Hauptmenü öffnen
7af.jpg

Die Seventh Air Force (deutsch 7. US-Luftflotte) ist eine Luftflotte der US Air Force (USAAF). Hervorgegangen aus der ursprünglichen Hawaiian Air Force war sie vom Anfang der Kampfhandlungen im Pazifik eingesetzt. Zusammen mit der 5th AF und der 13th AF bildete sie die Luftstreitkräfte der USAAF im Pazifik.

Inhaltsverzeichnis

GeschichteBearbeiten

Ende 1941 hatte die Hawaiian Air Force mehrere Staffeln mit P-36, P-40, B-18 und B-17 in ihrem Bestand. Nach dem Angriff auf Pearl Harbor bedurfte die angeschlagene Hawaiian Air Force einer Neustrukturierung. Am 5. Februar 1942 wurde sie umbenannt in 7th Air Force. Sie bestand aus:

  • VII. Bomber Command
  • VII. Fighter Command
  • VII. Base Command

Die Ausstattung bestand zunächst aus P-38, P-39 und P-40-Jägern sowie B-17 und B-25-Bombern. Später kamen noch P-47, P-51 und P-61-Jäger sowie B-24-Bomber und moderne Angriffsflugzeuge vom Typ A-26 dazu. Als Transportflugzeuge dienten C-47 und C-54, die Rolle der Aufklärer übernahmen u. a. Lockheed F-5. Die 7th AF hatte aber auch Umschulungsaufgaben für neu eingeführte Typen zu erfüllen. Des Weiteren diente die 7th AF als Versorgungseinheit, die von Hawaii aus Material zu den weit auseinanderliegenden Einsatzbasen im Südpazifik zu bringen und die Logistik zu übernehmen hatte. Der Hauptstützpunkt Hickham auf Hawaii diente auch als Depot und Reparaturstandort.

Die Einheiten der 7th AF operierten auf fast jedem wichtigen Standort im Pazifik, flogen U-Bootpatrouillen oder Jagdbombermissionen und stellten die Luftverteidigung der eroberten Inseln. Bei der Eroberung der von den Japanern besetzten Inseln leistete sie Luftunterstützung für die Marines und flog Angriffe auf japanische Ziele. Bei der Schlacht um Saipan verlor die 7th AF 33 Flugzeuge. Das VII. Fighter Command übernahm nach der Einnahme von Iwojima den Jagdschutz für die B-29 des XXI. Bomber Command und wurde erst Ende 1945 zur 7. Luftflotte zurückversetzt. Um den weit auseinander gezogenen Kampfraum des Südpazifiks zusammenzufassen, entstand die Thirteenth Air Force (13th AF), die sich aus nicht näher zugeordneten kleineren Einheiten und aus Teilen der 7th AF zusammensetzte.

Zusammensetzung bei KriegsendeBearbeiten

  • VII FIGHTER COMMAND
15th Fighter Group (P-51 H)
18th Fighter Group (P-51 H)
21st Fighter Group (P-51 H)
318th Fighter Group (P-51 H)
508th Fighter Group (P-51 H)
548th Night Fighter Squadron (P-61)
549th Night Fighter Squadron (P-61)
  • VII Bomber Command
5th Bombardment Group (B-17, B-24)
11th Bombardment Group (B-24)
30th Bombardment Group (B-24)
41st Bombardment Group (B-25)
307th Bombardment Group (B-17/B-24)
319th Bombardment Group (Douglas A-26 Invader)
  • 28th Photo Reconnaissance Squadron (Lockheed F-5B Lightning)
  • 41st Photo Reconnaissance Squadron (F-5)
  • 9th Troop Carrier Squadron(C-47/CC-46)
  • 163d Liaison Squadron (Stinson L-5 Sentinel)

Nach dem Zweiten WeltkriegBearbeiten

Pacific Air CommandBearbeiten

Am 1. Januar 1946 wurden die 5th AF, die 13th AF und die 7th AF zusammengelegt und bildeten das Pacific Air Command, welches später in US Far East Air Force umbenannt wurde. Neben der Luftverteidigung Hawaiis waren die Stützpunkte auf Guam, Okinawa sowie in Südkorea und Japan unter dessen Kommando. Es erfolgten Einsätze im Koreakrieg und im Vietnamkrieg, bevor die 7th AF im Jahr 1975 aufgelöst wurde.

ReaktivierungBearbeiten

Am 11. September 1986 wurde die 7th AF auf der Osan Air Base in Südkorea neu aufgestellt und betreibt dort mehrere Standorte. Die Ausstattung umfasst F-16, A-10 und U-2

LiteraturBearbeiten

  • Maurer – Air Force Combat Units Of World War II. Maxwell AFB, Alabama: Office of Air Force History, 1983. ISBN 0-89201-092-4