Schweizer Futsalmeisterschaft 2008/09

Die 3. Schweizer Meisterschaft im Futsal begann am 23. November 2008 und endete am 22. Februar 2009.

Futsal-Schweizermeister wurden erneut die Futsal Löwen Zürich (immer noch als Futsalabteilung des FC Seefeld Zürich), die ihren Titel somit verteidigen konnten. Die Anzahl teilnehmender Teams erhöhte sich gegenüber der Vorsaison von 28 auf 47. In der NLA gab es zwei Gruppen mit je acht Teams, die NLB wurde auf vier Gruppen aufgestockt, drei mit acht und eine mit sieben Mannschaften. In die NLA aufgestiegen waren die beiden Gruppensieger R.C.D Futsal (damals noch als Futsalabteilung des FC Lusitanos), MNK Croatia 97 und die beiden Gruppenzweiten FC Concordia Lausanne und die Walking Sticks, die jedoch noch vor der Saison vom FC Basel übernommen wurden. Damit war erstmals ein professioneller Fussballclub in der höchsten Schweizer Futsal-Spielklasse vertreten.

Torschützenkönig wurde Oliver Lapcevic vom FC Schaffhausen Futsal mit 33 Treffern.

Nationalliga A – 2008/09Bearbeiten

In der NLA nahmen 16 Teams teil, je acht in der West- und Ostgruppe. Jedes Team absolvierte je ein Spiel gegen jeden Gruppengegner, sodass sieben Runden absolviert wurden. Die besten vier Teams qualifizierten sich für die Viertelfinals, während der Letztplatzierte jeder Gruppe absteigen musste. Für die fünft- bis siebtplatzierten Teams war die Saison nach der Hauptrunde beendet.

Teilnehmer Nationalliga A – Saison 2008/09Bearbeiten

Gruppe West Gruppe Ost
Uni Futsal Team Bulle FC Schaffhausen Futsal
Mobulu Futsal Uni Bern Union 7 Futsal Club Zürich
R.C.D Futsal (damals FC Lusitanos) (A) Futsal Löwen Zürich (damals FC Seefeld Zürich) (M)
Futsal Delminium (damals NK Tomislavgrad Bern) Salines Futsal (damals Futsal Team Dinamo Möhlin)
FC Concordia Lausanne (A) MNK Croatia 97 (A)
FC Peseux Comète FC Basel (A)
Lausanne Futsal Club Benfica Rorschach
Futsal Club Cosmos Genève SPVGG Züri 86

Qualifikation Nationalliga ABearbeiten

Gruppe WestBearbeiten

Verein R S U N Tore Diff. Punkte
1. Uni Futsal Team Bulle 7 6 0 1 42:27 +15 18
2. Mobulu Futsal Uni Bern 7 5 2 0 57:24 +33 17
3. R.C.D Futsal (A) 7 4 1 2 34:41 −7 13
4. Futsal Delminium 7 3 0 4 36:43 −7 9
5. FC Concordia Lausanne (A) 7 2 2 3 35:40 −5 8
6. FC Peseux Comète 7 2 1 4 26:29 −3 7
7. Lausanne Futsal Club 7 2 0 5 36:33 +3 6
8. Futsal Club Cosmos Genève 7 1 0 6 32:61 −29 3
Legende
Viertelfinals
Abstieg
(A) Aufsteiger
Team Bulle Mobulu RCD Delminium Concordia Peseux Lausanne Cosmos
1. Uni Futsal Team Bulle
2. Mobulu Futsal Uni Bern 7:2
3. R.C.D Futsal (A) 3:11 3:3
4. Futsal Delminium 2:3 5:15 4:6
5. FC Concordia Lausanne (A) 5:7 3:3 7:8 8:6
6. FC Peseux Comète 1:2 4:10 2:4 3:7 1:1
7. Lausanne Futsal Club 4:5 3:7 9:4 5:6 4:5 3:4
8. Futsal Club Cosmos Genève 5:12 4:12 5:6 3:6 11:6 2:11 2:8

Gruppe OstBearbeiten

Verein R S U N Tore Diff. Punkte
1. FC Schaffhausen Futsal 7 6 0 1 77:41 +36 18
2. Union 7 Futsal Club Zürich 7 5 0 2 47:49 −2 15
3. Futsal Löwen Zürich (M) 7 4 1 2 50:45 +5 13
4. Salines Futsal 7 3 0 4 43:49 −6 9
5. MNK Croatia 97 (A) 7 3 0 4 48:44 +4 9
6. FC Basel 1893 Futsal (A) 7 2 2 3 44:51 −7 8
7. Benfica Rorschach 7 2 1 4 42:47 −5 7
8. SPVGG Züri 86 7 0 2 5 42:67 −25 2
Legende
Viertelfinals
Abstieg
(M) Meister
(A) Aufsteiger
Team Schaffhausen Union Löwen Salines Croatia Basel Benfica Züri
1. FC Schaffhausen Futsal
2. Union 7 Futsal Club Zürich 6:14
3. Futsal Löwen Zürich (M) 6:4 6:7
4. Salines Futsal 4:9 5:8 4:6
5. MNK Croatia 97 (A) 7:8 7:10 7:9 5:7
6. FC Basel 1893 Futsal (A) 7:12 7:1 9:9 4:9 4:8
7. Benfica Rorschach 5:10 4:7 9:6 9:5 3:6 5:6
8. SPVGG Züri 86 6:20 6:8 5:8 8:9 3:8 7:7 7:7

