Hauptmenü öffnen

Traute Sense, auch Traude Sense, (* 3. Dezember 1920 in Goldenstein, Tschechoslowakei; † 30. März 1997 in Potsdam) war eine deutsche Schauspielerin.

LebenBearbeiten

Sense, Tochter eines Schauspielerehepaares, stand bereits als Kind auf der Theaterbühne. Von 1935 bis 1938 spielte sie als Elevin bei verschiedenen Wanderbühnen. Es folgten Engagements an verschiedenen Provinzbühnen. Von 1943 bis 1947 gehörte Sense zum Ensemble des Theaters Zwickau. Weitere Bühnenverpflichtungen hatte sie am Theater Greiz, am Theater Wismar, am Volkstheater Rostock und am Hans Otto Theater in Potsdam. Ab 1960 arbeitete sie als freischaffende Schauspielerin.

Ab den 1950er Jahren wirkte Sense in zahlreichen Film- und Fernsehproduktionen bei der DEFA und dem Deutschen Fernsehfunk mit. Häufig wurde sie dabei als prägnante Nebendarstellerin in kurzen Episoden und Szenen eingesetzt.

Eine erste wichtige Hauptrolle hatte sie unter der Regie von Kurt Maetzig als Gräfin von Holzendorf in dem zweiteiligen Fernsehfilm Schlösser und Katen (1956/1957). 1961 spielte sie die Rolle der Frau Meyer in dem Stacheltier-Film Dem Leben verloren!; weitere Stacheltier-Filme folgten. Als Bertha Krupp war sie in dem Fernsehmehrteiler Krause und Krupp (1968/1969) zu sehen. In den 1970er und 1980er Jahren konnte sie als Hertha Baumann in der populären Maxe Baumann-Lustspielserie große Erfolge erzielen; ihr Partner dabei war Gerd E. Schäfer.

Außerdem spielte sie in mehreren Episoden der Krimiserie Polizeiruf 110 mit. Auch in den Serien Der Staatsanwalt hat das Wort und Spuk unterm Riesenrad übernahm sie Gastrollen.

Sense war mit dem Schauspieler, Regisseur und Autor Werner Röwekamp (1928–1982) verheiratet. Sense wurde auf dem Ortsfriedhof in Kleinmachnow bei Berlin beigesetzt.

Filmografie (Auswahl)Bearbeiten

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten