Salyan (Rayon)

Rayon in Aserbaidschan

Salyan ist ein Rayon in Aserbaidschan. Hauptstadt des Bezirks ist die Stadt Salyan.

ŞəkiAbşeronSumqayıtBakuXızıSiyəzənQubaQubaŞabranXaçmazQusarQobustanŞirvanHacıqabulSalyanNeftçalaLənkəranLənkəranAstara (Rayon)Lerik (Rayon)Yardımlı (Rayon)Cəlilabad (Rayon)Masallı (Rayon)Biləsuvar (Rayon)Sabirabad (Rayon)Saatlıİmişli (Rayon)Kürdəmir (Rayon)Şamaxı (Rayon)Ağsu (Rayon)Göyçay (Rayon)Ucar (Rayon)Beyləqan (Rayon)Ağcabədi (Rayon)Bərdə (Rayon)Zərdab (Rayon)İsmayıllı (Rayon)Qəbələ (Rayon)AğdaşYevlax (Stadt)MingəçevirYevlax (Rayon)NaftalanGöygöl (Rayon)Gədəbəy (Rayon)Samux (Rayon)GəncəŞəmkir (Rayon)Tovuz (Rayon)Ağstafa (Rayon)Qazax (Rayon)Oğuz (Rayon)Şəki (Rayon)Qax (Rayon)Zaqatala (Rayon)Balakən (Rayon)Şəmkir (Rayon)Goranboy (Teile de-facto Republik Bergkarabach)Daskesan (Teile de-facto Republik Bergkarabach)Terter (Teile de-facto Republik Bergkarabach)Agdam (Teile de-facto Republik Bergkarabach)Xocavend (Teile de-facto Republik Bergkarabach)Füzuli (Teile de-facto Republik Bergkarabach)Kelbecer (fast vollständig de-facto Republik Bergkarabach)Xankəndi (unter der Bezeichnung „Stepanakert“ de-facto Teil der Republik Bergkarabach)Cabrayil (de-facto Republik Bergkarabach)Xocali (de-facto Republik Bergkarabach)Susa (de-facto Republik Bergkarabach)Lacin (de-facto Republik Bergkarabach)Qubadli (de-facto Republik Bergkarabach)Zengilan (de-facto Republik Bergkarabach)Ordubad (Teil der Autonomen Republik Nachitschewan)Culfa (Teil der Autonomen Republik Nachitschewan)Naxcivan (Teil der Autonomen Republik Nachitschewan)Babek (Teil der Autonomen Republik Nachitschewan)Sahbuz (Teil der Autonomen Republik Nachitschewan)Kangarli (Teil der Autonomen Republik Nachitschewan)Serur (Teil der Autonomen Republik Nachitschewan)Saderak (Teil der Autonomen Republik Nachitschewan)
Lage des Rayon Salyan in Aserbaidschan
Einfahrt in den Rayon aus Richtung Şirvan

GeografieBearbeiten

Der Rayon hat eine Fläche von 1811 km².[1] Nahe Kursenge liegt ein Vulkan gleichen Namens. Die Landschaft besteht größtenteils aus Steppen, im Osten erstreckt sich der Schirwan-Nationalpark.[2]

BevölkerungBearbeiten

Der Bezirk hat 140.800 Einwohner (Stand: 2021).[3] 2009 betrug die Einwohnerzahl 121.400.[4] Diese verteilen sich auf 16 Siedlungen.[1]

WirtschaftBearbeiten

Im Norden gibt es die Ölfelder von Kursenge und Karabaghli. Diese werden von der Salyan Oil Company betrieben.

KulturBearbeiten

Im Rayon gibt es mehrere archäologische Fundstätten, wie die Nekropolen von Marimli und Gursanga oder die Ruinen bei Nohudlu und Mahmudabad.[2]

VerkehrBearbeiten

Die Stadt ist über die M3, die von Baku bis zur iranischen Grenze verläuft, an das aserbaidschanische Fernstraßennetz angebunden. Durch die Hauptstadt führt die Bahnlinie in den Süden Aserbaidschans.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Azerbaijan Development Gateway (Memento des Originals vom 13. November 2008 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.gateway.az
  2. a b azerb.com über Stadt und Rayon
  3. Population by sex, towns and regions, urban settlements at the beginning of the 2021. In: 2_6en.xls (Excel-Datei). The State Statistical Committee of the Republic of Azerbaijan, 2021, abgerufen am 1. März 2022 (englisch).
  4. Aserbaidschanische Statistikbehörde (Memento vom 14. November 2010 im Internet Archive)

WeblinksBearbeiten

Commons: Salyan Rayon – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 39° 45′ N, 49° 0′ O