Slatvina

Gemeinde in der Slowakei
Slatvina
Wappen Karte
Wappen fehlt
Slatvina (Slowakei)
Slatvina
Basisdaten
Staat: Slowakei Slowakei
Kraj: Košický kraj
Okres: Spišská Nová Ves
Region: Spiš
Fläche: 4,408 km²
Einwohner: 314 (31. Dez. 2020)
Bevölkerungsdichte: 71 Einwohner je km²
Höhe: 479 m n.m.
Postleitzahl: 053 61 (Postamt Spišské Vlachy)
Telefonvorwahl: 0 53
Geographische Lage: 48° 58′ N, 20° 51′ OKoordinaten: 48° 57′ 44″ N, 20° 50′ 32″ O
Kfz-Kennzeichen: SN
Kód obce: 543527
Struktur
Gemeindeart: Gemeinde
Verwaltung (Stand: November 2018)
Bürgermeister: Vladislav Vrábeľ
Adresse: Obecný úrad Slatvina
č. 63
053 61 Spišské Vlachy
Webpräsenz: www.slatvina.eu
Statistikinformation auf statistics.sk

Slatvina (bis 1927 slowakisch auch „Slaťvina“; deutsch Salzbrunn, ungarisch Szlatvin) ist eine Gemeinde im Osten der Slowakei mit 314 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2020) und gehört zum Okres Spišská Nová Ves, einem Teil des Košický kraj, sowie zur traditionellen Landschaft Zips.

GeographieBearbeiten

Die Gemeinde befindet sich im Ostteil des Talkessels Hornádska kotlina am Westhang des Branisko-Gebirges. Das Ortszentrum liegt auf einer Höhe von 479 m n.m. und ist fünf Kilometer von Spišské Vlachy sowie 24 Kilometer von Spišská Nová Ves entfernt.

Nachbargemeinden sind Dúbrava im Norden, Vojkovce im Osten, Spišské Vlachy im Süden und Oľšavka im Westen.

GeschichteBearbeiten

Der Ort wurde zum ersten Mal 1246 als Zek schriftlich erwähnt und war ursprünglich ein Ort der Grenzwächter des entstehenden ungarischen Staates. Deshalb trugen die ortsstämmigen Adligen das Prädikat de Szék. Erst 1525 taucht die slawische Namensform als Szlatwin auf. Bis zu diesem Jahr war das Dorf Besitz des Geschlechts Zsigray, danach kam es zum Herrschaftsgebiet der Zipser Burg und somit waren Geschlechter wie Zápolya, Thurzo und Csáky Gutsherren. 1828 zählte man 29 Häuser und 218 Einwohner, deren Haupteinnahmequelle Landwirtschaft war.

Bis 1918 gehörte der im Komitat Zips liegende Ort zum Königreich Ungarn und kam danach zur Tschechoslowakei beziehungsweise heute Slowakei.

BevölkerungBearbeiten

Gemäß der Volkszählung 2011 wohnten in Slatvina 327 Einwohner, davon 322 Slowaken und ein Magyare. Bei vier Einwohnern liegt keine Angabe zur Ethnie vor.

302 Einwohner bekannten sich zur römisch-katholischen Kirche, vier Einwohner zur griechisch-katholischen Kirche sowie ein Einwohner zur Evangelischen Kirche. A. B. 15 Einwohner waren konfessionslos und bei fünf Einwohnern wurde die Konfession nicht ermittelt.[1]

BaudenkmälerBearbeiten

  • römisch-katholische Kirche Mariä Himmelfahrt im frühgotischen Stil aus dem 13. Jahrhundert

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Ergebnisse der Volkszählung 2011 (slowakisch)

WeblinksBearbeiten