Hauptmenü öffnen

Robert Martin (Ruderer)

US-amerikanischer Ruderer
Siegerehrung 1948: (v. l. n. r.) Morgan, Westlund, Martin, Will, Giovanelli

Robert „Bob“ Doud Martin (* 19. Juni 1925 in Tacoma; † 18. Oktober 2012 in Gig Harbor[1]) war ein US-amerikanischer Ruderer.

Die Washington Huskies, Sportteam der University of Washington, mit Trainer Al Ulbrickson hatten bei den Olympischen Spielen 1936 den siegreichen Achter gestellt. 1948 unterlag der Achter der Huskies dem Boot aus Berkeley bei den US-Studentenmeisterschaften. Für die Olympischen Spiele 1948 in London qualifizierte sich aber der Vierer mit Steuermann der Huskies mit Warren Westlund, Robert Martin, Robert Will, Gordon Giovanelli und Steuermann Allen Morgan. Die Crew gewann sowohl im Vorlauf, als auch im Zwischenlauf und im Halbfinale jeweils mit deutlichem Vorsprung. Im Finale siegten die Amerikaner mit drei Sekunden vor der Schweiz, Bronze ging an das dänische Boot.

Nach Abschluss seines Studiums war Robert Martin in der Holzindustrie tätig. Bis 1982 arbeitete er 30 Jahre für die Firma Weyerhaeuser, zuletzt als Vizepräsident für Spezialprodukte.

WeblinksBearbeiten

  • Bob Martin in der Datenbank von Sports-Reference (englisch)

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. The Seattle Times: Robert Doud Martin, Sr. In: Condolences. www.legacy.com, 2. November 2012, abgerufen am 31. Januar 2017.