Hauptmenü öffnen

Noé Roth

Schweizer Freestyle-Skier
Noé Roth Freestyle-Skiing
Nation SchweizSchweiz Schweiz
Geburtstag 27. Dezember 2000 (18 Jahre)
Größe 178 cm
Gewicht 64 kg
Karriere
Disziplin Aerials
Verein Freestyle Company Jumpin
Status aktiv
Medaillenspiegel
Weltmeisterschaften 1 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
Junioren-WM 1 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
FIS Freestyle-Skiing-Weltmeisterschaften
0Gold0 Park City 2019 Aerials Team
0Bronze0 Park City 2019 Aerials
Junioren-WMVorlage:Medaillen_Wintersport/Wartung/unerkannt
0Bronze0 Minsk 2016 Aerials
0Gold0 Minsk 2018 Aerials
Platzierungen im Freestyle-Skiing-Weltcup
 Debüt im Weltcup 25. Februar 2017
 Gesamtweltcup 152. (2017/18)
 Aerials-Weltcup 28. (2017/18)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Aerials 0 0 1
letzte Änderung: 17. Februar 2019

Noé Roth (* 27. Dezember 2000) ist ein Schweizer Freestyle-Skier. Er startet in der Disziplin Aerials (Springen).

Inhaltsverzeichnis

BiografieBearbeiten

Roth stammt aus Baar im Kanton Zug. Seine Mutter Colette Brand war in den 1990er Jahren eine erfolgreiche Freestyle-Skierin, sein Vater Michel Roth ist langjähriger Trainer der Schweizer Nationalmannschaft. In seiner Kindheit spielte Noé Roth zunächst Fussball, wechselte dann zum Gerätturnen und schliesslich zum Freestyle-Springen. Das Sommertraining bestreitet er jeweils im Jumpin-Wasserschanzenzentrum in Mettmenstetten.[1]

Als 15-Jähriger nahm Roth ab Januar 2015 an Europacup-Wettbewerben teil. Bereits ein Jahr später gelang ihn in Minsk der erste Podestplatz auf dieser Stufe. Bei der Juniorenweltmeisterschaft 2016, die ebenfalls in Minsk stattfand, gewann er die Bronzemedaille. In der Saison 2016/17 etablierte er sich endgültig im Europacup; mit einem Sieg und drei weiteren Podestplätzen entschied er die Disziplinenwertung für sich. Sein Debüt im Freestyle-Weltcup hatte er am 25. Februar 2017 in Minsk, wo er Platz 14 belegte. Mit guten Leistungen im Weltcup qualifizierte sich Roth für die Olympischen Winterspiele 2018 in Pyeongchang, wo er auf Platz 16 sprang. Unmittelbar danach wurde er in Minsk Juniorenweltmeister.

Nach einem weiteren Europacupsieg zu Beginn der Saison 2018/19 trotz Roth zur Weltmeisterschaft 2019 in Park City an. Dort gewann er als jüngster aller Teilnehmer überraschend die Bronzemedaille im Einzelwettbewerb sowie die Goldmedaille im erstmals ausgetragenen Teamwettbewerb (zusammen mit Carol Bouvard und Nicolas Gygax).[2] Eine Woche später gelang ihm am 16. Februar 2019 mit Platz 3 in Moskau die erste Weltcup-Podestplatzierung.

ErfolgeBearbeiten

Olympische SpieleBearbeiten

WeltmeisterschaftenBearbeiten

WeltcupBearbeiten

Roth erreichte im Weltcup bisher eine Podestplatzierung.

Wertungen:

Saison Gesamt Aerials
Platz Punkte Platz Punkte
2016/17 217. 2,57 36. 18,00
2017/18 152. 8,00 28. 48,00

EuropacupBearbeiten

  • Saison 2016/17: 1. Aerials-Disziplinenwertung
  • 11 Podestplätze, davon 3 Siege

JuniorenweltmeisterschaftenBearbeiten

  • Minsk 2016: 3. Aerials
  • Minsk 2018: 1. Aerials

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Michael Wyss: Skiakrobat Noé Roth ist trotz Höhenflügen geerdet. Luzerner Zeitung, 15. November 2016, abgerufen am 7. Februar 2019.
  2. Schweizer Aerials-Team holt WM-Gold. Schweizer Radio und Fernsehen, 8. Februar 2019, abgerufen am 8. Februar 2019.