Playoffs Nationalliga ABearbeiten

ViertelfinalsBearbeiten

Datum Zeit Heimteam Gastteam Resultat
08.02.09 11:00 Union 7 Futsal Club Zürich R.C.D Futsal (A) 3:4
08.02.09 13:00 Mobulu Futsal Uni Bern Futsal Löwen Zürich (M) 4:8
08.02.09 15:00 FC Schaffhausen Futsal Futsal Delminium 8:5
08.02.09 17:00 Uni Futsal Team Bulle Salines Futsal 9:7

HalbfinalsBearbeiten

Datum Zeit Heimteam Gastteam Resultat
15.02.09 13:00 R.C.D Futsal (A) FC Schaffhausen Futsal 4:13
15.02.09 15:00 Futsal Löwen Zürich (M) Uni Futsal Team Bulle 6:0

FinalBearbeiten

Datum Zeit Heimteam Gastteam Resultat
22.02.09 14:00 FC Schaffhausen Futsal Futsal Löwen Zürich (M) 7:9

Nationalliga B – 2008/09Bearbeiten

Die NLB wurde erweitert und bestand aus 31 Teams, die auf drei Gruppen mit acht, sowie einer Gruppe mit sieben Teams aufgeteilt wurden, dies nach regionalen Gesichtspunkten. Die vier Gruppensieger duellierten sich Finalspielen, wobei der Sieger der Gruppe 1 auf den Sieger der Gruppe 2 traf, sowie der Sieger der Gruppe 3 auf den Sieger der Gruppe 4. Die beiden Sieger dieser Halbfinalspielen stiegen in die NLA auf.

Teilnehmer Nationalliga B – Saison 2008/09Bearbeiten

Gruppe 1 Gruppe 2 Gruppe 3 Gruppe 4
Geneva Futsal (damals FC Geneva 1) Sipago Thun Club Futsal Freiamt Futsalclub Wald
Futsal Team Fribourg Old Fox Futsal Union Pratteln Dübendorfer Futsal Verein FC Steckborn
FC Grand-Lancy Club Futsal Wohlen Züri Flash Futsal Club Italia5 Winterthur (A)
FC La Chaux-de-Fonds KMF Kraljevo GSC Aarau Dinamo US Avellino Zurigo
FC Concordia Lausanne 2 MNK Kuna Futsal Küssnacht Lugano Pro Futsal Sporting Club Schaffhausen
Uni Futsal Team Bulle 2 FSC Monte Castelo Futsal Club Vitoria BSC Jona SG
Futsal Club Val de Travers Mobulu Futsal Uni Bern 2 Futsal Brugg GSV Zürich
Futsal Club Cosmos Genève 2 Olympique Basel SC Maria da Fonte Zürich

Qualifikation Nationalliga BBearbeiten

Gruppe 1Bearbeiten

Verein R S U N Tore Diff. Punkte
1. Geneva Futsal 7 7 0 0 96:26 +70 21
2. Futsal Team Fribourg Old Fox 7 5 1 1 52:35 +17 16
3. FC Grand-Lancy 7 4 1 2 76:51 +25 13
4. FC La Chaux-de-Fonds 7 3 1 3 42:53 −11 10
5. FC Concordia Lausanne 2 7 3 0 4 61:59 +2 9
6. Uni Futsal Team Bulle 2 7 2 1 4 39:41 −2 7
7. Futsal Club Val de Travers 7 1 0 6 40:95 −55 3
8. Futsal Club Cosmos Genève 2 7 1 0 6 29:75 −46 3
Legende
Halbfinals
(A) Absteiger
Team Geneva Old Fox Lancy Fonds Concordia 2 Bulle 2 Travers Cosmos 2
1. Geneva Futsal
2. Futsal Team Fribourg Old Fox 3:12
3. FC Grand-Lancy 6:9 7:7
4. FC La Chaux-de-Fonds 2:11 3:9 4:9
5. FC Concordia Lausanne 2 8:10 5:9 13:11 6:8
6. Uni Futsal Team Bulle 2 4:9 2:3 8:13 4:4 6:7
7. Futsal Club Val de Travers 1:32 5:9 7:16 5:7 6:16 5:10
8. Futsal Club Cosmos Genève 2 2:13 1:12 3:14 9:14 9:6 0:5 5:11

