Hauptmenü öffnen
Fifth Air Force - Emblem.png

Die Fifth Air Force (deutsch 5. US-Luftflotte) ist eine der aktiven Luftflotten (englisch Numbered Air Force) der United States Air Force. Der Truppenteil ist auf der Yokota Air Base in Japan stationiert und untersteht dem Kommando der Pacific Air Forces. Der Befehlshaber der Fifth Air Force ist seit 1957 jeweils zugleich auch Oberkommandierender der United States Forces Japan.[1] Die Fifth Air Force ist eine der wenigen Luftflotten der U.S. Air Force, die nie in den USA stationiert waren.

Inhaltsverzeichnis

GeschichteBearbeiten

Der Verband wurde noch vor dem Kriegseintritt der USA in den Zweiten Weltkrieg am 16. August 1941 auf den Philippinen als Philippine Department Air Force aufgestellt und im Oktober in Far East Air Force umbenannt. Nach der japanischen Invasion Südostasiens und der verlorenen Schlacht um die Philippinen von 1941/42 wurde sie nach Java und später Australien überführt, wo sie als 5th Air Force reorganisiert wurde. Die Ausstattung nach der Neustrukturierung in Australien bestand aus B-24 und B-25-Bombern A-20-Angriffsflugzeugen sowie P-39, P-40-Jägern, die im weiteren Verlauf durch P-47 und P-51 ergänzt oder ersetzt wurden.

Zusammensetzung in Australien und NeuguineaBearbeiten

Jagdverbände:

Bomberverbände

  • 3rd Bomber Group (B-25, A-20, A-24) Charters Towers
  • 22nd Bomber Group (B-26) Woodstock (New South Wales)
  • 38th Bomber Group (B-25) Charters Towers
  • 43rd Bomber Group (B-17 bis 1943; B-24 von 1943–1945) Port Moresby(Neuguinea)

Im November 1942 wurde sie dem Hauptquartier des Southwest Pacific Area unterstellt und war anschließend in die Schlacht um Neuguinea involviert. Ab 1944 diente sie bei der Rückeroberung der Philippinen und 1945 in der Schlacht um Okinawa. Dabei bildete sie ab Juni 1944 mit der Seventh Air Force, der Thirteenth Air Force und der Twentieth Air Force die United States Far East Air Forces. Nach dem Ende des Krieges wurde sie im besetzten Japan stationiert.

Zusammensetzung bei KriegsendeBearbeiten

  • V Fighter Command
3rd ACG (Air Commando Group) (P-51, C-47, L-5) (eine auf Selbstversorgung ausgelegte Jagdgruppe)
8th Fighter Group (P-40, P-38)
35th Fighter Group (P-47, P-51)
49th Fighter Group (P-40, P-47, P-38) (Einheit von Richard I. Bong)
58th Fighter Group (P-47)
75th Fighter Group (P-38)
348th Fighter Group (P-47, P-51)
418th Night Fighter Squadron
421st Night Fighter Squadron
547th Night Fighter Squadron
  • 6th Reconnaissance Group (F-5, F-7)
  • V Bomber Command
3rd Bomber Group (L) (B-25, A-20)
22rd Bomber Group (M/H) (B-26 – B-24)
38th Bomber Group (M) (B-25)
43rd Bomber Group (H) (B-24)
90th Bomber Group (H) (B-24)
312th Bomber Group (L) (A-20)
345th Bomber Group (M) (B-25)
380th Bomber Group (H) (B-24)
417th Bomber Group (L) (A-20)
71st Reconnaissance Group (B-25)
  • 54th Troop Carrier Wing

Feindberührung hatte die Luftflotte außer im Zweiten Weltkrieg nur im Koreakrieg. In der Zeit des Kalten Krieges wurde auch logistische und personelle Unterstützung für die im Vietnamkrieg involvierten Einheiten geleistet.

Gegenwärtige StützpunkteBearbeiten

(Stand: Juli 2017)

BefehlshaberBearbeiten

Rang Name Beginn des Kommandos
Brigadier General Henry B. Clagett 20. September 1941
Major General Lewis H. Brereton 7. Oktober 1941
25. Februar 1942
Lieutenant General George C. Kenney 3. September 1942
Lieutenant General Ennis C. Whitehead 15. Juni 1944
Major General Kenneth B. Wolfe 4. Oktober 1945
Major General Thomas D. White 16. Januar 1948
Lieutenant General Earle E. Partridge 6. Oktober 1948
Major General Edward J. Timberlake 21. Mai 1951
Major General Frank F. Everest 1. Juni 1951
Lieutenant General Glenn O. Barcus 30. Mai 1952
Lieutenant General Samuel E. Anderson 31. Mai 1953
Lieutenant General Roger M. Ramey 1. Juni 1954
Lieutenant General Frederic H. Smith Jr. 20. Juni 1956
Lieutenant General Robert W. Burns 4. August 1958
Major General Robert F. Tate 6. Juli 1961 (interim)
Lieutenant General Jacob E. Smart 2. August 1961
Lieutenant General Maurice A. Preston 30. Juli 1963
Lieutenant General Seth J. McKee 1. August 1966
Lieutenant General Thomas K. McGehee 13. Juli 1968
Lieutenant General Gordon M. Graham 24. Februar 1970
Lieutenant General Robert E. Pursley 15. November 1972
Major General Edward P. McNeff 1. März 1974 (interim)
Lieutenant General Walter T. Galligan 8. Mai 1974
Lieutenant General George G. Loving Jr. 22. Juni 1977
Lieutenant General William H. Ginn Jr. 14. Juni 1979
Lieutenant General Charles L. Donnelly Jr. 5. August 1981
Lieutenant General Edward L. Tixier 19. Juli 1984
Lieutenant General James B. Davis 22. Januar 1988
Brigadier General James M. Johnston III 18. Juli 1991 (interim)
Lieutenant General Richard E. Hawley 9. August 1991
Lieutenant General Richard B. Myers 13. November 1993
Lieutenant General Ralph E. Eberhart 18. Juni 1996
Lieutenant General John B. Hall Jr. 27. Juni 1997
Lieutenant General Paul V. Hester 3. September 1999
Lieutenant General Thomas C. Waskow 19. November 2001
Lieutenant General Bruce A. Wright 10. Februar 2005
Lieutenant General Edward A. Rice Jr. 25. Februar 2008
Lieutenant General Burton M. Field 25. Oktober 2010[2]
Lieutenant General Salvatore A. Angelella 24. Juli 2012[3]
Lieutenant General John L. Dolan 5. Juni 2015[4]
Lieutenant General Jerry P. Martinez 18. Oktober 2016[5]
Lieutenant General Kevin B. Schneider 5. Februar 2019[6]

WeblinksBearbeiten

  Commons: Fifth Air Force – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. J. W. M. Chapman, R. Drifte, I. T. M. Gow: Japan’s Quest for Comprehensive Security. Defense – Diplomacy – Dependence. Bloomsbury Academic, 2012, S. 35.
  2. Field takes command of U.S. Forces Japan and 5th Air Force auf usfj.mil.
  3. Biographie auf af.mil.
  4. US Forces Japan gets new commander amid Asia-Pacific rebalance auf stripes.com.
  5. Biographie (Memento des Originals vom 16. Februar 2017 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.5af.pacaf.af.mil auf 5af.pacaf.af.mil.
  6. Biographie auf 5af.pacaf.af.mil.