Hauptmenü öffnen
Schaltautomat an einer BMW S 1000

Ein Schaltautomat (auch englisch: Quickshifter) ist eine aus dem Motorrad- und Kart-Rennsport stammende Vorrichtung, die es ermöglicht, bei voller Last (Beschleunigung) ohne Kupplungsbetätigung die Gänge zu wechseln.

FunktionBearbeiten

Aus dem Rennsport stammt die Vision, Schaltvorgänge zu verkürzen, da bei herkömmlichen Schaltungen durch ziehen der Kupplung Schaltpausen entstehen und damit Zeit verloren geht; außerdem wird durch die Zugkraftunterbrechung ein Störimpuls ins Fahrwerk eingeleitet. Es entstand die Fahrtechnik, beim Beschleunigen ohne Kuppeln zu schalten, dabei wird beim Beschleunigungsvorgang das Gas kurz zurückgenommen, um die Zahnräder zu entlasten, und sogleich in den neuen Gang gewechselt. Allerdings ist dies auf Dauer eine stärkere Belastung für Zahnräder, Schaltmuffen und -klauen und den restlichen Antriebsstrang.

Der Schaltautomat ermöglicht einen sauberen Gangwechsel durch ein Signal an die Steuerelektronik, dies betrifft auch das sanfte Wiedereinsetzen der Zündung. Bei Betätigung des Schalthebels wird durch einen Sensor (meist am Schaltgestänge angebaut) ein Signal an das Steuergerät gesendet. Dieses unterbricht die Zündung für einige Millisekunden. Dadurch wird die Last von den Getriebezahnrädern genommen und ein schneller Gangwechsel ohne Kuppeln und Schließen des Gasgriffes ermöglicht. Am sanftesten arbeitet ein Schaltautomat bei hohen Drehzahlen (über 6000/min).[1]

Seit der Mitte der 2010er Jahre werden bei sportlich orientierten Motorrädern „Schaltassistenten“ ab Werk angeboten, die durch Einflussnahme auf die elektronisch gesteuerten Drosselklappen (Electronic Power Control, „E-Gas“) nicht nur die Zugkraft beim Hochschalten unterbrechen, sondern auch das zum Herunterschalten ohne Kupplung erforderliche Zwischengas beherrschen.[2]

Liste von Motorrädern mit SchaltautomatBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  1. Produkttest: Schaltautomaten in PS vom 18. Oktober 2011, abgerufen am 6. November 2014
  2. Schalten ohne Kupplung mit Schaltassistent Pro - Artikel auf 1000PS.at online, abgerufen am 14. Juni 2015