Up (R.E.M.-Album)

Album von R.E.M.
Up
Studioalbum von R.E.M.

Veröffent-
lichung(en)

1998

Label(s) Warner Brothers

Format(e)

CD, LP

Genre(s)

Rock, Alternative Rock

Titel (Anzahl)

14

Laufzeit

64:33 min

Besetzung Gesang: Michael Stipe

E-Gitarre: Peter Buck
E-Bass: Mike Mills

Produktion

Pat McCarthy, R.E.M.

Studio(s)

Armoury Studios, Vancouver, British Columbia

Chronologie
New Adventures in Hi-Fi
(1996)
Up Reveal
(2001)

Up ist das elfte Studioalbum der US-amerikanischen Rockband R.E.M. Es erschien am 26. Oktober 1998 und folgte auf New Adventures in Hi-Fi.

TitellisteBearbeiten

  1. Airportman – 4:12
  2. Lotus – 4:30
  3. Suspicion – 5:36
  4. Hope – 5:02
  5. At My Most Beautiful – 3:35
  6. The Apologist – 4:30
  7. Sad Professor – 4:01
  8. You're in the Air – 5:22
  9. Walk Unafraid – 4:31
  10. Why Not Smile – 4:03
  11. Daysleeper – 3:40
  12. Diminished– 6:01
  13. Parakeet – 4:09
  14. Falls to Climb – 5:06

Die Lieder wurden von Peter Buck, Mike Mills und Michael Stipe geschrieben. Für Hope ist zudem Leonard Cohen als Mitautor aufgeführt, da im Nachhinein erkannt wurde, dass das Stück große Ähnlichkeit mit Cohens Suzanne hat.

MusikstilBearbeiten

Up war anders als die Vorgänger von Keyboards, gedämpfter Percussion und sehr zurückhaltenden Gitarren bestimmt.[1]

WissenswertesBearbeiten

Nach dem Ausstieg von Bill Berry nahmen zu den Aufnahmen verschiedene Schlagzeuger dessen Platz ein, ohne jedoch festes Bandmitglied zu werden. Up war das erste Album der Band seit Green (1988), das die Spitze der Charts in Großbritannien verfehlte[2].

RezeptionBearbeiten

Stephen Thomas Erlewine von Allmusic schrieb, Up klänge auch ohne die Gitarren nach R.E.M., auch wenn R.E.M. abenteuerlustig und hip sein wollten. In gewisser Weise sei dies eine gute Sache, denn es zeige, dass die Band einen eigenen Sound entwickelt habe, der elastischer sei, als viele vorausgesagt hätten. Viele der Stücke seien „leicht zu bewundern, aber schwer zu lieben.“ Er vergab zweieinhalb von fünf Sternen.[1] Mit wachsendem Abstand fiel das Urteil der Musikkritik hingegen zunehmend positiv aus; so vergab die deutsche Ausgabe des Rolling Stone im Jahr 2013 zum fünfzehnjährigen Jubiläum des Albums nunmehr fünf von fünf Sternen.[3]

ChartsBearbeiten

AlbumBearbeiten

Land Position[4]
USA 3
Großbritannien 2
Deutschland 1
Österreich 1
Schweiz 7

SinglesBearbeiten

Jahr Titel Chartplatzierunge[4]
DE AT CH UK US
1998 Daysleeper 57 17 49 6 57
Lotus 26
1999 At My Most Beautiful 10

QuellenBearbeiten

  1. a b Rezension Up von Stephen Thomas Erlewine
  2. http://www.everyhit.co.uk/
  3. http://www.rollingstone.de/reviews/alben/article487745/rewind-today-1998-r-e-m-veroeffentlichen-up.html
  4. a b Chartquellen: DE AT CH UK US