Hauptmenü öffnen
Sülz
Mündung der Sülz (unten) in die Agger (oben)

Mündung der Sülz (unten) in die Agger (oben)

Daten
Gewässerkennzahl DE: 27288
Lage Deutschland
Flusssystem Rhein
Abfluss über Agger → Sieg → Rhein → Nordsee
Ursprung Zusammenfluss von Lindlarer Sülz und Kürtener Sülz bei Hommerich
51° 0′ 27″ N, 7° 16′ 58″ O
Quellhöhe ca. 126 m ü. NHN[1]
Mündung bei Lohmar in die AggerKoordinaten: 50° 51′ 7″ N, 7° 12′ 49″ O
50° 51′ 7″ N, 7° 12′ 49″ O
Mündungshöhe ca. 62 m ü. NHN[1]
Höhenunterschied ca. 64 m
Sohlgefälle ca. 1,3 ‰
Länge 48,5 km[2]
Einzugsgebiet 244,571 km²[2]
Abfluss am Pegel Hoffnungsthal[3][4]
AEo: 219 km²
Lage: 8,02 km oberhalb der Mündung
NNQ
MNQ 1951–2009
MQ 1951–2009
Mq 1951–2009
MHQ 1951–2009
HHQ
380 l/s
890 l/s
4,84 m³/s
22,1 l/(s km²)
57,7 m³/s
113 m³/s
Mittelstädte Overath, Rösrath, Lohmar
Gemeinden Lindlar

Die Sülz ist ein 24,7 km, unter Einbeziehung der Lindlarer Sülz 48,5 km langer, orographisch rechter Nebenfluss der Agger in Nordrhein-Westfalen.

GeographieBearbeiten

VerlaufBearbeiten

Die Sülz entsteht durch den Zusammenfluss von Kürtener und Lindlarer Sülz bei Hommerich im Oberbergischen Kreis, unmittelbar an der westlichen Grenze zum Rheinisch-Bergischen Kreis, auf 126 m ü. NHN. Nach dem Zusammentreffen beider Quellflüsse fließt die Sülz vorrangig Richtung Südsüdwest. Zwischen Klefhaus und Brombach verläuft der Fluss in einer markanten Doppelschleife. Im Folgenden durchfließt die Sülz die Gebiete der Ortschaften Brombach, Immekeppel und Oberauel, bevor er bei Untereschbach die Autobahn A4 quert. Im weiteren Verlauf trifft der Fluss auf Lehmbach, Sülze und Hoffnungsthal. Im Bereich Vierkotten des Rösrather Stadtteils Hoffnungsthal überquert die Regionalbahnstrecke Köln–Gummersbach–Marienheide das Gewässer; es ist die einzige Eisenbahnbrücke über den Fluss. Die Sülz hat der 1912 gebauten Eisenbahnstrecke bis Hoffnungsthal im Volksmund als Sülztalbahn ihren Namen gegeben, ab Hommerich verlief die 1966 stillgelegte Eisenbahnlinie entlang der Lindlarer Sülz bis Lindlar. Bei Lohmar mündet der Fluss auf 62 m ü. NHN in die Agger. Auf ihrem Weg vom Zusammenfluss ihrer Quellflüsse bis zur Mündung überwindet die Sülz 54 Höhenmeter, was einem mittleren Sohlgefälle von 2,6 ‰ entspricht. Ihr mittlerer Abfluss beträgt hier gut 5 m³/s[5]

EinzugsgebietBearbeiten

Das 244,6 km² große Einzugsgebiet der Sülz wird über Agger, Sieg und Rhein zur Nordsee entwässert.

Das Einzugsgebiet grenzt

NebenflüsseBearbeiten

Eine Auswahl der Zuflüsse von der Quelle zur Mündung

Zuflüsse der Sülz[6]
Stat.
in km
Name[Z 1] GKZ[Z 2] Lage Länge
in km
EZG
in km²
Mün­dungs­ort Mündungs­höhe
in m ü. NHN
Bemerkungen
024,90 Kürtener Sülz 27288-4 rechts 020,4380 0063,9120 bei Hommerich 12600000 rechter Quellfluss
024,90 Lindlarer Sülz 27288 links0 023,7930 0058,7890 bei Hommerich 12600000 linker Quellfluss
023,70 Welzer Siefen 27288-512 links0 001,4510  
023,20 Westerbach 27288-52 rechts 003,0870 0003,4080 bei Georghausen auch: Kollenbach
022,70 Ölsiefen 27288-534 rechts 001,0050 bei Offermannsheide 12000000
022,30 Georghauser Siefen 27288-536 links0 001,9010  
021,30 Dürschbach 27288-54 rechts 009,2750 0016,9350 bei Klefhaus 11300000
018,00 Lennefer Bach 27288-6 links0 013,6030 0028,0670 bei Melessen/Obersteeg 10600000 auch: Lennefe
015,50 Volbach 27288-76 rechts 005,0190 bei Immekeppel 9600000
014,70 Oberaueler Bach, auch Krebsbach 27288-78 rechts 003,1920 bei Oberauel 9500000
013,60 Eschbach 27288-798 rechts 001,2290 bei Untereschbach 9100000
013,20 Holzbach 27288-8 links0 004,9240 0009,2070 bei Untereschbach 9100000
010,80 Lehmbacher Bach 27288-916 rechts 001,9520   auch: Lehmbach
008,70 Knipperbach 27288-92 links0 003,4050 0004,2530   8200000 siehe auch Brunsbach, Abschnitt Knipperbach bei Hoffnungsthal
007,90 Sommerberger Bach 27288-934 rechts 001,8450  
005,30 Kupfersiefer Bach 27288-94 links0 004,8080 0002,9510  
004,70 Immetsiefen 27288-952 links0 001,1180  
004,10 Scharrenbroicher Bach 27288-954 rechts 001,4250  
003,50 Kirchsiefen 27288-958 rechts 001,0800  
003,50 Gammersbach 27288-96 links0 005,3630 0004,4850 bei Kirschheiderbroich 6800000
002,50 Altenrather Bach 27288-994 rechts 001,4270  
002,30 Bervertsbach 27288-996 links0 002,5220 bei Drecke 6600000

Anmerkungen zur Tabelle

  1. Namenlose Gewässer wurden nicht in die Tabelle übernommen.
  2. Gewässerkennzahl, in Deutschland die amtliche Fließgewässerkennziffer mit zur besseren Lesbarkeit eingefügtem Trenner hinter dem Präfix, das einheitlich für den allen gemeinsamen Vorfluter Sülz steht.

Zur HauptflussfrageBearbeiten

Vergleich Kürtener Sülz / Lindlarer Sülz
Name Länge
in km
EZG
in km²
MQ[7]
in m³/s
Kürtener Sülz 20,5 63,9 1,41
Lindlarer Sülz 23,8 58,8 1,43

Der Vergleich zwischen Lindlarer Sülz und Kürtener Sülz zeigt, dass der hydrologisch gesehen die längere Lindlarer Sülz wegen ihres größeren Abflusses (MQ) der Hauptstrang des Flusssystems Sülz ist, während die Kürtener Sülz trotz ihres größeren Einzugsgebietes ein Nebenstrang davon ist.

NaturschutzgebieteBearbeiten

WirtschaftBearbeiten

Einstiger BergbauBearbeiten

Bis zur Schließung des letzten Bergwerks im Bensberger Erzrevier, der Grube Lüderich im Jahr 1978, ist im gesamten Einzugsgebiet der Sülz Bergbau betrieben worden. Besonders durch den früheren Abbau von Buntmetallerzen, der lange in der Region betrieben wurde, gelangen auch heute noch Schwermetalle in die Sülz.[8]

Bedeutung als VerkehrswegBearbeiten

Durch das Tal der Sülz führt ab Hommerich die L284 talabwärts bis Rösrath. Ab hier begleiten die Autobahn A3 und die L288 die Sülz bis zur Mündung bei Lohmar.

Durch das Sülztal führte bis 1966 die Bahnstrecke Köln-Mülheim–Lindlar von Rösrath nach Lindlar.

Freizeit und ErholungBearbeiten

 
Badewannenrennen auf der Sülz

Jedes Jahr im Mai gibt es in Hoffnungsthal auf der Sülz ein Badewannenrennen. Neben originalgetreuen Zinkwannen sind auch phantasievolle Flöße zugelassen. Bei dem feucht-fröhlichen Rennen geht es neben sportlichen Leistungen auch um eine originelle Volksbelustigung. Damit das Ganze keine trockene Angelegenheit bleibt, werden die Teilnehmer zusätzlich mit Wasser aus Feuerwehrschläuchen bespritzt.

EinzelnachweiseBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Sülz (Fluss) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien