Hauptmenü öffnen

Schönnen

Stadtteil von Erbach im Odenwaldkreis

Schönnen ist ein Stadtteil der Kreisstadt Erbach im südhessischen Odenwaldkreis.

Schönnen
Stadt Erbach
Koordinaten: 49° 37′ 43″ N, 8° 59′ 45″ O
Höhe: 239 (232–281) m ü. NHN
Fläche: 5,53 km²[1]
Einwohner: 296 (31. Dez. 2014)[2]
Bevölkerungsdichte: 54 Einwohner/km²
Eingemeindung: 1. August 1972
Postleitzahl: 64711
Vorwahl: 06062

Inhaltsverzeichnis

Geografische LageBearbeiten

Schönnen liegt in der Mittelgebirgsregion Odenwald, drei Kilometer südlich des Hauptortes Erbach.

Das Unterdorf liegt dabei in der Talniederung der Mümling. Vom Oberdorf kommend fließt der so genannte Fettbach der Mümling von Osten zu. Im Oberdorf befinden sich auch das Dorfgemeinschaftshaus (ehem. Schulhaus) und ein Feuerwehrhaus der Freiwilligen Feuerwehr.

GeschichteBearbeiten

Erstmals urkundlich erwähnt wurde das Dorf im Jahre 1290. Im Jahre 1939 hatte der Ort 230 Einwohner und gehörte zum Landkreis Erbach.

Am 1. August 1972 wurde Schönnen im Zuge der Gebietsreform in Hessen in die Kreisstadt Erbach eingegliedert.[3][4]

Ortsname

In erhaltenen Urkunden wurde Schönnen unter den folgenden Namen erwähnt (in Klammern das Jahr der Erwähnung):[1]

  • Schonowe (1290)
  • Schoena (1347)
  • Schonauwe (1353)
  • Schone (1370)
  • Schonawe (1398)
  • Schona (1416)
  • Schonauwe (1419)
  • Schonauwe (1443)

VerkehrBearbeiten

Die Buslinien 34 und 50 der Odenwald-Regional-Gesellschaft (OREG) stellen den öffentlichen Personennahverkehr sicher.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Schönnen, Odenwaldkreis. Historisches Ortslexikon für Hessen. (Stand: 9. Juni 2015). In: Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen (LAGIS).
  2. Einwohnerstatistik. In: Webauftritt. Stadt Erbach, archiviert vom Original am 24. September 2015; abgerufen im Mai 2016.
  3. Der Hessische Minister des Innern: Gesetzes zur Neugliederung des Landkreises Erbach (GVBl. II 330–16) vom 11. Juli 1972. In: Gesetz- und Verordnungsblatt für das Land Hessen. 1972 Nr. 17, S. 224, § 5 (Online beim Informationssystem des Hessischen Landtags [PDF; 1,2 MB]).
  4. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart und Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 358.