Gruppe 2Bearbeiten

Verein R S U N Tore Diff. Punkte
1. Sipago Thun 7 6 0 1 57:29 +28 18
2. Futsal Union Pratteln 7 5 0 2 51:26 +25 15
3. Club Futsal Wohlen 7 5 0 2 61:39 +22 15
4. KMF Kraljevo 7 5 0 2 68:55 +13 15
5. MNK Kuna Futsal Küssnacht 7 3 0 4 33:39 −6 9
6. FSC Monte Castelo 7 2 0 5 44:48 −4 6
7. Mobulu Futsal Uni Bern 2 7 2 0 5 37:51 −14 6
8. Olympique Basel 7 0 0 7 12:76 −64 0
Legende
Halbfinals
(A) Absteiger
Team Sipago Pratteln Wohlen Kraljevo Kuna Castelo Mobulu 2 Olympique
1. Sipago Thun
2. Futsal Union Pratteln 6:7
3. Club Futsal Wohlen 7:6 2:7
4. KMF Kraljevo 4:10 8:7 12:16
5. MNK Kuna Futsal Küssnacht 1:4 1:8 7:6 6:10
6. FSC Monte Castelo 6:10 3:7 4:8 7:10 5:6
7. Mobulu Futsal Uni Bern 2 4:7 5:9 2:9 2:9 6:4 5:12
8. Olympique Basel 1:13 0:7 1:13 7:15 0:8 2:7 1:13

Gruppe 3Bearbeiten

Verein R S U N Tore Diff. Punkte
1. Club Futsal Freiamt 7 5 1 1 60:33 +27 16
2. Dübendorfer Futsal Verein 7 4 1 2 43:41 +2 13
3. Züri Flash 7 4 0 3 52:45 +7 12
4. GSC Aarau 7 3 2 2 55:42 +13 11
5. Lugano Pro Futsal 7 3 2 2 64:57 +7 11
6. Futsal Club Vitoria 7 2 1 4 41:51 −10 7
7. Futsal Brugg 7 1 2 4 33:55 −22 5
8. SC Maria da Fonte Zürich 7 1 1 5 38:62 −24 4
Legende
Halbfinals
(A) Absteiger
Team Freiamt Dübendorf Flash Aarau Lugano Vitoria Brugg Maria
1. Club Futsal Freiamt
2. Dübendorfer Futsal Verein 5:6
3. Züri Flash 9:8 10:4
4. GSC Aarau 5:7 5:5 5:3
5. Lugano Pro Futsal 6:6 5:9 10:9 12:12
6. Futsal Club Vitoria 4:15 7:8 6:7 7:6 0:5
7. Futsal Brugg 2:11 6:7 3:7 3:12 11:10 4:4
8. SC Maria da Fonte Zürich 2:7 2:5 9:7 5:10 10:16 6:13 4:4

Gruppe 4Bearbeiten

Verein R S U N Tore Diff. Punkte
1. Futsalclub Wald 6 6 0 0 71:17 +54 18
2. FC Steckborn 6 4 1 1 41:32 +9 13
3. Futsal Club Italia5 Winterthur (A) 6 4 0 2 55:40 +15 12
4. Dinamo US Avellino Zurigo 6 3 0 3 36:41 −5 9
5. Sporting Club Schaffhausen 6 2 0 4 38:55 −17 6
6. BSC Jona SG 6 1 1 4 32:32 0 4
7. GSV Zürich 6 0 0 6 21:77 −56 0
Legende
Halbfinals
(A) Absteiger
Team Wald Steckborn Italia Avellino Sporting Jona GSV
1. Futsalclub Wald
2. FC Steckborn 5:11
3. Futsal Club Italia5 Winterthur (A) 2:10 6:7
4. Dinamo US Avellino Zurigo 4:12 5:9 6:8
5. Sporting Club Schaffhausen 2:12 3:9 8:11 5:10
6. BSC Jona SG 2:5 4:4 5:10 2:3 7:9
7. GSV Zürich 2:21 3:7 4:18 5:8 6:11 1:12

Playoffs Nationalliga BBearbeiten

HalbfinalsBearbeiten

Datum Zeit Heimteam Gastteam Resultat
01.02.09 12:00 Sipago Thun Geneva Futsal 4:9
01.02.09 14:00 Futsalclub Wald Club Futsal Freiamt 0:3

FinalBearbeiten

Datum Zeit Heimteam Gastteam Resultat
22.02.09 11:00 Geneva Futsal Club Futsal Freiamt 12:5

WeblinksBearbeiten