Hauptmenü öffnen

Sangalhos ist eine Gemeinde (Freguesia) im portugiesischen Kreis Anadia. In ihr leben 4064 Einwohner (Stand 30. Juni 2011).[1] Die Gemeinde ist durch ihre Sektkellereien und ihre Fahrradherstellung bekannt geworden. Hier befindet sich das Velódromo Nacional, die Radrennhalle des portugiesischen Radsportverbandes, der Federação Portuguesa de Ciclismo.

Sangalhos
Wappen Karte
Das Wappen fehlt noch
Sangalhos (Portugal)
Sangalhos
Basisdaten
Region: Centro
Unterregion: Baixo Vouga
Distrikt: Aveiro
Concelho: Anadia
Koordinaten: 40° 30′ N, 8° 28′ WKoordinaten: 40° 30′ N, 8° 28′ W
Einwohner: 4064 (Stand: 30. Juni 2011)[1]
Fläche: 16,9 km² (Stand: 1. Januar 2010)[2]
Bevölkerungsdichte: 240 Einwohner pro km²
Postleitzahl: 3780-111
Politik
Bürgermeister: António Floro dos Santos Ferreira
Adresse der Gemeindeverwaltung: Junta de Freguesia de Sangalhos
Av. Dr. Seabra Dinis, 474
3780-111 Sangalhos
Website: www.freguesiadesangalhos.eu
Eingangsbereich des Velódromo Nacional

GeschichteBearbeiten

Hinweise deuten auf die Anwesenheit keltiberischer Turdulen und Römern. Das Gebiet unterstand der Stadt Talabriga und war keine Siedlung größerer Bedeutung. Erste Erwähnungen des heutigen Ortes sind ab 957 dokumentiert.

1220 war Sangalhos eine eigenständige Gemeinde. Seit der ersten Hälfte des 14. Jahrhunderts war es dazu eine Vila und ein eigenständiger Kreis und erhielt 1514 Stadtrechte durch König Manuel I.

Im Verlauf der Verwaltungsreformen nach der Liberalen Revolution in Portugal 1822 wurde der Kreis Sangalhos aufgelöst und kam zum Kreis Oliveira do Bairro, dann zu São Lourenço do Bairro, um schließlich seit 1853 zu Anadia zu gehören.

Mit Ankunft der Bahnlinie Linha do Norte im Jahr 1864 setzte langsam ein Aufschwung in der Gemeinde ein, insbesondere durch Weinkeller, Keramikproduktion und Fahrradfabriken. 1985 wurde Sangalhos wieder der Status einer Vila (Kleinstadt) verliehen.[3]

VerwaltungBearbeiten

Sangalhos ist Sitz einer gleichnamigen Gemeinde (Freguesia). Folgende Ortschaften befinden sich in der Gemeinde:

  • Casaínho
  • Fogueira
  • Paraimo
  • Póvoa do Castelo
  • Póvoa Palmeira
  • Póvoa do Mato
  • Póvoa do Salgueiro
  • Ribeiro de Sangalhos
  • Saima
  • Sangalhos
  • São João da Azenha
  • Vidoeiro

WeblinksBearbeiten

  Commons: Sangalhos – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b www.ine.pt – Indikator Resident population by Place of residence and Sex; Decennial in der Datenbank des Instituto Nacional de Estatística
  2. Übersicht über Code-Zuordnungen von Freguesias auf epp.eurostat.ec.europa.eu
  3. Website der Gemeinde (unter História/Resenha breve), abgerufen am 26. Mai 2013