Der Subaru R1 wurde von dem japanischen Autobauer 4. Januar 2005 eingeführt. Er wurde nach den japanischen Vorgaben für steuerbegünstigte Kleinstwagen (Kei-Car) entwickelt. Der R1 ist eine zweitürige Version des Subaru R2, jedoch mit kürzerem Radstand und kürzerer Karosserie. Erhältlich war der R1 mit einem 658-cm³-Subaru-EN-Motor, der in drei Versionen erhältlich war: als EN07U mit einer obenliegenden Nockenwelle und 34 kW (46 PS), als R EN07D mit zwei obenliegenden Nockenwellen und 40 kW (54 PS) und als STi mit einem EN07X-Motor mit Kompressor und Ladeluftkühler und 47 kW (64 PS). Alle R1 waren mit einem stufenlosen Getriebe (continuously variable Transmission, CVT) und wahlweise mit Allradantrieb erhältlich.

Subaru
Subaru R1
Subaru R1
R1
Produktionszeitraum: 2005–2010
Klasse: Kleinstwagen
Karosserieversionen: Kombilimousine
Motoren: Ottomotoren:
0,66 Liter
(34–47 kW)
Länge: 3285 mm
Breite: 1475 mm
Höhe: 1510 mm
Radstand: 2195 mm
Leergewicht: 800 kg

In der Werbung versuchte Subaru den R1 mit dem Subaru 360 in Verbindung zu setzen, dem ersten Massenmobil von Subaru Automobile.

Der R1 ist auch die Basis für mehrere experimentelle Fahrzeuge; das Batterie-Elektrofahrzeug Subaru R1e mit begrenzter Produktion für ausgewählte Kunden aus der Industrie in Japan, sowie dem Sportwagen Prodrive P2.

WeblinksBearbeiten

Commons: Subaru R1 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien