Hauptmenü öffnen

Die Ruine Turraccia (= schlechter Turm) ist die Ruine einer Höhenburg auf 768 m ü. M. oberhalb des Dorfes Casaccia im Bergell im schweizerischen Kanton Graubünden. Die Burg stand nah der Stelle, wo der Weg vom Septimerpass in die Strasse vom Malojapass nach Chiavenna einmündete.

Ruine Turraccia
Mauerzahn Turraccia

Mauerzahn Turraccia

Entstehungszeit: um 1200
Burgentyp: Höhenburg
Erhaltungszustand: Ruine
Ort: Casaccia
Geographische Lage 46° 23′ 31,7″ N, 9° 39′ 56″ OKoordinaten: 46° 23′ 31,7″ N, 9° 39′ 56″ O; CH1903: 771268 / 140294
Höhe: 768 m ü. M.
Ruine Turraccia (Kanton Graubünden)
Ruine Turraccia

Inhaltsverzeichnis

NameBearbeiten

Der Name Turraccia lässt sich ableiten vom italienischen Wort «Torre» (= Turm); verbunden mit dem Pejorativsuffix -accia bedeutet das dann so viel wie «schlechter, böser Turm».

AnlageBearbeiten

Erhalten hat sich lediglich ein Mauerzahn der Nordecke des quadratischen Turmes mit einer ursprünglichen Seitenlänge von circa 8 Metern. Die Mauerstärke beträgt 1,9 Meter. In der westlichen Abbruchstelle ist die Leibung eines Fensters erkennbar. Reste eines viereckigen Berings sind noch deutlich erkennbar, jedoch völlig eingewachsen. Seine grösste Ausdehnung betrug circa 24 Meter in der Diagonale.

GeschichteBearbeiten

Schriftliche Unterlagen über Bau und Geschichte der Burg fehlen, sie dürfte jedoch dem Bischof von Chur gehört haben und Sitz eines Vogtes gewesen sein. Die Bauweise verweist auf eine Entstehung um 1200. Wann und warum die Burg verlassen wurde, ist nicht bekannt.

GalerieBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Otto P. Clavadetscher, Werner Meyer: Das Burgenbuch von Graubünden. Zürich 1984, ISBN 3-280-01319-4
  • Burgenkarte der Schweiz, Bundesamt für Landestopografie, Ausgabe 2007

WeblinksBearbeiten

  Commons: Ruine Turraccia – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien