Scott Griekspoor

niederländischer Tennisspieler
Scott Griekspoor Tennisspieler
Nation: NiederlandeNiederlande Niederlande
Geburtstag: 10. Januar 1991
Größe: 188 cm
Gewicht: 80 kg
Spielhand: Rechts, beidhändige Rückhand
Trainer: Kristof Vliegen
Preisgeld: 103.115 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 0:1
Höchste Platzierung: 205 (6. August 2018)
Aktuelle Platzierung: 221
Doppel
Karrierebilanz: 0:0
Höchste Platzierung: 419 (29. September 2014)
Aktuelle Platzierung: 1018
Letzte Aktualisierung der Infobox:
29. Oktober 2018
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Scott Griekspoor (* 10. Januar 1991 in Haarlem) ist ein niederländischer Tennisspieler.

KarriereBearbeiten

Scott Griekspoor begann im Alter von zwölf Jahren mit dem Tennisspielen. Sein Zwillingsbruder Kevin und sein jüngerer Bruder Tallon (* 1996) spielen ebenfalls Tennis. Kevin liegt dabei weit hinter ihm, während Tallon weiter vor ihm platziert ist.[1]

Als Junior spielte Griekspoor nur wenige Turniere und erreichte 2009 mit Rang 184 seine höchste Position in der Junior-Rangliste. Bei den Profis spielte er von 2009 bis 2013 ausschließlich auf der drittklassigen ITF Future Tour. Auf dieser gewann er 2013 im Doppel mit seinem Bruder Kevin seinen ersten Titel und stand mit Rang 609 erstmals innerhalb der Top 1000 der Weltrangliste. 2014 schaffte er sich auch im Einzel zu steigern und erreichte bei Futures drei Finals, die allesamt verloren gingen. Im Doppel kamen drei weitere Futures dazu – eines mit seinem Bruder Tallon, sodass er Ende des Jahres jeweils in den Top 600 stand. 2015 spielte der Niederländer das erste Mal ein Challenger-Turnier. In Scheveningen gewann er auch direkt sein erstes Match dieses Niveaus. Mit drei Future-Titeln und weiteren Finals spielte er sich sukzessive weiter nach oben und stand Ende 2015 auf Platz 344. Nach weniger Erfolg 2016 trotz des Erreichens eines Challenger-Viertelfinals in Blois und dem ersten Sieg gegen einen Spieler der Top 200 gestaltete er 2017 wieder erfolgreicher. Fünf Futures gewann er in diesem Jahr im Einzel und einen im Doppel.

2018 wurde wieder erfolgreicher. Neben drei Futures gewann er beim Challenger in Blois auch sein erstes Turnier dieser Kategorie in einem überraschenden Lauf, in dessen Folge er fünf über sich platzierte Spieler besiegte. Im Finale besiegte er Félix Auger-Aliassime in zwei Sätzen. Wegen seines Ranking konnte er nun hauptsächlich auf dieser Tour spielen und erreichte noch zwei weitere Viertelfinals in Cassis und Almaty. Zudem gab er im Herbst sein Debüt für die niederländische Davis-Cup-Mannschaft, wo er dem Kanadier Milos Raonic glatt unterlag. Im August stand er mit Platz 205 auf seinem Karrierehoch, im Doppel datiert sein Bestwert auf September 2014 mit Platz 419.

ErfolgeBearbeiten

Legende (Anzahl der Siege)
Grand Slam
ATP World Tour Finals
ATP World Tour Masters 1000
ATP World Tour 500
ATP World Tour 250
ATP Challenger Tour (1)

EinzelBearbeiten

TurniersiegeBearbeiten

Nr. Datum Turnier Belag Finalgegner Ergebnis
1. 24. Juni 2018 Frankreich  Blois Sand Kanada  Félix Auger-Aliassime 6:4, 6:4

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Tallon Griekspoor verliert gegen Müller in Rotterdam. In: trouw.nl. Abgerufen am 17. Oktober 2017 (niederländisch).