Hauptmenü öffnen

PC Games Hardware

deutschsprachige Computerzeitschrift

PC Games Hardware (PCGH oder PCG Hardware) ist eine monatlich erscheinende, deutschsprachige Computerzeitschrift. Sie wird von der in Fürth ansässigen Computec Media herausgegeben und beschäftigt sich hauptsächlich mit Hardware für den PC-Spieler.

PC Games Hardware
PCGH Logo.png
Beschreibung Computer-Magazin
Verlag Computec Media
Erstausgabe 6. Oktober 2000
Erscheinungsweise monatlich
Reichweite 0,35 Mio. Leser
(AWA 2009)
Chefredakteur Thilo Bayer
Weblink www.pcgameshardware.de
ISSN

Die PCGH ist das Schwestermagazin der PC Games. Zwischen beiden Magazinen gibt es Synergien, das heißt, dass Redakteure der PCGH auch Artikel schreiben, die im Hardwareteil der PC Games erscheinen. Spieletests der PC Games werden häufig durch ausführlichere Tests zu den Hardwareanforderungen in der PCGH ergänzt. Außerdem arbeitet man auch beim Onlineauftritt zusammen.

ThemenBearbeiten

Der nachfolgende Abschnitt, bei dem es sich möglicherweise um Theoriefindung handelt, ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Die PC Games Hardware richtet sich hauptsächlich an PC-Spieler. Diese Leser besitzen im Allgemeinen ein gewisses Grundwissen über den Umgang mit dem Computer. Auf Grund dessen werden in den Artikeln der PCGH, im Gegensatz zu „Massen-Magazinen“ wie Computer Bild, banale Vorgehensweisen nicht behandelt. Stattdessen werden auch komplexere Themen rund um den PC behandelt.

In der PCGH befinden sich redaktionelle Artikel und Interviews vor allem zu folgenden Themen:

  • News und Previews zu PC-Hardware
  • News und Previews zu den Entwicklungen bei Spiel-Engines
  • Tests und Kaufberatung für PC-Hardware, Computerspiele und vereinzelt MP3-Player, Digital-Kameras und Internet-Sicherheits-Software
  • Tests von Hardware-Anforderungen von Computerspielen und Tipps für geeignete Grafik-Einstellungen für unterschiedliche PC-Konfigurationen
  • Besonderheiten von Spieleengines von aktuellen und kommenden Spielen
  • Tipps für die bessere Nutzung, Problembehebung und das Tuning von Hardware, Windows und Spielen
  • Case-Modding
  • Tipps und Anleitungen für den Einbau, die Installation und das Overclocking (auf eigene Gefahr!) von PC-Hardware
  • Tipps für die sichere und komfortable Nutzung des Internets
  • Wissen über Funktionsweisen von PCs, Hardware, Spieleengines, Treibern etc.

RedaktionBearbeiten

Seit der Ausgabe 11/2000 ist Thilo Bayer Chefredakteur, zwischenzeitlich unterstützt von Kay Beinroth sowie Christian Gögelein. Er setzte sein Fachgebiet insbesondere auf Grafikkarten, arbeitet aber schon länger nicht mehr als Fachredakteur. Unterstützend als leitende Redakteure stehen ihm seit März 2007 Raffael Vötter (Print) und seit März 2009 Andreas Link (Online) zur Seite. Des Weiteren unterstützten über die Jahre hinweg sowohl zahlreiche freie Journalisten als auch kurzzeitige Redakteure die Redaktion. Das aktuelle Team von PC Games Hardware findet sich auf der Webseite.

Print-AusgabeBearbeiten

Die erste Ausgabe der PC Games Hardware, 11/2000, erschien am 6. Oktober 2000 und kostete 5,- DM. Damit war die PCGH, nach eigener Angabe, Deutschlands erstes Hardware-Magazin für PC-Spieler.

Die Themen der PCGH werden in folgenden Rubriken behandelt: Aktuell, Test, Spiele, Praxis, Wissen und Service.

HeftversionenBearbeiten

CD-VersionBearbeiten

Der ersten PCGH lag eine CD-ROM bei. Schon wenig später legte man zum ersten Mal zwei CDs bei. Diese CD-Version der PCGH gab es bis zur Ausgabe 06/2006. Dann wurde sie mit dem Verweis auf mangelnde Wirtschaftlichkeit eingestellt. Außerdem sah man die CD-ROM als nicht mehr zeitgemäß an.

DVD-VersionBearbeiten

Seit dem Sommer 2004 gibt es die PCGH mit einer DVD-ROM zu kaufen. Zuerst war die DVD einseitig (DVD-5). Mit der Ausgabe 01/2005 wurde zum ersten Mal, wie bei der PC Games schon länger üblich, eine doppelseitige DVD (DVD-10) mit einer Kapazität von ca. 9,4 GByte mitgeliefert. Nach zwei weiteren einseitigen DVDs ist die Heft-DVD seit 04/2005 durchgehend zweiseitig (Stand Ausgabe 10/2006).

Magazin-VersionBearbeiten

Auf vielfachen Leserwunsch gibt es seit der Ausgabe 01/2006 zum ersten Mal auch eine günstigere Magazinversion ohne Datenträger.

