Sigurður Ingi Jóhannsson

isländischer Politiker

Sigurður Ingi Jóhannsson ([ˈsɪːɣʏrðʏr ˈiɲcɪ ˈjouːhansɔn]; * 20. April 1962 in Selfoss) ist ein isländischer Politiker (Fortschrittspartei) und war von April 2016 bis Januar 2017 Premierminister von Island. Im Oktober 2016 wurde er zum Vorsitzenden der Fortschrittspartei gewählt. Seit dem 30. November 2017 ist er Minister für Verkehr und Kommunen im Kabinett Katrín Jakobsdóttir.

Sigurður Ingi Jóhannsson

LebenBearbeiten

Sigurður Ingi Jóhannsson ist Tierarzt mit einem Abschluss der damaligen Königlichen Veterinär- und Landwirtschaftsuniversität (KVL) in Kopenhagen. Von 1987 bis 1994 war er als Landwirt in der Gemeinde Hrunamannahreppur tätig, von 1990 bis 1995 auch als Tierarzt mit eigener Praxis. Von 1996 bis 2009 war er Tierarzt bei der Tierarztgesellschaft Suðurland (Dýralæknaþjónustu Suðurlands) sowie von 1996 bis 2011 deren Vorstandsvorsitzender. Von 2002 bis 2009 war er Vorsteher des Gemeinderates des Hrunamannahreppur.

Seit 2009 ist er Abgeordneter des isländischen Parlaments Althing für den Südlichen Wahlkreis. Von 2009 bis 2013 war er Vizevorsitzender des Parlamentsclubs der Fortschrittspartei. Darüber hinaus war er Mitglied des Ausschusses für Fischerei und Landwirtschaft und Mitglied der isländischen Delegation zum Westnordischen Rat. Seit dem 23. Mai 2013 war er Minister für Fischerei und Landwirtschaft im Kabinett Sigmundur Davíð Gunnlaugsson, zugleich war er bis zum 31. Dezember 2014 auch Umweltminister. Seine Nachfolgerin in letzterem Amt ist Sigrún Magnúsdóttir.[1] Sigurður Ingi Jóhannsson war seit 2013 stellvertretender Vorsitzender der Fortschrittspartei.

Nach dem Rücktritt von Sigmundur Davíð Gunnlaugsson vom Amt des isländischen Premierministers am 6. April 2016 wurde Sigurður Ingi Jóhannsson am Abend desselben Tages zum neuen Übergangsministerpräsidenten ernannt.[2] Er sollte die Amtsgeschäfte bis zu den vorgezogenen Neuwahlen im Herbst übernehmen.[2]

Am 2. Oktober 2016 wurde Sigurður Ingi von der Parteiversammlung als Nachfolger von Sigmundur Davíð Gunnlaugsson zum Vorsitzenden der Fortschrittspartei gewählt. Mit 370 Stimmen schlug er den zur Wiederwahl angetretenen Sigmundur Davíð (329 Stimmen) sowie Lilja Dögg Alfreðsdóttir, für die nur drei Stimmen abgegeben wurden,[3] die aber zur Vizevorsitzenden gewählt wurde.[4]

Nach der Wahlniederlage der Fortschrittspartei bei der Parlamentswahl vom 29. Oktober 2016 und dem damit verbundenen Verlust der Regierungsmehrheit für die Koalition aus Unabhängigkeits- und Fortschrittspartei, hat Sigurður Ingi Jóhannsson seinen Rücktritt als Premierminister beim Staatspräsidenten Guðni Th. Jóhannesson eingereicht. Dieser habe ihn gebeten, bis zur Bildung einer neuen Regierung im Amt zu bleiben.[5]

WeblinksBearbeiten

Commons: Sigurður Ingi Jóhannsson – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Sigrún Magnúsdóttir, umhverfis- og auðlindaráðherra (Isländisch) Umhverfis- og auðlindaráðuneytið. Abgerufen am 10. Januar 2015.
  2. a b Johannsson übernimmt - Island hat neuen Premierminister. n-tv (online), 7. April 2016, abgerufen am 7. April 2016.
  3. Freyr Gígja Gunnarsson: Sigurður Ingi kjörinn formaður Framsóknar (Isländisch) In: ruv.is. 2. Oktober 2016. Abgerufen am 2. Oktober 2016.
  4. Freyr Gígja Gunnarsson: Lilja: Verðugt verkefni að sameina flokkinn (Isländisch) In: ruv.is. 2. Oktober 2016. Abgerufen am 2. Oktober 2016.
  5. chi/sda: Islands Regierungschef tritt nach Parlamentswahl zurück. In: Tages-Anzeiger. 30. Oktober 2016. Abgerufen am 31. Oktober 2016.