Hauptmenü öffnen

Schopsdorf ist ein Ortsteil der Stadt Genthin im Landkreis Jerichower Land in Sachsen-Anhalt. In Schopsdorf, Gottesforth und Sandforth leben 250 Einwohner.[1]

Schopsdorf
Stadt Genthin
Wappen von Schopsdorf
Koordinaten: 52° 14′ 15″ N, 12° 13′ 24″ O
Höhe: 64 m ü. NHN
Fläche: 6,55 km²
Einwohner: 250 (31. Dez. 2011)
Bevölkerungsdichte: 38 Einwohner/km²
Eingemeindung: 1. Juli 2012
Schopsdorf (Sachsen-Anhalt)
Schopsdorf

Lage von Schopsdorf in Sachsen-Anhalt

Der Dorfteich
Der Dorfteich

GeografieBearbeiten

Schopsdorf liegt etwa 20 km südöstlich von Genthin am Rande des Landschaftsschutzgebietes Möckern-Magdeburgerforth.

GeschichteBearbeiten

Der Ort wurde im Jahr 1329 erstmals urkundlich erwähnt. Das Dorf lag an der bedeutenden Fernverbindung, der Heerstraße Brandenburg–Magdeburg. Einige Jahrhunderte lag die Ortschaft danach wüst, sie wurde von Friedrich dem Großen im Jahre 1763 neu besiedelt.

Im Jahr 1847 wurde Schopsdorf im „Topographisch-statistischen Handbuch des Preussischen Staats“ gelistet. Zum Dorf zählten eine Papiermühle, 50 Häuser und 375 Seelen.[2]

Im Zuge der Gemeindegebietsreform in Sachsen-Anhalt wurde sie zunächst zum 1. September 2010 in die Stadt Möckern eingegliedert. Das Landesverfassungsgericht Sachsen-Anhalt hob die Eingemeindung am 31. August 2011 wegen formaler Fehler auf. Bei einer Bürgeranhörung am 8. Januar 2012 sprach sich die Mehrheit der Bürger für die Eingemeindung Schopsdorfs mit den Ortsteilen Gottesforth und Sandforth zum 1. Juli 2012 in die Stadt Genthin aus.[3][4]

PolitikBearbeiten

WappenBearbeiten

Blasonierung: „In Silber eine rote durchgehende gezinnte Mauer belegt mit einem silbernen Schild mit schwarzem Bischofsstab; aus der Mauer wachsend eine grüne Eiche mit zwei schwarzen Eicheln.“

Das Wappen wurde 1993 vom Kommunalheraldiker Jörg Mantzsch gestaltet.

FlaggeBearbeiten

Die Flagge ist grün - weiß (1:1) gestreift (Querform: Streifen waagerecht verlaufend, Längsform: Streifen senkrecht verlaufend) und mittig mit dem Wappen belegt.

Kultur und SehenswürdigkeitenBearbeiten

VerkehrBearbeiten

Zur Bundesstraße 107, die Genthin mit Wiesenburg/Mark verbindet, sind es in nördlicher Richtung etwa zehn Kilometer. Die Bundesautobahn 2 mit der Anschlussstelle Ziesar wird in drei Kilometern erreicht.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Statistisches Bundesamt – Gemeinden in Deutschland nach Bevölkerung am 31.12.2011 auf Grundlage des Zensus 2011 und früherer Zählungen (XLS-Datei; 2,0 MB) (Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011)
  2. Eduard Messow: Topographisch-statistisches Handbuch des Preussischen Staats. Zweiter Band: L–Z. Verlag von Emil Baensch, Magdeburg 1847, S. 277 (Digitalisat in der Google-Buchsuche [abgerufen am 23. Januar 2019]).
  3. http://www.volksstimme.de/nachrichten/lokal/genthin/725540_Schopsdorfer-einig-Weg-fuehrt-nach-Genthin.html
  4. StBA: Gebietsänderungen vom 01. Januar bis 31. Dezember 2012

WeblinksBearbeiten

  Commons: Schopsdorf – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien