Hauptmenü öffnen

Stefano Celozzi (* 2. November 1988 in Günzburg) ist ein deutscher Fußballspieler, der beim Zweitligisten VfL Bochum unter Vertrag steht.

Stefano Celozzi
Stefano celozzi.jpg
während des Trainings beim VfB Stuttgart (2011)
Personalia
Geburtstag 2. November 1988
Geburtsort GünzburgDeutschland
Größe 171 cm
Position Abwehr
Junioren
Jahre Station
SC Bubesheim
TSV 1924 Wasserburg
0000–2005 SSV Ulm 1846
2005 FC Bayern München
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2005–2008 FC Bayern München II 81 (3)
2008–2009 Karlsruher SC 27 (0)
2008–2009 Karlsruher SC II 1 (0)
2009–2012 VfB Stuttgart 30 (0)
2011 VfB Stuttgart II 1 (0)
2012–2014 Eintracht Frankfurt 38 (0)
2014– VfL Bochum 120 (1)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
2003–2004 Deutschland U-16 7 (0)
2004–2005 Deutschland U-17 6 (0)
2009 Deutschland U-21 3 (0)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 19. Mai 2019

KarriereBearbeiten

VereineBearbeiten

Celozzi begann in Bubesheim beim ortsansässigen Sportclub mit dem Fußballspielen, war später beim TSV 1924 Wasserburg, einem Stadtteilverein in Günzburg, aktiv und gelangte danach in die Jugendabteilung des SSV Ulm 1846. Nachdem der Sohn italienischer Immigranten regelmäßig gute Leistungen gezeigt hatte, wurden die Verantwortlichen des FC Bayern München, der mit den Ulmern eine Vereinspartnerschaft pflegt, auf ihn aufmerksam. Zu Beginn der Saison 2005/06 wechselte Celozzi gemeinsam mit Deniz Yılmaz schließlich in die Jugendabteilung des FC Bayern München. Aufgrund der Personalnot in der Defensive berief Hermann Gerland, Trainer der zweiten Mannschaft, Celozzi in die Regionalligamannschaft. Dort wurde er zur festen Größe. Mehrere Verletzungen warfen ihn jedoch zurück; zunächst spielte er daher nur in der U-19-Nachwuchsmannschaft. Zur Rückrunde der Saison 2006/07 kehrte er ins Regionalliga-Team zurück.

Am 1. Mai 2007 wurde Celozzi von Ottmar Hitzfeld erstmals in die Trainingsgruppe der Profis berufen. In der Saison 2007/08 gehörte er als Vertragsspieler zum erweiterten Profikader, blieb allerdings ohne Pflichtspieleinsatz.

Zur Saison 2008/09 wechselte Celozzi für etwa 200.000 Euro[1] zum Bundesligisten Karlsruher SC, für den er einen bis 2011 gültigen Vertrag unterschrieb. Am 16. August 2008 (1. Spieltag) debütierte Celozzi beim 1:0-Sieg im Heimspiel gegen den VfL Bochum.[2] Obwohl nach Ablauf der Spielzeit der Abstieg des KSC aus der Bundesliga feststand, war Celozzi ein Gewinner der Saison. Er setzte sich bei den Karlsruhern durch und entwickelte sich zu einem der Publikumslieblinge. Seine Leistungen würdigten die Fans nach Saisonende, indem sie den Verteidiger zum „KSC-Spieler des Jahres“ wählten.[3]

Zur Saison 2009/10 wechselte Celozzi zum VfB Stuttgart.[4] Mit dem VfB Stuttgart bestritt er am 18. August 2009 sein erstes Spiel in den Ausscheidungsspielen zur Teilnahme an der Champions League 2009/10 gegen den rumänischen Vertreter FC Timișoara, sechs weitere bis zum Ausscheiden im Achtelfinale schlossen sich an.

Der VfB Stuttgart verlängerte den zum 30. Juni 2012 auslaufenden Vertrag mit Celozzi nicht.[5] Daraufhin wurde er vom Ligakonkurrenten Eintracht Frankfurt zur Saison 2012/13 verpflichtet. Beim Aufsteiger unterschrieb Celozzi einen bis zum 30. Juni 2014 gültigen Vertrag.[6]

Nachdem Celozzis Vertrag nicht verlängert wurde – in zwei Spielzeiten kam er über eine Reservistenrolle nicht hinaus – wechselte er zum Zweitligisten VfL Bochum,[7] für den er am 2. August 2014 (1. Spieltag) beim 1:1-Unentschieden im Heimspiel gegen die SpVgg Greuther Fürth debütierte. Für Bochum erzielte er am 13. August 2016, dem 2. Spieltag der Saison 2016/17, beim 1:1-Unentschieden gegen seinen ehemaligen Verein, den Karlsruher SC, in seinem 163. Profispiel seinen ersten Treffer zum zwischenzeitlichen 1:0. In der Saison 2017/18 stieg er nach der Suspendierung von Felix Bastians unter dem Interimstrainer und späteren Cheftrainer Jens Rasiejewski zum Mannschaftskapitän Bochums auf. Diese Stellung konnte er unter dem nachfolgenden Coach Robin Dutt beibehalten.

NationalmannschaftBearbeiten

Celozzi absolvierte für die U-16 Nationalmannschaft sieben Länderspiele; erstmals am 26. August 2003 in Weil am Rhein beim 5:0-Sieg gegen die Auswahl der Schweiz, letztmals am 26. Mai 2004 in Prüm beim 2:0-Sieg gegen die Auswahl Belgiens. In der U-17-Nationalmannschaft kam er sechsmal zum Einsatz; erstmals am 30. September 2004 in Parchim beim 4:0-Sieg gegen die Auswahl Litauens, letztmals am 30. März 2005 in Sandhausen bei der 2:3-Niederlage gegen die Auswahl der Niederlande. Am 11. August 2009 debütierte er in der U-21-Auswahl, als er in Kiew bei der 1:3-Niederlage gegen die Auswahlmannschaft der Türkei in der 69. Minute für Daniel Schwaab eingewechselt wurde.

SonstigesBearbeiten

Celozzis Vater Pio war zwischen 2002 und 2009 sieben Jahre lang Jugendtrainer beim SSV Ulm 1846.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Pressemitteilung auf kicker.de
  2. Celozzis Bundesligadebüt auf fussballdaten.de
  3. Celozzi macht das Rennen (Memento vom 4. August 2012 im Webarchiv archive.today)
  4. @1@2Vorlage:Toter Link/www.vfb.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven)
  5. Pressemitteilung (Memento vom 27. September 2013 im Internet Archive)
  6. Pressemitteilung (Memento vom 5. Januar 2014 im Internet Archive)
  7. Meldung (Memento vom 14. August 2016 im Internet Archive)