Hauptmenü öffnen

Zahn um Zahn (Fernsehserie)

deutsche Arztserie (Fernsehserie) des ehemaligen Fernsehens der DDR

Zahn um Zahn (auch: Zahn um Zahn – Die Praktiken des Dr. Wittkugel) ist eine erfolgreiche deutsche Arztserie aus der DDR.

Seriendaten
OriginaltitelZahn um Zahn
ProduktionslandDeutsche Demokratische Republik
OriginalspracheDeutsch
Jahr(e)1985–1988
Produktions-
unternehmen
Fernsehen der DDR
Länge55–60 Minuten
Episoden21 in 3 Staffeln
GenreDrama, Filmkomödie
RegiePeter Hill
IdeeGerhard Jäckel
ProduktionVolker Holeček
MusikRainer Oleak
Erstausstrahlungab 17. Mai 1985 auf DDR 1 (freitags, 20.00 Uhr)
Besetzung

Inhaltsverzeichnis

HandlungBearbeiten

Dreh- und Angelpunkt der Geschichten ist die Zahnarztpraxis von Dr. Alexander Wittkugel, der seine Tochter Sabine allein erzieht. Sein Team besteht aus der Sprechstundenhilfe „Häppchen“ und dem Zahntechnikermeister Opitz. Dr. Wittkugel ist sehr temperamentvoll, weshalb er oft von einem Fettnäpfchen ins nächste tritt und es somit wiederholt zu kleinen Streitereien kommt. „Häppchen“ versucht dann diplomatisch, die schief gelaufenen Dinge wieder zu richten. Zusammen wechseln sie nach der Aufgabe der selbständigen Praxis in eine Poliklinik. Bester Freund des Doktors ist der Tierarzt Dr. Oswald Baumann, der Wittkugel aus der einen oder anderen Verlegenheit wieder heraushilft.

EpisodenBearbeiten

Die folgenden Episoden entsprechen der ursprünglich geschnittenen Version, so wie diese auch im DDR-Fernsehen zu sehen waren.

Folge Titel Inhalt
1 Die Jugendfreundin In der staatlichen Zahnarztpraxis von Dr. Alexander Wittkugel warten der Doktor und seine ihm langjährig verbundene stomatologische Schwester Victoria Happmeyer, kurz "Häppchen" genannt, auf den neuen Zahntechnikermeister Opitz. Opitz, ein erfahrener und ausgezeichnet arbeitender Meister seines Fachs, soll in der Praxis nur vorübergehend aushelfen, da der junge Zahntechniker Prikoleit, nebenbei der Lebensgefährte der Tochter des Doktors, sich entschieden hat, seinen Beruf zugunsten eines Kunsthochschulstudiums aufzugeben.
2 Das Goldstück
3 Ein besonderer Tag
4 Eigenes Leid
5 Helfer in der Not
6 Urlaub Statt seiner Tochter Sabine hat Wittkugel seine Helferin Häppchen mit in den Urlaub an die Ostsee genommen. Die Beziehung der beiden wird außerhalb der Praxis auf eine harte Probe gestellt und Wittkugel benimmt sich oft daneben. Am Ende reisen sie vorzeitig ab.
7 Die Rückkehr
8 Der neue Start Wittkugels eigentümliche Art führt in den ersten Arbeitstagen in der Poliklinik prompt zu Problemen mit den Kollegen. Auch mit Frau Dr. Post gerät er erwartungsgemäß erneut aneinander. Dennoch weiß Wittkugel um seine Art und ist auch nicht wirklich glücklich mit seiner Situation. Auch der Streit mit seiner Tochter nagt noch immer an ihm. Sein Freund Oswald rät ihm zu einer kleinen Einstandsparty für den neuen Kollegenkreis aus der Poliklinik. Häppchen erklärt sich bereit, die Party in ihrer Wohnung zu veranstalten. Es wird ein gelungenes Fest, bis Wittkugel zu vorgerückter Stunde die Party versehentlich in der Annahme sprengt, dass das Essen vergiftet ist.
9 Geburtstag Wittkugels Geburtstag steht an, den er aber hauptsächlich aufgrund seiner privaten Probleme mit Tochter Sabine diesmal nicht feiern will. Auch Sabine leidet unter der Spannung. Sie will sich deshalb vor einer möglichen Geburtstagsfeier drücken und übergibt Häppchen das Geschenk für ihren Vater. Auf Bitten des Oberarztes darf derweil eine weibliche Kollegin bei Wittkugel hospitieren. Nach anfänglichen Schwierigkeiten vertragen sich beide dann letztlich doch ganz gut. Dafür treibt jedoch ein Patient, der sich als Hobby-Zahnarzt ausgibt, Wittkugel zum Wahnsinn. Auch mit einem jungen Studenten, der scheinbar vor Prüfungsangst leidet, muss sich der Doktor herumschlagen und macht dabei einen fatalen Fehler. Am Ende klärt sich alles und auch einer von Häppchen heimlich geplanten Überraschungsparty zum Geburtstag steht nichts mehr im Wege…
10 Weiberflucht
11 Besuch für Alex
12 Auf hohem Ross
13 Probewohnen
14 Doppelpraxis
15 Wieder zu Hause?
16 Ein gelungener Abend
17 Besuch für Häppchen
18 Heimlichkeiten
19 Die Überraschung
20 Wetterwendisches
21 Finale

AusstrahlungBearbeiten

Die Serie war zunächst nur auf sieben Folgen angelegt, die von Mai bis Juni 1985 freitags um 20.00 Uhr im Ersten Programm des DDR-Fernsehens gezeigt wurden. Der hohe Zuspruch der Zuschauer führte dazu, dass unmittelbar nach Ende der ersten Staffel eine zweite mit weiteren sieben Folgen entwickelt und produziert wurde. Diese wurde dann fünfzehn Monate später, im August und September 1986, auf dem angestammten Sendeplatz am Freitagabend gezeigt. Abermals rund fünfzehn Monate später, im Januar/Februar 1988, folgte die dritte Staffel mit den finalen sieben Folgen.

Nach der Erstausstrahlung auf DDR-1 und den Wiederholungen auf DDR-2 zeigte der Privatsender RTLplus ab Juni 1988 zunächst die sieben Folgen der ersten Staffel und von Juni bis September 1989 an wechselnden Wochentagen schließlich die kompletten drei Staffeln.[1] Im Jahr 1989 schnitt das Erste Programm des Fernsehens der DDR die 21 rund einstündigen Folgen der Serie zu 43 halbstündigen Folgen um und zeigte sie ab November samstags um 19.00 Uhr vor der Aktuellen Kamera.[2] Diese Fassung lief das letzte Mal 1998 als Daily Soap im werktäglichen Nachmittagsprogramm des MDR.[3] Bei allen späteren Wiederholungen kehrte man wieder zum einstündigen Ursprungsformat mit 21 Folgen zurück. Zuletzt zeigte der MDR die komplette Serie im Originalschnitt von Mai bis September 2015 auf seinem Sendeplatz für DDR-Serien am Samstagvormittag. Hier wird die Serie seit dem 27. Oktober 2018 ein weiteres Mal im Originalschnitt ausgestrahlt.

EinzelnachweiseBearbeiten

WeblinksBearbeiten