.[7] Valorant wird vorerst ausschließlich für das Betriebssystem Microsoft Windows unterstützt.[2] Eine Portierung für Konsolen schließen die Entwickler nicht aus, konzentrieren sich aber vorerst auf die Plattform PC.[31]

RezeptionBearbeiten

Kritiken zum SpielBearbeiten

Während das Spiel von der Twitch-Community überwiegend positiv aufgenommen wird, ergab eine Meinungsumfrage der GameStar, dass 80 % der Leser sich nicht für die Beta interessieren. Eine Umfrage von der Seite MeinMMO zeigte jedoch, dass sich jeder Zweite Leser für das Spiel interessiert.[32] Als eine der größten Stärken des Spiels werden die niedrigen Systemanforderungen, bedingt durch die Cel-Shading-Grafik, sowie das Free-to-Play und Games-as-a-Service-Modell genannt, da so eine große und dynamische Zielgruppe erreicht werden könne.[2] Das Map- und Grafikdesign ist simpel gehalten, was nicht allen Spielern gefällt, aber eine bewusste Designentscheidung des Spiels ist.[33] Die GameStar kritisiert außerdem das Fehlen eines Einzelspieler- oder Koop-Modus, der den Spielern die Möglichkeit böte, die Helden emotionaler kennenzulernen und sich mit ihnen identifizieren zu können, anstatt sie so generisch wirken zu lassen. Sie lobt aber auch das Gunplay und die taktischen Elemente und die Bedeutung des Teamplays.[34]

Verteilung von Spielezugängen über „Twitch-Drops“Bearbeiten

Die Verteilung der Beta-Gamekeys über „Twitch Drops“ wurde kritisiert.[6] So werden beispielsweise die eigentlich kostenlosen Keys auf eBay teuer weiterverkauft oder Bots eingesetzt.[35] Riot Games kündigte daraufhin an, Käufer und Verkäufer von Reseller-Keys vom Spiel zu bannen.[36] Das Spiel erreichte dadurch mehrere Zuschauerrekorde auf der Plattform und verzeichnete zu Topzeiten über 1,7 Millionen gleichzeitige Zuschauer.[37][38] In der ersten Woche seit dem Start der Closed Beta kamen über 150 Millionen Zuschauerminuten auf Twitch zusammen.[39][40] Eine Woche nach dem Start der Beta ermöglichte Riot Games nicht nur ausgewählten Twitch-Streamern Drops zu verteilen, sondern schaltete die Funktion für jeden Besitzer des Spiels frei.[29]

Parallelen und Einflüsse zu anderen SpielenBearbeiten

Valorant wurde vom Spielprinzip mit Spielen wie Counter-Strike: Global Offensive (CS:GO) und Helden-Shootern wie Overwatch, Paladins und Apex Legends verglichen.[41][42] Einige prominente Streamer bezeichneten Valorant als CS:GO in einfach und mit Cartoon-Grafik.[43] Ein weiterer Modus, der in Zukunft erscheinen soll, soll dem Gunfight-Modus aus Call of Duty: Modern Warfare ähneln.[44]

DatenschutzBearbeiten

Das eigene Anti-Cheat-Tool des Spiels, mit dem Namen „Vanguard“, geriet in Kritik bezüglich des Datenschutzes und der Datensicherheit, weil es im Hintergrund des Betriebssystems als Kernel-Treiber läuft, selbst wenn das Spiel nicht gespielt wird. Das Tool startet bei jedem Start vom System und läuft konstant im Hintergrund.[45] Dabei berichteten Spieler, dass oft auch fälschlicherweise normale Programme blockiert werden.[46]

Altersfreigabe und JugendschutzBearbeiten

Die USK gab das Spiel ab 16 Jahren frei. Trotz der harmlosen Cartoon-Optik gäbe es im Spiel noch genug fiktive Gewalt, beispielsweise Bluteffekte, aufgrund derer das Spiel nicht die „USK 12“-Freigabe erhalten hat.[47]

Stellung im E-SportBearbeiten

Am 15. April 2020 wurde das erste E-Sport-Turnier mit dem Namen 100 Thieves Invitational auf Twitch ausgestrahlt. Dort traten bekannte Streamer gegeneinander an.[48] Riot Games will vorerst nicht selbst E-Sport-Turniere veranstalten, befürwortet aber Turniere von anderen Organisatoren.[49] Die Spielmechaniken eignen sich grundsätzlich gut für kompetitive Turniere, allerdings müsste es sich gegen bereits lange etablierte E-Sport-Titel durchsetzen, die ein ähnliches Spielprinzip haben.[38]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. "Valorant" im Höhenflug: Riot Games geht mit "Project A" aufs Ganze. Futurezone.de, 11. April 2020, abgerufen am 17. April 2020.
  2. a b c Dennis Zirkler: Die größte Chance von Valorant ist die schwache Grafik. GameStar.de, 3. März 2020, abgerufen am 13. April 2020.
  3. Shooter "Valorant" von LoL-Entwickler Riot kommt im Sommer. Zeit.de, 2. März 2020, abgerufen am 17. April 2020.
  4. a b Manuel Bauer: Valorant: Riot-Shooter startet in die geschlossene Beta. Actionspiel für PC. computerbild.de, 1. April 2020, abgerufen am 17. April 2020.
  5. André Linken: Valorant: Termin für die Closed Beta des Riot-Shooters. pcgames.de, 31. März 2020, abgerufen am 17. April 2020.
  6. a b Valorant: So bekommt ihr Twitch-Drops und Beta-Zugang. In: Mein-MMO.de. 9. April 2020, abgerufen am 13. April 2020 (deutsch).
  7. a b Valorant ist erschienen: Alle Infos zu Release, Download und Patch 1.0. 2. Juni 2020, abgerufen am 2. Juni 2020.
  8. a b Andre Borbe: "Valorant": Erste Infos zur neuen Karte "Ascend" aufgetaucht. Frankfurter Rundschau, 16. April 2020, abgerufen am 17. April 2020.
  9. Valorant Agents | ValorantTracker.org. Abgerufen am 5. Mai 2020.
  10. Christian Just: Valorant: Alle Agenten des Shooters und ihre Skills im Überblick. GameStar.de, 8. April 2020, abgerufen am 13. April 2020.
  11. Patrik Chen: Valorant: Neuer Agent enthüllt. esports.com, 31. Mai 2020, abgerufen am 1. Juni 2020.
  12. Marylin Marx: Valorant bekommt eine neue Agentin aus Deutschland: Das sagen die Entwickler zu Killjoy. In: gamestar.de. 30. Juli 2020, abgerufen am 1. August 2020.
  13. Anna-Janina Stoehr: Das kann die neue VALORANT-Agentin Astra. 1. März 2021, abgerufen am 9. März 2021 (deutsch).
  14. Was gibt’s Neues in VALORANT Episode 3, Akt I? Abgerufen am 10. Juli 2021.
  15. VALORANT Maps: Explore Icebox, Bind, Haven, Split and Ascent. Abgerufen am 1. Oktober 2021 (englisch).
  16. Ascent. Abgerufen am 1. Oktober 2021 (englisch).
  17. Split. Abgerufen am 1. Oktober 2021 (englisch).
  18. Haven. Abgerufen am 1. Oktober 2021 (englisch).
  19. Bind. Abgerufen am 1. Oktober 2021 (englisch).
  20. Icebox. Abgerufen am 1. Oktober 2021 (englisch).
  21. Breeze. Abgerufen am 1. Oktober 2021 (englisch).
  22. Fracture. Abgerufen am 1. Oktober 2021 (englisch).
  23. Range. Abgerufen am 1. Oktober 2021 (englisch).
  24. Max Doll: Valorant: Ingame-Käufe verschönern und sparen Zeit. ComputerBase.de, 2. Mai 2020, abgerufen am 22. Mai 2020.
  25. Max Doll: Riot Games: LoL-Entwickler baut Shooter, Kartenspiel und Prügelspiel. ComputerBase.de, 16. Oktober 2019, abgerufen am 17. April 2020.
  26. Marcel Kleffmann: Valorant: Taktischer Helden-Shooter für PC in Entwicklung. 4players.de, 16. Oktober 2019, abgerufen am 17. April 2020.
