Sandro Wirth
Nation Schweiz Schweiz
Geburtstag 24. Juni 1960 (62 Jahre)
Geburtsort Schweiz
Karriere
Disziplin Aerials
Status zurückgetreten
Karriereende Februar 1984
Platzierungen im Freestyle-Skiing-Weltcup
 Debüt im Weltcup 18. Januar 1981
 Weltcupsiege 4
 Gesamtweltcup 19. (1983)
 Aerials-Weltcup 1. (1983)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Aerials 4 3 1
 

Sandro Wirth (* 24. Juni 1960) ist ein ehemaliger Schweizer Freestyle-Skier. Er war auf die Disziplin Aerials (Springen) spezialisiert. Im Weltcup gewann er vier Springen und entschied einmal die Disziplinenwertung für sich.

BiografieBearbeiten

Sandro Wirth gab am 18. Januar 1981 in Livigno sein Debüt im Freestyle-Skiing-Weltcup. Vier Wochen später konnte er sich als Sechster in Garmisch erstmals im Spitzenfeld klassieren. Im folgenden Winter konnte er sich stark verbessern und erreichte im März seine ersten beiden Podestplätze, darunter in Adelboden seinen ersten Sieg. In der Disziplinenwertung belegte er Rang fünf.

Seine grössten internationalen Erfolge konnte Wirth im Winter 1983 feiern. Zu Beginn der Saison gelangen ihm in Tignes und Livigno drei Siege in Folge, bei den restlichen drei Wettkämpfen belegte er die Ränge vier, 21 und fünf. In der Aerials-Disziplinenwertung setzte er sich gegen die Kanadier Craig Clow, Alain Laroche und Jean Corriveau durch und durchbrach damit die Weltcup-Dominanz der «Québec Air Force» in dieser Disziplin. Bis Noé Roth im Jahr 2020 blieb Wirth der einzige Schweizer Gewinner der Aerials-Disziplinenwertung.[1] Ausserdem gewann Wirth zum zweiten Mal hintereinander den Europameistertitel in seiner Paradedisziplin.

1984 bestritt Sandro Wirth lediglich die ersten drei Weltcup-Springen, belegte dabei aber jedes Mal einen Podestplatz. Danach trat er nicht mehr im Weltcup an.

ErfolgeBearbeiten

WeltcupwertungenBearbeiten

Saison Gesamt Aerials
Platz Punkte Platz Punkte
1981 43. 67 16. 67
1982 25. 134 5. 134
1983 19. 24 1. 97
1984 36. 12 16. 71

WeltcupsiegeBearbeiten

Wirth errang im Weltcup 8 Podestplätze, davon 4 Siege:

Datum Ort Land Disziplin
7. März 1982 Adelboden Schweiz Aerials
21. Januar 1983 Tignes Frankreich Aerials
22. Januar 1983 Tignes Frankreich Aerials
4. Februar 1983 Livigno Italien Aerials

Weitere ErfolgeBearbeiten

  • 2 Europameistertitel (Aerials 1982 und 1983)

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. 19-jähriger Roth gewinnt den Aerials-Weltcup. SRF, 8. März 2020, abgerufen am 31. Dezember 2022.