Ulrich Stranz

deutscher Komponist

Ulrich Stranz (* 10. Mai 1946 in Neumarkt-Sankt Veit, Oberbayern; † 27. April 2004 in Zürich) war ein deutscher Komponist, der die zweite Hälfte seines Lebens in Zürich verbrachte.

Leben und WerkBearbeiten

Ulrich Stranz wuchs in München auf, wo er später auch bei Fritz Büchtger und Günter Bialas Komposition studierte. Nach zwei DAAD-Jahren am elektronischen Studio in Utrecht ließ er sich 1974, im Alter von 28 Jahren, in Zürich nieder und war dort als Lehrer und Komponist tätig. Seine Werke sind im Bärenreiter Verlag veröffentlicht, CDs bei wergo und telos. Stranz verstarb kurz vor seinem 58. Geburtstag an einem schweren Krebsleiden. Er fand seine letzte Ruhestätte auf dem Zürcher Friedhof Fluntern.

Sein Schaffen umfasst Orchester-, Ensemble- und Kammermusik. Bekannt wurden vor allem seine vier Streichquartette.

EhrungenBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Stranz, Ulrich. In: Marc Honegger, Günther Massenkeil (Hrsg.): Das große Lexikon der Musik in 8 Bänden. Band 8, Herder Verlag, Freiburg i.Br. 1982, ISBN 3-451-18058-8, S. 20.
  • Thomas Gartmann: Stranz, Ulrich. In: Wilhelm Ziehr (Red.): Schweizer Lexikon in 6 Bänden. Band 6, Verlag Schweizer Lexikon, Luzern 1993, ISBN 3-9520144-0-0, S. 120.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Villa Massimo | Stipendien. Abgerufen am 22. August 2019.