Premium-VersionBearbeiten

Die Ausgabe 08/2006 erschien erstmals als Premium-Version. Premium-Versionen gab es bereits kurz zuvor von der PC Games. Sie enthielt zusätzlich zur Standard-DVD-Ausgabe ein 36 DIN-A4-Seiten starkes Kompendium zu World of Warcraft. Die Ausgabe 11/2006 ist ebenfalls als Premium-Ausgabe mit limitierter Auflage erschienen und beschäftigte sich mit dem Prozessorhersteller AMD und seiner aktuellen Produktpalette. Die limitierte Premium-Ausgabe 12/2008 behandelte in einem Beiheft das Spiel Far Cry 2.

Die Premium-Ausgabe wurde zur Ausgabe 12/2011 eingestellt und erschien mit dieser Ausgabe zum letzten Mal. Ihr Titelthema lautete „Aufrüsten“, und es lag ein Schraubendreher mit PCGH-Logo bei. Die Entscheidung zur Einstellung erklärte die Redaktion damit, dass man sich mehr auf das Hauptheft konzentrieren möchte.

Extended-VersionBearbeiten

Die Ausgabe 09/2006 war die erste Extended-Version der PCGH. Diese enthielt zusätzlich 32 Seiten zu von der PCGH ausgewählten Top-Spielen und Dauerbrennern wie Need for Speed: Most Wanted, Battlefield 2, Counter-Strike: Source, Half-Life 2 und The Elder Scrolls IV: Oblivion. Thematisiert wurden Tuning, Spieletipps und Maps & Mods. Die Herausgabe der Extended Version sollte vorerst eine einmalige Aktion sein. Jetzt erscheint sie genau wie die Standardversion der PC Games monatlich. Allerdings wurde die Extended-Ausgabe ab 09/09 eingestellt.

Inhalt der DatenträgerBearbeiten

Die Datenträger der PCGH enthalten unter anderem folgende Software:

  • Vollversionen und Demos von Computerspielen
  • Add-ons zu Computerspielen (vor allem in Zusammenarbeit mit der PC Games, die dann in der entsprechenden Ausgabe das Hauptspiel mitliefert)
  • Patches für Computerspiele
  • Voll- und Testversionen von Tuning- und Internetsicherheitssoftware
  • Test- und Freewareversionen von Benchmarks und anderen nützlichen Tools
  • PCGH-Tools (speziell von oder für PCGH programmierte Tools)
  • Treiber
  • ergänzendes Begleitmaterial zu Heftartikeln (z. B.: Bildschirmfotos, Filme, Tools)
  • Redaktionsvideos und Videoblog (seit Ausgabe 09/2006)
  • komplette weitere Artikel sowie Artikel vorangeganger Ausgaben, jeweils als PDF

AuflagenstatistikBearbeiten

Im vierten Quartal 2014 lag die durchschnittliche monatlich verbreitete Auflage nach IVW bei 31.292 Exemplaren. Das sind 7,4 Prozent (2.500 Hefte) weniger als im Vergleichsquartal des Vorjahres. Die Abonnentenzahl nahm innerhalb eines Jahres um 7,95 Prozent auf jetzt 10.761 Abonnenten ab. Damit beziehen 34,38 Prozent der Leser die Zeitschrift im Abonnement.

Die Zeitschrift wurde 2017 aus der IVW-Zählung herausgenommen.[1] Der Verlag gab im Jahr 2017 eine Auflage von 25.300 Exemplaren an.[2]

Anzahl der monatlich verbreiteten AusgabenBearbeiten

 

Anzahl der monatlich verkauften AbonnementsBearbeiten

 

SonderhefteBearbeiten

Von der PCGH werden regelmäßig Sonderhefte produziert. Diese beschäftigen sich zum Beispiel speziell mit Grafikkarten, Infrastruktur oder Windows-Tuning. Auch diese Hefte werden mit Datenträgern geliefert, die in der Regel eine große Menge an Tools, Treibern und Begleitmaterial enthalten.

OnlineauftrittBearbeiten

Auf der Internetseite der PCGH findet man immer aktuelle News rund um die Themen, die auch im Heft behandelt werden. Im Archiv auf der Website kann man sich Sonderhefte oder einzelne Artikel im PDF kaufen und herunterladen. Im Dezember 2006 ist eine überarbeitete Version des Onlineangebots erschienen, mit neuen Features wie Blogs der Redakteure und einem neuen Design.

Sowohl in der PCGH als auch in der PC Games werden Computerspiele und PC-Hardware behandelt. Die Schwerpunktsetzung ist unterschiedlich, trotzdem betrieben beide Magazine lange Zeit ihre Foren zusammen, um ein größeres Publikum und vielseitig interessierte Leser zu erreichen. Seit 1. Oktober 2008 hat PCGH ein eigenes Forum, PCGH Extreme genannt. Das Forum startete ursprünglich zur Games Convention 2007 parallel zum alten Forum. Es sollte die Berichterstattung zur GC sicherstellen. Dazu bot das neue Forum auf vBulletin-Basis einige Features, die die bisherige Foren-Software nicht bot, zum Beispiel den Bilderupload. Später erweiterte man die Themen des Forums um Overclocking, Kühlung und Modding. Zum 1. Oktober 2008 wurde die Struktur erneut erweitert, um alle Hardware- und Spielethemen abzudecken.