  27. Austen Goslin: Valorant: How Riot finally made something new. Polygon.com, 2. März 2020, abgerufen am 17. April 2020 (englisch).
  28. Andy Williams: Valorant: Everything we know about Riot's FPS (Project A). dexerto.com, 1. März 2020, abgerufen am 18. April 2020 (englisch).
  29. a b "Valorant"-Beta-Keys gibt es jetzt in allen Twitch-Streams zum Spiel. tz.de, 17. April 2020, abgerufen am 17. April 2020.
  30. Hauke van Göns: VALORANT: Riot Games gibt Release-Datum bekannt! esports.com, 21. Mai 2020, abgerufen am 22. Mai 2020.
  31. André Linken: Valorant: Konsolen-Release ist für die Entwickler nicht kategorisch ausgeschlossen. pcgames.de, 8. April 2020, abgerufen am 17. April 2020.
  32. Marylin Marx: Valorant zwischen Hype & Ablehnung: Woher kommen die Unterschiede? GameStar.de, 8. April 2020, abgerufen am 13. April 2020.
  33. Christian Just: Valorant sieht öde aus? Warum die Detailarmut Absicht ist. GameStar.de, 6. März 2020, abgerufen am 13. April 2020.
  34. Heiko Klinge: Warum der Beta von Valorant etwas Entscheidendes fehlt. GameStar.de, 7. April 2020, abgerufen am 13. April 2020.
  35. Valorant: Beta-Keys werden auf Ebay teuer verschachert - Sperren drohen. pcgameshardware.de, 10. April 2020, abgerufen am 13. April 2020.
  36. Valentin Aschenbrenner: Valorant-Keys auf Ebay: Irre Preise, Riot reagiert radikal. GameStar.de, 9. April 2020, abgerufen am 13. April 2020.
  37. "Valorant": Riot trickst Zuschauerrekord auf Twitch herbei und verärgert haufenweise Spieler. DerStandard.de, 14. April 2020, abgerufen am 17. April 2020.
  38. a b Taktik-Shooter Valorant: Der nächste große E-Sport-Hit? Süddeutsche Zeitung, 16. April 2020, abgerufen am 17. April 2020.
  39. Daniel Herbig: "Valorant": Riot trickst sich zum Twitch-Rekord. heise online, 9. April 2020, abgerufen am 16. April 2020.
  40. Robin Ahlert: Valorant bricht weiterhin Zuschauer-Rekorde auf Twitch. Sport1.de, 15. April 2020, abgerufen am 16. April 2020.
  41. Markus Richter: Valorant – So viel CS:GO und Overwatch steckt in Riots neuem Titel. redbull.com, 9. April 2020, abgerufen am 13. April 2020.
  42. Leya Jankowski, Jürgen Horn: Valorant Beta: Alles zu Anmeldung, Release und Twitch-Drops. Mein-MMO.de, 8. April 2020, abgerufen am 13. April 2020.
  43. Michael Herold: Valorant ist »CS:GO in einfach« – Streamer kritisieren Riots Shooter. GameStar.de, 7. April 2020, abgerufen am 13. April 2020.
  44. Christian Just: Valorant schaut sich beliebten Modus aus CoD: Modern Warfare ab. GameStar.de, 8. März 2020, abgerufen am 13. April 2020.
  45. Stephanie Schlottag: Valorants Anti-Cheat läuft auf eurem PC, auch wenn ihr gar nicht spielt. GameStar.de, 13. April 2020, abgerufen am 13. April 2020.
  46. André Linken: Valorant: Neues Anti-Cheat-System blockiert legale Apps und sorgt für Frust bei Spielern. pcgames.de, 29. April 2020, abgerufen am 22. Mai 2020.
  47. Christian Just: Valorant: Altersfreigabe - Trotz Comic-Look kein Kinderspiel. GameStar.de, 9. April 2020, abgerufen am 13. April 2020.
  48. Jürgen Horn: 1. großes Turnier zu Valorant auf Twitch - Die Highlights von 100t. Mein-MMO.de, 15. April 2020, abgerufen am 17. April 2020.
  49. Kai Gundacker: VALORANT: Riot äußert sich erstmals zu Esport-Plänen - Valorant. esports.com, 16. April 2020, abgerufen am 17. April 2020.