Geir Haarde

isländischer Politiker und Ministerpräsident

Geir Hilmar Haarde [ˈceɪ:r̯ ˈhɪlmar̯ ˈhɔrtɛ] (* 8. April 1951 in Reykjavík) ist ein isländischer Politiker (Unabhängigkeitspartei) und war zwischen 2006 und 2009 isländischer Premierminister. Von 2015 bis 2019 war er isländischer Botschafter in den Vereinigten Staaten und seit dem 1. Juli 2019 is er Exekutivdirektor bei der Weltbank.

Geir H. Haarde (2008)

Leben und politischer WerdegangBearbeiten

Ausbildung und politischer EinstiegBearbeiten

Geir Hilmar Haarde studierte in den Vereinigten Staaten an der Brandeis University in Waltham (Massachusetts) Wirtschaftswissenschaften. Er arbeitete zunächst als Assistent des Finanzministers und als Manager bei der isländischen Zentralbank.

Parlamentsmitglied, Minister und ParteivorsitzenderBearbeiten

Seit 1987 ist er Mitglied des isländischen Parlaments Alþingi. Zwischen April 1998 und September 2005 war er Finanzminister, danach Außenminister. Er wurde im Oktober 2005 als Nachfolger von Davíð Oddsson zum Vorsitzenden der Unabhängigkeitspartei gewählt.

PremierministerBearbeiten

Am 15. Juni 2006 löste Geir den Politiker Halldór Ásgrímsson im Amt des Premierministers ab.

Bei der isländischen Parlamentswahl im Mai 2007 erzielte er mit der Unabhängigkeitspartei die Mehrheit der Stimmen und bildete gemeinsam mit der Allianz eine neue Regierung.

Im Zuge der Finanzmarktkrise, durch die Island 2008 in massive finanzielle Schwierigkeiten geriet, kam Geir unter innenpolitischen Druck. Demonstranten forderten im Oktober 2008 seinen Rücktritt sowie den des Zentralbankchefs Davíð Oddsson.[1] Zur bislang größten Demonstration kam es am 23. November.[2] Die Proteste nahmen verstärkte Formen an. Der Premier benötigte am 21. Januar 2009 Polizeischutz beim Verlassen des Amtssitzes.[3] Daher kündigte er am 23. Januar 2009 seinen Rücktritt sowie Neuwahlen des Parlaments für den 9. Mai 2009 an.[4] Am 26. Januar 2009 gab die isländische Regierung nach monatelangen Protesten seitens der Bevölkerung ihren Rücktritt bekannt. Kurz nach Geirs Rücktritt wurde Jóhanna Sigurðardóttir mit der Bildung einer Minderheitsregierung beauftragt.

Auf Grund einer Krebsoperation übergab Geir Ende März den Vorsitz der Unabhängigkeitspartei an Bjarni Benediktsson.

VerurteilungBearbeiten

Im September 2010 wurde vom isländischen Parlament ein Verfahren gegen Geir vor dem nationalen Sondergerichtshof Landsdómur beschlossen. Dieses begann am 5. März 2012.[5] Am 23. April 2012 befanden die Geschworenen Haarde in einem von mehreren Anklagepunkten für schuldig. Er habe sich im Vorfeld der Finanzkrise nicht ausreichend informiert und keine gesonderte Kabinettssitzung einberufen, als sich die Lage verschärfte. Da es sich um ein Formaldelikt handelt, zieht Haardes Verurteilung keine Strafe nach sich. Dennoch kündigte er Berufung an.[6]

Botschafter in den USABearbeiten

Seit dem 23. Februar 2015 amtiert Geir Haarde als Botschafter Islands in den Vereinigten Staaten.[7] Sein Vorgänger in diesem Amt war Guðmundur Árni Stefánsson, der den Botschafterposten am 1. Oktober 2011 übernommen hatte.[7]

WeblinksBearbeiten

Commons: Geir Haarde – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Grossdemonstration wegen der Finanzkrise in Reykjavik: Rücktritt des isländischen Regierungschefs verlangt. In: nzz.ch. 26. Oktober 2008, abgerufen am 5. Januar 2017.
  2. Tagesschau.de: Tausende Isländer demonstrieren gegen Regierung: "Wir hatten ein gutes Land und sie haben es ruiniert" (tagesschau.de-Archiv)
  3. Financial Times Deutschland: Wut über Finanzkrise: Isländer jagen Premier mit Schneebällen (Memento vom 30. Juli 2012 im Webarchiv archive.today)
  4. Neuwahlen: Isländische Regierung kündigt Rücktritt wegen Finanzkrise an. In: Spiegel Online. 23. Januar 2009, abgerufen am 5. Januar 2017.
  5. Islands Ex-Premier wegen Finanzkrise vor Gericht. In: ORF. 5. März 2012, abgerufen am 5. März 2012.
  6. Islands Ex-Premier Haarde wegen Bankencrash verurteilt bei diepresse.com, 23. April 2012 (abgerufen am 23. April 2012).
  7. a b Skrá yfir fulltrúa Íslands hjá erlendum ríkjum frá upphafi (Icelandic Representatives to other States) (Isländisch) Utanríkisráðuneytið. Archiviert vom Original am 26. März 2016. Abgerufen am 1. März 2015.