Hauptmenü öffnen

Romny (russisch Ромны) ist ein Dorf (selo) in der Oblast Amur (Russland) mit 3084 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010).[1]

Dorf
Romny
Ромны
Föderationskreis Ferner Osten
Oblast Amur
Rajon Romnenski
Gegründet 1907
Bevölkerung 3084 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Höhe des Zentrums 230 m
Zeitzone UTC+9
Telefonvorwahl (+7) 41645
Postleitzahl 676620
Kfz-Kennzeichen 28
OKATO 10 240 840 001
Geographische Lage
Koordinaten 50° 43′ N, 129° 17′ OKoordinaten: 50° 43′ 0″ N, 129° 17′ 15″ O
Romny (Amur) (Russland)
Red pog.svg
Lage in Russland
Romny (Amur) (Oblast Amur)
Red pog.svg
Lage in der Oblast Amur

GeographieBearbeiten

Der Ort liegt gut 130 km Luftlinie ostnordöstlich des Oblastverwaltungszentrums Blagoweschtschensk im Nordosten der Seja-Bureja-Ebene. Er befindet sich am südöstlichen Ende des Sumpfgebietes Kotschkowaja pad, das in nordwestlicher Richtung zum 30 km entfernt verlaufenden Seja-Nebenfluss Tom entwässert.

Romny ist Verwaltungssitz des Rajons Romnenski sowie Sitz und einzige Ortschaft der Landgemeinde Romnenski selsowet.

GeschichteBearbeiten

Das Dorf wurde 1907 von Umsiedlern aus der Umgebung der Stadt Romny im damaligen Gouvernement Poltawa (heute Ukraine) gegründet und nach dieser benannt. Seit 1941 ist Romny Zentrum eines Rajons.

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Jahr Einwohner
1959 2050
1970 2936
1979 3623
1989 4712
2002 3549
2010 3084

Anmerkung: Volkszählungsdaten

VerkehrBearbeiten

Straßenverbindung besteht in südwestlicher Richtung zur etwa 25 km entfernten Fernstraße M58 Amur Tschita – Chabarowsk auf ihrem Abschnitt zwischen Wosschajewka und Jekaterinoslawka. Knapp 10 km weiter in dieser Richtung befindet sich die nächstgelegene Bahnstation Posdejewka an der Transsibirischen Eisenbahn bei Streckenkilometer 7915 ab Moskau.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)