Sabirabad (Rayon)

Sabirabad ist ein Rayon in Aserbaidschan. Hauptstadt des Bezirks ist die Stadt Sabirabad.

ŞəkiAbşeronSumqayıtBakuXızıSiyəzənQubaQubaŞabranXaçmazQusarQobustanŞirvanHacıqabulSalyanNeftçalaLənkəranLənkəranAstara (Rayon)Lerik (Rayon)Yardımlı (Rayon)Cəlilabad (Rayon)Masallı (Rayon)Biləsuvar (Rayon)Sabirabad (Rayon)Saatlıİmişli (Rayon)Kürdəmir (Rayon)Şamaxı (Rayon)Ağsu (Rayon)Göyçay (Rayon)Ucar (Rayon)Beyləqan (Rayon)Ağcabədi (Rayon)Bərdə (Rayon)Zərdab (Rayon)İsmayıllı (Rayon)Qəbələ (Rayon)AğdaşYevlax (Stadt)MingəçevirYevlax (Rayon)NaftalanGöygöl (Rayon)Gədəbəy (Rayon)Samux (Rayon)GəncəŞəmkir (Rayon)Tovuz (Rayon)Ağstafa (Rayon)Qazax (Rayon)Oğuz (Rayon)Şəki (Rayon)Qax (Rayon)Zaqatala (Rayon)Balakən (Rayon)Şəmkir (Rayon)Goranboy (Teile de-facto Republik Bergkarabach)Daskesan (Teile de-facto Republik Bergkarabach)Terter (Teile de-facto Republik Bergkarabach)Agdam (Teile de-facto Republik Bergkarabach)Xocavend (Teile de-facto Republik Bergkarabach)Füzuli (Teile de-facto Republik Bergkarabach)Kelbecer (fast vollständig de-facto Republik Bergkarabach)Xankəndi (unter der Bezeichnung „Stepanakert“ de-facto Teil der Republik Bergkarabach)Cabrayil (de-facto Republik Bergkarabach)Xocali (de-facto Republik Bergkarabach)Susa (de-facto Republik Bergkarabach)Lacin (de-facto Republik Bergkarabach)Qubadli (de-facto Republik Bergkarabach)Zengilan (de-facto Republik Bergkarabach)Ordubad (Teil der Autonomen Republik Nachitschewan)Culfa (Teil der Autonomen Republik Nachitschewan)Naxcivan (Teil der Autonomen Republik Nachitschewan)Babek (Teil der Autonomen Republik Nachitschewan)Sahbuz (Teil der Autonomen Republik Nachitschewan)Kangarli (Teil der Autonomen Republik Nachitschewan)Serur (Teil der Autonomen Republik Nachitschewan)Saderak (Teil der Autonomen Republik Nachitschewan)
Lage des Rayon Sabirabad in Aserbaidschan

GeografieBearbeiten

Der Rayon hat eine Fläche von 1469 km². Die Landschaft gehört im Süden zur Steppe von Mugan, im Norden zur Schirwan-Steppe. Die Flüsse Kura und Aras fließen durch den Rayon, ihr Zusammenfluss liegt ebenfalls hier.[1]

BevölkerungBearbeiten

Der Bezirk hatte 2009 151.100 Einwohner.[2] Diese verteilen sich auf 16 Siedlungen.[1]

WirtschaftBearbeiten

In der Region werden vor allem Baumwolle und Obst angebaut sowie Viehzucht betrieben. Außerdem gibt es einige industrielle Betriebe, die die landwirtschaftlichen Produkte verarbeiten.[1]

KulturBearbeiten

Am Zusammenfluss von Kura und Aras wurden bei Ausgrabungen Reste zweier Städte gefunden. In der Stadt Sabirabad selbst liegen die Reste des Heiligtums pir Baba Samid.[1]

Siehe auchBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c d Azerbaijan Development Gateway (Memento vom 14. November 2008 im Internet Archive)
  2. Aserbaidschanische Statistikbehörde (Memento vom 14. November 2010 im Internet Archive)

Koordinaten: 40° 0′ N, 48° 36′ O