Thomas Massie

US-amerikanischer Politiker

Thomas Harold Massie (* 13. Januar 1971 in Huntington, West Virginia) ist ein US-amerikanischer Politiker. Seit dem 6. November 2012 vertritt er den Bundesstaat Kentucky im US-Repräsentantenhaus.

Thomas Massie, 2012.

WerdegangBearbeiten

Thomas Massie wuchs in Vanceburg (Kentucky) auf. Er studierte bis 1996 am Massachusetts Institute of Technology (MIT) das Elektro- und Bauingenieurswesen. Im Jahr 1993, noch während seiner Zeit am MIT, gründete er mit seiner Frau, mit der er inzwischen vier Kinder hat, die Firma SensAble Devices Inc. Nach dem Einstieg eines Partners wurde das Unternehmen 1996 in SensAble Technologies Inc. umbenannt. Später verkaufte Massie seine Firmenanteile und zog mit seiner Familie auf eine Farm im Lewis County. Politisch schloss er sich der Republikanischen Partei an. Zwischen 2010 und 2012 bekleidete er den Posten des Judge Executive im Lewis County. Dieses Amt entspricht in etwa dem eines Landrats oder Bezirksvorstehers.

Nach dem Rücktritt des Abgeordneten Geoff Davis wurde Massie bei der fälligen Nachwahl für den vierten Sitz von Kentucky zu dessen Nachfolger in das US-Repräsentantenhaus in Washington, D.C. gewählt, wo er am 6. November 2012 sein neues Mandat antrat. Gleichzeitig wurde er auch bei den regulären Kongresswahlen des Jahres 2012 für die folgende Legislaturperiode in den Kongress gewählt.[1] Nach zwei weiteren Wiederwahlen in den Jahren 2014 und 2016 kann er sein Amt bis heute ausüben. Seine neue Legislaturperiode läuft bis zum 3. Januar 2019 mit der Option auf eine weitere Kandidatur im Jahr 2018.

Während der COVID-19-Pandemie geriet Massie sowohl durch Mitglieder der beiden großen Parteien als auch durch Präsident Donald Trump unter Druck, nachdem er eine Gesetzeslücke genutzt hatte, um im März 2020 eine namentliche Abstimmung im Kongress zu erzwingen, für die 216 Abgeordneten aus allen Landesteilen anreisen mussten und sich dabei der Gefahr einer Ansteckung mit dem Virus aussetzen, obwohl das zur Disposition stehende Rettungspaket für die US-Wirtschaft von beiden Parteien nahezu einstimmig unterstützt wurde.[2]

Im Oktober 2020 brachte er gemeinsam mit der Demokratin Tulsi Gabbard eine Resolution im Kongress ein, wonach Whistleblower nicht wegen Spionage verfolgt werden und die Strafverfolgung Edward Snowdens und Julian Assanges beendet werden sollte[3].

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. CNN Election Center: U.S. House: Kentucky District 4 (Memento vom 9. Juli 2014 im Internet Archive)
  2. Dana Milbank:"Thomas Massie is a monster Republicans created" washingtonpost.com vom 27. März 2020
  3. Reps. Tulsi Gabbard & Thomas Massie Introduce Bipartisan Resolution Defending the Free Press & Call For Charges Against Julian Assange To Be Dropped, Webseite von Tulsi Gabbard, abgerufen am 10. Oktober 2020

QuellenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Thomas Massie – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien