Hauptmenü öffnen

Václav Zahradník

tschechischer Dirigent, Komponist und Arrangeur

Václav Zahradník (* 29. Januar 1942 in Prag; † 28. Juni 2001 ebenda) war ein tschechischer Dirigent, Komponist und Arrangeur.

Inhaltsverzeichnis

Leben und WirkenBearbeiten

Zahradník besuchte zunächst die Ingenieurschule, bevor er seine Studien am Prager Konservatorium fortsetzte. Dort studierte er Komposition bei František Kovaříček und Zdeněk Hůla und Dirigieren bei František Hertl. Während seiner Studentenzeit arbeitete er als Pianist und musikalischer Leiter im Theater von Jiří Wolker. Auch spielte er im Ensemble Quax von Petr Kotík. Einer breiteren Öffentlichkeit wurde er bekannt als Songwriter und Arrangeur der tschechischen Rockband The Rebels, die 1968 das Album Šípková Růženka einspielte. Zahradník war auch an zahlreichen Jazzprojekten als Bigband-Leiter und Arrangeur beteiligt. So nahm er 1969 mit einer von ihm geleiteten Studio-Bigband das Album Jazz Goes to Beat auf. Mit seinem Orchester, zu dem für Studioproduktionen teilweise auch westeuropäische Musiker wie John Surman oder Amerikaner wie Barre Phillips und Stu Martin gehörten, begleitete er auch Karel Gott und später Josef Plíva (Fairy-Tales in Beat, 1975).

Zwischen 1973 und 1990 war er Chefdirigent des Orchesters des Tschechoslowakischen Fernsehens, mit dem er vor allem an musikalischen Unterhaltungsprogrammen teilnahm. Daneben komponierte er die Musik zu zahlreichen Filmen und nahm sie auch auf, etwa zu dem Spielfilm Schneemänner mit Herz (S tebou mě baví svět, 1982) von Marie Poledňáková und von Fernsehfilmen. Daneben schrieb er Jazzkompositionen und Musicals etwa Mazlíčkové (1974) oder Babylónská věž (1975). Weiterhin arrangierte er Filmmusiken für das Tschechische Philharmonische Orchester und andere Sinfonieorchester.

Sein Sohn Jakub Zahradník ist ebenfalls als Jazzmusiker tätig.

Diskographische HinweiseBearbeiten

FilmografieBearbeiten

WeblinksBearbeiten