Außerdem benutzt die PCGH ein Webcode-System. Anstatt komplette URLs abzudrucken werden so genannte Webcodes (vierstellige Kombinationen aus Buchstaben und Ziffern) angegeben. Diese können in ein Eingabefeld auf der PCGH-Seite eingegeben werden, um zum Ziel weitergeleitet zu werden.

Seit dem 2. Juni 2008 gibt es auch eine englische Version der Webseite von PC Games Hardware. Unter der URL www.pcgameshardware.com finden sich einige ausgewählte Artikel der deutschen Webseite auch in englischer Sprache. Ein Forum auf Basis von vBulletin gibt es ebenfalls.

PC Games Hardware ExtremeBearbeiten

Neben dem Forum PC Games Hardware Extreme gibt es auch eine Sonderpublikation in Heftform seit 19. Dezember 2007. Sie erscheint alle drei Monate für 5,99 Euro und aufgrund des Erfolges ab Heft 02/2009 (25. März 2009) in einem zwei-monatigen Erscheinungsrhythmus. Behandelt werden „extreme“ Themen, wie z. B. Kühlungen mit Flüssigstickstoff oder Kompressoren, Übertakten und Case Modding. Extreme wurde mit Ausgabe 05/2009 eingestellt. Jedes Jahr erscheint aber ein Sonderheft, das sich mit den Themen von PCGH Extreme beschäftigt.

LeserumfragenBearbeiten

Um die Berichte und Tests auf die Interessen der Leser abstimmen zu können, werden auf der Webseite viele Umfragen angeboten, zum Beispiel zur verbauten Hardware oder zu den Kaufabsichten der Leser. Jeden Monat werden außerdem Bewertungsformulare zur aktuellen Ausgabe angeboten.

PCGH-AwardsBearbeiten

Produkte, die in Einzel- oder Vergleichstests der PCGH eine hervorragende Leistung erzielen, erhalten einen PCG-Hardware-Award. Das beste in seiner jeweiligen Kategorie, zum Beispiel Grafikkarten oder Mainboards, erhält die Auszeichnung „Top-Produkt“. Das Produkt, das bei einer akzeptablen Leistung den günstigsten Preis hat, wird als „Spar-Tipp“ ausgezeichnet. Seit Ausgabe 03/2006 wird auch der Award „Top-Technik“ vergeben. Hiermit werden Produkte oder Technologien ausgezeichnet, die eine besondere Bedeutung besitzen. Dieser Award ist deutlich exklusiver und wird nur zu bestimmten Anlässen verliehen. Mit ihm werden, im Gegensatz zu den anderen beiden Awards, auch Grafikkarten- oder Mainboardchipsätze und Prozessoren geehrt.

PublikumspreisBearbeiten

Außerdem gibt es bei der PCGH jedes Jahr den Publikumspreis „Hardware des Jahres“. Dabei kann jeder PCGH-Leser seinen persönlichen Hersteller des Jahres in den verschiedenen Kategorien wählen. Der Wahlbogen wird üblicherweise in der Januarausgabe (02/xxxx) abgedruckt. In der übernächsten Ausgabe (März – 04/xxxx) werden dann jedes Jahr die ersten drei Plätze jeder Kategorie veröffentlicht.

Es gibt folgende Kategorien:

  • Produkte / Dienstleister:
    • Hardware-Versender
    • Spiel des Jahres (seit 2004)
    • Technologie des Jahres (seit 2004)
    • Chip(-satz) des Jahres (seit 2004)

LeseraktionenBearbeiten

Bei der PCGH gibt es manchmal auch Lesertests. Hierfür kann sich jeder bewerben, der das jeweilige Gerät benutzen will und der einen Internetanschluss besitzt. Diejenigen, die dann von der PCGH ausgewählt werden, erhalten dann die meist von Hardwareherstellern zur Verfügung gestellten Geräte, die sie dann zu Hause testen können. Im Laufe des Tests fertigen die Tester dann ihren Bericht an, der dann zur Redaktion geschickt wird. In den folgenden Ausgaben werden diese dann ausgewertet.

Außerdem gibt es seit Ausgabe 10/2005 die Aktion Leser-PC bzw. Pimp my PC. Diese Aktion gab es bereits früher. Lag damals der Schwerpunkt noch auf der Behebung von Problemen, mit denen die Leser nicht allein fertig wurden, wird heute Hardware, die als veraltet betrachtet wird, durch höherwertige ersetzt.

WeblinkBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. meedia.de: Eine Branche kapituliert: Fast alle Games-Magazine steigen nach den Auflagen-Verlusten aus der IVW aus, abgerufen am 10. Februar 2017
  2. Computec.de: Mediadaten 2017 (Memento des Originals vom 11. Februar 2017 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.computec.de, abgerufen am 10. Februar 2017