Scooby! Voll verwedelt

Film von Tony Cervone (2020)

Scooby! Voll verwedelt (Scoob!) ist eine kanadisch-amerikanische, computeranimierte Filmkomödie von Tony Cervone aus dem Jahr 2020. Er basiert auf der 1969 von Joe Ruby und Ken Spears (1938–2020) kreierten Kult-Zeichentrickserie Scooby-Doo, wo bist du? über die Dogge und seine Freunde Daphne, Fred, Velma und Shaggy.[3]

Film
Deutscher TitelScooby! Voll verwedelt
OriginaltitelScoob!
Scoob Logo.png
Produktionsland Kanada,
USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 2020
Länge 93 Minuten
Altersfreigabe FSK 6[1]
JMK 10[2]
Stab
Regie Tony Cervone
Drehbuch Adam Sztykiel
Matt Lieberman
Kelly Fremon
Derek Elliot
Jack Donaldson
Produktion Allison Abbate
Pam Coats
Musik Junkie XL
Schnitt Ryan Folsey
Vanara Taing

HandlungBearbeiten

Shaggy ist ein Junge, welcher alleine und ohne Freunde aufwächst. Am Strand trifft er auf den jungen Hund Scooby. Dieser hat in einem Laden einen großen Gyrosspieß stibitzt und wird von der Polizei verfolgt. Shaggy rettet Scooby vor der Polizei und nimmt den Hund mit nach Hause. Die beiden werden beste Freunde. An Halloween treffen die beiden auf die jungen Hobby-Detektive Fred, Velma und Daphne. Shaggy wird von zwei anderen Kindern geärgert und diese werfen seine gesammelten Süßigkeiten in ein verlassenes Haus. Shaggy, Scooby, Fred, Velma und Daphne wollen die Süssigkeiten wiederholen. Gemeinsam erkunden sie das Haus in dem es angeblich spuken soll. Sie finden heraus, dass in dem Haus ein Dieb sein Unwesen treibt. Dieser verkleidet sich als Geist, um ungestört seiner Arbeit nachzugehen. Gemeinsam überwältigen sie ihn und übergeben ihn der Polizei. Damit haben sie Ihren ersten Fall gelöst. Zusammen gründen sie nun die berühmte Mystery Inc.

Obwohl die Freunde schon lange zusammen sind und schon viele Fälle gelöst haben und längst alte Hasen im Geschäft sind, stehen sie nun vor ihrem bisher größten Problem: Eine mysteriöse Organisation plant, den Geisterhund Cerberus auf die Menschheit loszulassen. Als sich alle an die Arbeit machen, um die „Bellokalypse“ unter allen Umständen zu verhindern, stellen sie fest, dass Scooby ein geheimes Vermächtnis hat und eine große Bestimmung erfüllen muss.

SynchronisationBearbeiten

Synchronisation[4]

Rolle Stimme im Englischen Stimmen im Deutschen
Scooby Frank Welker Willi Röbke
Noville „Shaggy“ Rogers Will Forte Marius Clarén
Fred Jones Zac Efron Daniel Schlauch
Daphne Blake Amanda Seyfried Magdalena Turba
Velma Dinkley Gina Rodriguez Flavia Vinzens
Blue Falcon Mark Wahlberg Oliver Mink
Captain Caveman Tracy Morgan Florian Halm
Dee Dee Skyes Kiersey Clemons Rubina Nath
Dick Destardly Jason Isaacs Thomas Nero Wolff
Dynomutt Ken Jeong Axel Malzacher
Judy Maya Erskine Nurcan Özdemir
Keith Henry Winkler Sven Hasper
Mr. Rigby Tony Cervone Felix Würgler
Officer Gary Kevin Heffernan Stefan Bräuler
Officer Jaffe Christina Hendricks Dana Friedrich
Restaurantbesitzer John DiMaggio Hans-Eckart Eckhardt
Simon Cowell Simon Cowell Johannes Berenz

RezeptionBearbeiten

KritikenBearbeiten

„Eine hyperaktive Hommage an Hanna-Barbera“

Christoph Petersen: Filmstarts.de[5]

„Überbordender, unsauber ausgearbeiteter und reizüberflutender Versuch der Wiederbelebung einer kultigen Zeichentrick-Serie, dem nach gelungenem Auftakt die Puste ausgeht.“

Björn Schneider: Spielfilm.de

AuszeichnungenBearbeiten

NAACP Image Awards 2021

  • Nominierung als Bester Animationsfilm[6]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Freigabebescheinigung für Scooby! Voll verwedelt. Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft, März 2004 (PDF; Prüf­nummer: 97 506 K).
  2. Alterskennzeichnung für Scooby! Voll verwedelt. Jugendmedien­kommission.
  3. Scooby! Voll verwedelt. Internet Movie Database, abgerufen am 26. Juli 2020 (englisch).
  4. Scooby! Voll verwedelt. In: synchronkartei.de. Deutsche Synchronkartei, abgerufen am 26. Juli 2020.
  5. Filmstarts: Scooby! Voll verwedelt. Abgerufen am 26. Juli 2020.
  6. Alexandra Del Rosario: NAACP Image Awards Nominations: Netflix Tops List With ‘Bridgerton’, ‘Ma Rainey’s Black Bottom’ & ‘Da 5 Bloods’ In: Deadline.com am 2. Februar 2021, abgerufen am 2. Februar 2021.