Hauptmenü öffnen
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.
Owendo–Franceville
Strecke der Transgabonais
Streckenlänge:669 km
Spurweite:1435 mm (Normalspur)
Maximale Neigung:
Höchstgeschwindigkeit:80 km/h
BSicon KBHFa.svgBSicon .svg
0 Owendo
BSicon BHF.svgBSicon .svg
35 Ntoum
BSicon BHF.svgBSicon .svg
57 Andem
BSicon BHF.svgBSicon .svg
85 M'Bel
BSicon BHF.svgBSicon .svg
118 Oyam
BSicon BHF.svgBSicon .svg
148 Abanga
BSicon BHF.svgBSicon .svg
182 Ndjolé
BSicon BHF.svgBSicon .svg
202 Alembé
BSicon BHF.svgBSicon .svg
226 Otoumbi
BSicon BHF.svgBSicon .svg
244 Bissouna
BSicon BHF.svgBSicon .svg
267 Ayem
BSicon BHF.svgBSicon .svg
290 Lopé
BSicon BHF.svgBSicon .svg
312 Offoué
BSicon BHF.svgBSicon .svg
338 Booué
BSicon BHF.svgBSicon .svg
375 Ivindo
BSicon BHF.svgBSicon .svg
411 Mouyabi
BSicon BHF.svgBSicon .svg
448 Milolé
BSicon BHF.svgBSicon .svg
484 Lastoursville
BSicon BHF.svgBSicon .svg
514 Doumé
BSicon BHF.svgBSicon .svg
549 Lifouta
BSicon BHF.svgBSicon .svg
584 Mboungou-Mbadouma
BSicon BHF.svgBSicon .svg
619 Moanda
BSicon KBHFe.svgBSicon .svg
669 Franceville

Die Trans-Gabun-Eisenbahn (französisch Transgabonais) ist die einzige Eisenbahn in Gabun. Sie führt 670 km vom Hafen von Owendo östlich von Libreville über zahlreiche Stationen nach Franceville.

BauBearbeiten

Eine Eisenbahnstrecke wurde erstmals im Jahre 1885 geplant. Die Planung der heutigen Bahn begann im Jahr 1968. Die Finanzierung stand im Jahr 1973 und der Bau begann im Jahr darauf. Der erste Abschnitt von Owendo bis Ndjolé wurde 1978 eröffnet, die übrigen Abschnitte folgten schrittweise bis Dezember 1986. Der komplette Betrieb zwischen Owendo und Franceville wurde 1987 aufgenommen. Die Kosten lagen mit damals 1500 Milliarden F CFA weit über dem Budget und führten fast zum Bankrott des Landes.

Die Trans-Gabun-Bahn folgt dem Ogooué bis Ndjolé. Zu den wichtigsten Bauten gehören der Juckville-Tunnel, die Brücke über die Abanga-Sümpfe und die Brücke über dem Zusammenfluss von Ogooué und Ivindo.

SpezifikationenBearbeiten

Die Bahn ist in Normalspur gebaut, die in der Südhälfte Afrikas unüblich ist.

BetriebBearbeiten

Die defizitäre Bahn wurde 1999 privatisiert. Zuerst wurde die Konzession an die Gabunische Holzgesellschaft (Société nationale des bois du Gabon) vergeben, 2003 an die Minengesellschaft COMILOG.

 
Güterzug der Transgabonais (2010)